Digitale Transformation mit Blockchain-Technologien

Entwickeln für Bitcoin

Die digitale Transformation spielt für Unternehmen aller Größen eine wichtige Rolle. Bei der Transformation digitalisieren Unternehmen und Organisationen verschiedene Prozesse und erreichen dadurch eine Verbesserung der Abläufe. Dadurch profitieren Unternehmen von verbesserten, automatisierten Abläufen und sparen gleichzeitig Kosten ein.

Viele Prozesse lassen sich dabei vollständig durch Digitalisierung automatisieren, was Arbeitszeit und damit auch Aufwand einspart. Die digitale Transformation ist ein dauerhafter Prozess, bei dem ständige Veränderungen im Unternehmen durch digitale Abläufe integriert werden. Ein Unternehmen verbessert und modernisiert sich dauerhaft selbst, in dem alle Prozesse ständig auf der Prüfliste stehen.

Es gibt bereits Studien die belegen, wie lukrativ der Einsatz von Blockchain-Technologien für ein Unternehmen sein kann. Ein Beispiel dafür ist die TEI-Studie „Total Economic Impact“ von Forrester.  Die Studie zeigt den Nutzen der Blockchain und hilft Unternehmen im IT-Channel dabei Blockchain-Projekte bei Kunden zu generieren, die von der Technik überzeugt sind. Natürlich helfen diese Studien auch bei der Überzeugungsarbeit. Mit Studien können Unternehmen aus dem IT-Channel darlegen, warum der Einsatz der Blockchain sinnvoll ist, und wie schnell sich ein Blockchain-Projekt bezahlt macht.

Image by livia wong from Pixabay

Der IT-Channel und die digitale Transformation

Die Blockchain setzt sich in Unternehmen immer weiter durch und es liegt am Fachhandel und generell dem IT-Channel dafür zu sorgen, dass Unternehmen in der Lage sind Blockchain-Technologien einzusetzen. Dazu brauchen Unternehmen eine passende Infrastruktur, Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungen. Viele Blockchain-Plattformen stehen als Open Source zur Verfügung, was den Einsatz weiter vereinfacht und bei vielen Unternehmen einen Pluspunkt darstellt.

Wenn der IT-Channel mehr Blockchain-Projekte empfiehlt und in Unternehmen Blockchain-Lösungen implementiert, setzt sich die Technologie in der Geschäftswelt stärker durch, wovon wiederum der Channel profitiert, da es zahlreiche neue Projekte gibt. Unternehmen, die auf die Blockchain setzen, müssen auch in Zukunft weiter in IT investieren. Hier können, neben weiteren Blockchain-Projekten auch andere Geschäftsfelder entstehen, zum Beispiel im Bereich der künstlichen Intelligenz und maschinellem Lernen. Es gibt ständig neue Versionen, neue Lösungsansätze und Sicherheitstechnologien, die im Zusammenhang mit der Blockchain sinnvoll einsetzbar sind.

IT-Firmen unterstützen die Unternehmen mit der richtigen Hard- und Software, aber auch mit Beratung, Schulung und Betreuung. Die digitale Transformation ist nur dann erfolgreich, wenn ein Unternehmen auf umfassendes IT-Knowhow zurückgreifen kann. Das ist eine Chance für den IT-Channel, da in den meisten Fällen externe Beratung notwendig ist, auch dann, wenn im Unternehmen eigene Spezialisten vorhanden sind. In einer Partnerschaft ergeben sich ständig weitere Ansätze für neue Lösungen. Die Blockchain stellt hier eine ideale Grundlage und Ergänzung dar.

Die Blockchain-Technologien gehört sicherlich zu den Megahypes in der IT der letzten Jahre. Unternehmen, welche die digitale Transformation vollziehen, kommen kaum darum herum sich mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzen. Das kann eine große Chance für den IT-Channel darstellen, da gerade in diesem Bereich noch viel Nachholbedarf beim IT-Knowhow besteht und Unternehmen die neue Technologie begreifen müssen, damit sie diese auch einsetzen können. Es gibt an dieser Stelle viel Bedarf an Schulungen und an neuen Lösungsansätzen. Dazu kommt, dass ein Systemhaus zeigt sich auch mit modernen Technologien auseinanderzusetzen. Das schafft auch Vertrauen in anderen IT-Bereich.

