JICWEBS Blockchain-Pilot für eine höhere Transparenz im Werbemarkt

Mit McDonald’s, Nestlé und Virgin Media nehmen nun die ersten Marken am neuen Blockchain Piloten von JICWEBS teil. Das neue Pilotprojekt soll bestehende Vertrauensprobleme im Onlinewerbemarkt abbauen und die Transparenz steigern. 

JICWEBS - Der Blockchain-Pilot für die Werbebranche @Jicwebs.org
JICWEBS – Der Blockchain-Pilot für die Werbebranche @Jicwebs.org

Globale Marken möchten Vertrauen im Werbemarkt steigern 

Die drei global agierenden Marken McDonald’s, Nestlé und Virgin Media nehmen laut eines Berichts vom 16. Juli 2019 an einem Blockchain-Piloten teil. Das Pilotprojekt JICWEBS soll demnach bestehende Vertrauensprobleme im Werbemarkt abbauen und die Transparenz steigern. Die Marken sind im Projekt durch die jeweiligen Werbeagenturen Zenith, OMD UK und Manning Gottlieb OMD vertreten. Durch die Teilnahme am Piloten kommen die Unternehmen vor allem einer Forderung der Web Measurement Organization aus dem Mai 2019 nach, die eine Beteiligung am Projekt forderte. 

Das Unternehmen hat das entsprechende Pilotprojekt erst im Mai dieses Jahres ins Leben gerufen und nun die ersten teilnehmenden Marken akquiriert. JICWEBS soll dabei evaluieren, wie die Blockchain (Was ist Blockchain?) oder die Distributed Ledger Technologie im Allgemeinen zur Lösung von Vertrauensproblemen dienen kann. Insbesondere der Werbemarkt zeichnet sich durch ein geringes Vertrauen, ein niedriges Maß an Transparenz und Ineffizienz in Bezug auf Online Ads aus. Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass der Pilot bis zum Ende des Jahres 2019 laufen soll. Im weiteren Verlauf des Pilotprojekts wird zudem eine Optimierung der Supply Chain angestrebt. Insgesamt sollen sich für die teilnehmenden Unternehmen operative Effizienzen ergeben. JICWEBS erhofft sich zudem, dass im Laufe des Jahres weitere Partnerunternehmen und Technologiepartner bekannt geben zu können. 

JICWEBS arbeitet an der Optimierung des Werbemarkts 

Bereits in der Vergangenheit konnte JICWEBS mit Fiducia, einem Londoner Technologieunternehmen, einen Kooperationspartner gewinnen. Sollte die Testphase positiv verlaufen, plant das Unternehmen die Konsultierung der Branche über den Rollout im Jahr 2020. 

Das Unternehmen sieht in der Blockchain eine Technologie, die eine effiziente Dokumentation von Transaktionen auf einer dezentralen Datenbasis ermöglicht. Durch diesen Ansatz soll vor allem die Sicherheit und Transparenz in der gesamten Branche steigen. Außerdem ist die Technologie für die Entwicklung von Kryptowährungen maßgeblich. Folglich ergibt sich auch eine Möglichkeit zur verbesserten Abwicklung von Verträgen mittels Smart Contracts sowie der damit einhergehenden Dokumentation. Der Einsatz dieser Technologie schickt sich nun an, die bestehenden Vertrauens- und Transparenzprobleme des Onlinewerbemarktes zu eliminieren.

Bereits im April dieses Jahres rief der Chief Marketing Officer von Procter and Gamble, Marc Pritchard, zur Implementierung eines neuen, digitalen Ökosystems auf. Dieses Ökosystem soll die beschriebenen Probleme der Branche lösen. Zudem merkt der CMO an, dass die gesamte Branche vom schieren Volumen der Daten und den entsprechenden Algorithmen überwältigt sei. Auch Kat Howcraft, Senior Media und Budget Manager von McDonald’s, sieht in der neuen Plattform einen Vorteil für die gesamte Branche. Dementsprechend sei die angebotene Technologie eine Möglichkeit, um ein transparentes Abbild des Marktes zu schaffen. Zudem könnten Unternehmen nachvollziehen, wie hoch die Investitionen innerhalb der gesamten digitalen Supply Chain ausfallen. Das Unternehmen sei laut den Aussagen des Managers zudem gespannt, welchen Einfluss die Technologie habe. Hierbei messe das Unternehmen den Erfolg der Maßnahme vor allem anhand des Return on Investments sowie der generierten Effizienz.