Fundament Group erhält Genehmigung der BaFin für Immobilien-STO

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat dem Ethereum-basierten Immobilienfonds der Fundament Group eine Freigabe erteilt. Demnach handelt es sich nunmehr um das erste offizielle Security Token Offering im Bereich der Immobilienbranche. 

Fundament Group avisiert Immobilien-STO @Fundament.Group
Fundament Group avisiert Immobilien-STO @Fundament.Group

BaFin erteilt der Fundament Group eine Freigabe 

Am 11. Juli 2019 veröffentlichte die Fundament Group einen offiziellen Wertpapierprospekt. Dieser bildet die Grundlage für das Geschäftsmodell des Unternehmens, welches die Emission eines Security Tokens für einen Immobilienfonds umfasst. Aus dem Dokument geht hervor, dass das Unternehmen die Emission von Security Tokens mit einem Nennwert von jeweils einem Euro plant. Zudem soll das gesamte Emissionsvolumen einen Gesamtnennbetrag von 250 Mio. Euro betragen. 

Jüngst gab die BaFin auch die Security Token Offerings (STO) von Bitbond und StartMark frei. Mit Fundament Real Estate, dem Projekt der Fundament Group, erfolgt nun die Freigabe eines Security Tokens für den Immobiliensektor. Die Fundament RE GmbH ist ein Legal-Tech Dienstleister aus Hamburg, der an der Digitalisierung von Asset-Investments arbeitet. Dementsprechend beinhaltet das Leistungsangebot des Unternehmens einen Komplettservice in den Bereichen Recht, Vertrieb und Technologie. Mithilfe dieses ganzheitlichen Ansatzes wollen die Experten des Unternehmens dazu beitragen, dass verschiedene Anlageklassen eine Tokenisierung erfahren. Folglich richtet die Fundament RE GmbH den Fokus auf die Schaffung innovativer und regulierter Finanzinstrumente. Diese sollen dazu beitragen, die Eintrittsbarrieren zu reduzieren und den Finanzmarkt für ein breites Klientel zu öffnen. 

Erstes Security Token im Immobilienmarkt 

Wie das Unternehmen mitteilt, realisiert das Projekt den ersten Security Token für den Immobiliensektor. Die offizielle Vermarktung der Währung findet bereits in Kürze statt. Durch die Absegnung des Wertpapierprospekts durch die BaFin kann das Unternehmen den Interessenten auch das benötigte Maß an Vertrauenswürdigkeit bieten. Durch das neue digitale Wertpapier können Investoren in ein Portfolio investieren, welches den Schwerpunkt auf deutsche Gewerbeimmobilien legt. Als technische Grundlage setzen die Entwickler hierbei auf die Ethereum-Blockchain sowie den ERC-20-Standard für das Token. 

Außerdem verdeutlicht die Fundament RE GmbH, dass das Token nicht nur in Deutschland handelbar sei. Vielmehr trage die technologische Basis dazu bei, dass das Real Estate Token international handelbar sei. Zusätzlich könne die neue Digitalwährung einen Anteil zur Steigerung der Liquidität im Immobiliensektor beitragen. Insbesondere das dahinterliegende diversifizierte Portfolio sorgt für finanzielle Stabilität im Portfolio der Investoren. Der Wertpapierprospekt verdeutlicht dabei, dass der Fonds vor allem auf Gewerbeimmobilien aus Berlin, Hamburg, Rostock, Jena und Fulda setzt. Falls das Token nicht mehr benötigt wird, können die Investoren dieses ohne weitere Probleme liquidieren. Folglich entfallen die Liquiditätsprobleme, die ein Investment in Immobilien klassischerweise mit sich bringt. Außerdem haben interessierte Investoren die Möglichkeit klassische Einzahlungen in Euro oder alternativ in Form von Ether durchzuführen. Bei der Liquidation der eigenen Anteile erfolgt eine Auszahlung auf Basis der zuvor gewählten Zahlungsmethode. 

Bei der Rendite können die Emittenten zum aktuellen Stand noch keine verbindlichen Aussagen treffen. Stattdessen weisen die Entwickler auf den Erfolg des eigenen Unternehmens als relevante Kennziffer hin. Stattdessen gilt der Jahresüberschuss des Unternehmens als maßgebliche Kennziffer zur Bemessung des Erfolgs. Zudem müssen Faktoren wie Zinskosten, sowie Emissionskosten bei der Erfolgsrechnung berücksichtigt werden. Bereits zu Beginn soll sich der Nennwert auf einen Euro pro Token belaufen. Eventuelle Zinszahlung zur Erfolgsbeteiligung schüttet das Unternehmen am 31. Juli eines jeden Jahres aus.