Darum ist die digitale Transformation für Unternehmen wichtig

Durch die digitale Transformation können Unternehmen sicherstellen, dass sie von Mitbewerbern nicht abgehängt werden, auch was den schnellen und effektiven Ablauf von Prozessen betrifft. Im Rahmen der Transformation modernisieren Unternehmen ihre IT-Infrastruktur und binden analoge Prozesse in die digitale Welt mit ein. Beispiele dafür sind eine digitale Dokumentenverwaltung und -Archivierung. Häufig können gesetzliche Vorgaben zum Datenschutz nur mit digitalen Mitteln erreicht werden.

Damit ein modernes Unternehmen auf Dauer Erfolg hat, stellt sich kaum die Frage, ob eine digitale Transformation stattfinden soll, sondern wie weit diese gehen soll. Bei der Transformation reicht es natürlich nicht nur aus, neue Computer und andere Geräte anzuschaffen, sondern diese müssen auch richtig im Netzwerk integriert werden. Dazu gehört die Umstellung der analogen Prozesse zu digitalen Prozessen, die Schulung der Mitarbeiter, Optimierung, Fehlerbehebung und vieles weitere mehr.

Da die digitale Transformation in einem Unternehmen nicht endet, sondern ständig fortgeführt wird, spielen neue Technologien natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Blockchain ist mittlerweile bereits in vielen Netzwerken implementiert und große Unternehmen oder staatliche Organisationen zeigen wohin der Weg geht. Microsoft, IBM, Amazon und viele andere arbeiten bereits mit Blockchain-Technologien.

Das ist der IT-Channel – Systemhäuser, Distributoren, Reseller

Der IT-Channel besteht aus verschiedenen Unternehmen, die dabei unterstützen IT-Produkte in Unternehmen zu implementieren. Die Distributoren, Reseller und IT-Berater bilden den Channel, in dem sie Herstellern von IT-Lösungen dabei helfen diese in Unternehmen zu implementieren. Dabei handelt es sich nicht um einfache Verkaufsvorgänge und Zwischenhändler, sondern Berater und Entwickler, die dabei helfen Prozesse in Unternehmen mit digitalen Technologien zu verbessern. Zum IT-Channel gehören auch Systemhäuser, Computerhändler, Online-Händler, IT-Beratungshäuser und viele mehr, die eigenes IT-Knowhow den Endkunden zur Verfügung stellen.

Häufig zeigen Unternehmen im IT-Channel durch Zertifizierungen, Partnerprogramme und Referenzen, wie sie IT-Projekte in bestimmten Bereichen umgesetzt haben. Dadurch können sich einige IT-Unternehmen im Channel von anderen hervorheben und in verschiedenen Spezialgebieten zeigen, dass sie einen Mehrwert liefern, der über das einfache Verkaufen von Hard- und Software hinausgeht.

Managed Service Provider helfen bei der digitalen Transformation

Bei der digitalen Transformation lagern viele Unternehmen immer mehr Aufgaben der IT zu Partnern aus. Dazu gehören, neben Verwaltung und Überwachung, auch der komplette Betrieb von ganzen IT-Infrastrukturen. Managed Service Provider (MSP) erbringen für Unternehmen vertraglich festgelegte Leistungen, die ein breites Spektrum abdecken können. MSPs können ganze Infrastrukturen betreiben, und sicherstellen, dass Hard- und Software immer auf dem neusten Stand sind und so funktionieren, wie der Auftraggeber das erwartet.

Vor allem Systemhäuser bieten mittlerweile auch Managed Services an. Dabei kann es sich um das ausgelagerte Überwachen von IT-Infrastrukturen handeln, aber auch um den Betrieb einer Infrastruktur für Kunden. Ein MSP kann komplette IT-Infrastrukturen für Unternehmen bereitstellen, inklusive Datensicherung, Archivierung, Virenschutz und Entwicklung von Anwendungen für den Betrieb.

Von MSP profitieren auch kleine Unternehmen, da die Kosten für den Betrieb leicht kalkulierbar sind. Beim Betreiben eines eigenen Rechenzentrums müssen Unternehmen eigene IT-Experten beschäftigen und tragen das Risiko eines kompletten Ausfalls, ohne dafür spezialisiert zu sein. MSPs sind für den Betrieb spezialisiert und können bei Problemen sehr viel schneller reagieren.

Allerdings bedeutet die Beauftragung eines MSP nicht, dass ein Unternehmen keine IT-Fachkräfte mehr beschäftigen sollte. In der Praxis stellen eigene IT-Fachkräfte das Bindeglied zwischen MSP und internen Anwendern im Unternehmen dar. Die Reibungsverluste minimieren sich dadurch, und Unternehmen aller Größenordnung profitieren von den Vorteilen eines MSP, bei gleichzeitig minimierten Kosten.

Blockchain und die digitale Transformation

Unternehmen, die sich digital transformieren, kommen kaum darum herum sich mit der Blockchain-Technologie auseinander zu setzen. Die Blockchain ist weitaus mehr als Bitcoin und finanzielle Transaktionen. Sie bietet zahlreiche Einsatzgebiete in allen Branchen und Abteilungen.

Entwickeln für Bitcoin

An welcher Stelle der digitalen Transformation die Blockchain eine Rolle spielt, müssen Unternehmen jeweils für sich beantworten. In vielen Fällen kann die Blockchain-Technologie vor allem beim Warenverkehr Verbesserungen bringen, die einen Quantensprung in der Logistik bedeuten. Smart Contracts sind aber nicht nur in der Logistik sinnvoll, auch in anderen Bereichen können intelligente Verträge und digitale, blockchain-basierte Prozesse sinnvoll sein.

Wir haben uns bereits im Beitrag „Blockchain für Unternehmen sinnvoll einsetzen“ mit dem Thema auseinandergesetzt. Auch „Datenökonomie prägt digitale Transformation“ behandelt die Möglichkeiten der digitalen Transformation. Der Beitrag „Business- und Bank-Blockchain – Unternehmen digital transformieren“ geht ebenfalls darauf ein, wie Blockchain-Technologien dabei helfen können Prozesse im Unternehmen wesentlich zu verbessern.

So profitiert der IT-Channel von der Blockchain

Unternehmen aller Größenordnungen profitieren von den Möglichkeiten der Blockchain. Nicht nur Großkonzerne können diese Technologie für sich nutzbar machen. Damit Blockchain-Technologien aber sinnvoll eingesetzt werden können, ist entsprechendes Knowhow notwendig. Dieses Knowhow ist in den meisten Unternehmen derzeit nicht vorhanden und auch die meisten Systemhäuser beschäftigen sich aktuell nur am Rande mit der Blockchain.

Das kann eine Chance für IT-Experten und den IT-Channel sein sich mit dem Thema Blockchain zu befassen. Neben Prozessanalysen, um festzustellen wo die Blockchain hilfreich sein kann, ist natürlich Hard- und Software für den Einsatz der Blockchain notwendig. Alternativ erfolgt ein Einsatz in der Cloud. Aber auch hier kann der IT-Channel helfen. Sicherheitstechnologien, Managed Services, Schulung und viele weitere Aufgaben, die für den IT-Channel maßgeschneidert sind, gehören zum Einsatz der Blockchain. Hier ergeben sich viele Chancen.

Der IT-Channel kann dabei helfen die Blockchain-Technologie voranzutreiben und kann Fürsprecher sein, damit neue Lösungen umgesetzt werden können. Die meisten Unternehmen benötigen in verschiedenen Bereichen ein System, das transparent und unveränderbar Daten speichern kann. Hier ist die Blockchain ideal, und der Handel kann dabei helfen die Blockchain im Unternehmen zu implementieren.

Blockchain im Unternehmen einbinden (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Lösungsanbieter profitieren

Beim Einsatz der Blockchain geht es nicht darum die Technologie ihrer selbst willen einzuführen. Es geht darum, Lösungen für ein Problem zu liefern, bei der die Blockchain helfen kann. Neben Finanztransaktionen sind das sicherlich Smart Contracts, die in der Logistik enorme Verbesserungen mit sich bringen.

Weitere Einsatzgebiete der Blockchain sind Produktnachverfolgung, Fälschungsschutz, Identitätsmanagement und Immobilienprozessen. Hier sind Unternehmen auf der Suche nach Lösungen. Einige dieser Möglichkeiten sind in den beiden Beiträgen „Blockchain für Unternehmen sinnvoll einsetzen“ und Beitrag „Business- und Bank-Blockchain – Unternehmen digital transformieren“.

Smart Contracts sind der Schlüssel

Der zentrale Fokus beim Einsatz der Blockchain in Unternehmen liegt meistens bei Smart Contracts. In Lieferketten (Supply Chain) lassen sich mit diesen Computerprogrammen in der Blockchain komplette Abläufe komplett automatisieren. Dabei werden alle Abläufe transparent gespeichert und wesentlich beschleunigt. Smart Contracts verbessern Lieferketten, beschleunigen Abläufe, sorgen für mehr Sicherheit und bieten zahlreiche Einsatzgebiete. Neben Lieferketten können Smart Contracts auch in anderen Unternehmensbereichen sinnvoll sein.

Kann ein IT-Unternehmen einem Kunden die speziellen Vorteile beim Einsatz von Smart Contracts darlegen, ist in den meisten Fällen zumindest eine Testumgebung sicher. Verläuft das Projekt erfolgreich, sind Smart Contracts der ideale Weg, mit dem der IT-Channel mit der Blockchain einen Fuß in die Türe von vielen Unternehmen bekommt.

Smart Contracts können automatisiert Aktionen auslösen, auch außerhalb von Lieferketten. Auch bei der Wartung und dem Auslösen von Serviceanfragen können Smart Contracts sinnvoll sein. Erkennt ein System einen Fehler, kann es mit einem Smart Contract automatisch beim IT-Dienstleister einen Support-Auftrag eröffnen. Das spart Arbeitszeit ein, und IT-Probleme lassen sich dadurch schneller lösen.

Blockchain-Netzwerke effektiv betreiben (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Early Adopters profitieren

IT-Unternehmen, die sich mit der Blockchain auseinandersetzen, können zu Early Adopters werden. Gehen diese eine Partnerschaft mit den zahlreichen Blockchain-Entwicklern und Lösungs-Anbietern ein, besteht die Möglichkeit erst einen, dann mehrere Kunden von einer Lösung zu überzeugen. Eine einmal erfolgreich eingeführte Technologie lässt sich dadurch multiplizieren und es profitieren der IT-Channel und die Unternehmen davon.

Wer sich frühzeitig die Partnerschaft mit wichtigen Unternehmen sichert, kann früher profitieren. Führend sind vor allem Technologien, die sich mit Ethereum oder Hyperledger beschäftigen. Hier gibt es, neben Frameworks und Tools, auch Lösungen von Entwicklern, die sich auf diese Open Source-Software konzentrieren und auf Partnerschaften setzen, die dabei helfen Anwendungen wie Smart Contracts in der Geschäftswelt zu verbreiten. Im Beitrag „Hyperledger Transact – Smart Contracts universeller entwickeln“ zeigen wir solche Möglichkeiten.

Blockchain als Managed Service

In vielen Fällen werden Blockchain-Technologien nicht nur lokal im Rechenzentrum eingesetzt, sondern in der Cloud. Das bietet den Vorteil, dass Partner und Teilnehmer an einer Blockchain leichter anzubinden sind, da die Verbindung sternförmig von allen Teilnehmern zum Blockchain-Dienst erfolgt. Beim Betrieb im eigenen Rechenzentrum müssen sich Partner erst mit dem jeweiligen Unternehmensnetzwerk verbinden. Das bedeutet Aufwand und riskiert natürlich auch die Sicherheit im Netzwerk.

Hier ist Blockchain-as-a-Service ein Ansatz, mit dem Managed Service Provider Unternehmen unterstützten können, schneller und leichter in die Blockchain zu kommen. Aber auch Partner von Microsoft und Amazon können mit Azure und AWS solche Dienste bieten. In den beiden Plattformen sind schon lange verschiedene Blockchain-Technologien verfügbar, die auf die Marktführer in diesem Bereich aufbauen (Ethereum und Hyperledger).

Auch Google Cloud Computing, Oracle und IBM bieten auf ihren Plattformen Blockchain-Technologien an, die darauf warten durch IT-Unternehmen in der Geschäftswelt Verbreitung zu finden. Im Beitrag „IBM Blockchain Platform – Blockchain-as-a-Service“ zeigen wir die Möglichkeiten ausführlicher. Mit IBM-Technologien arbeiten bereits über 500 Unternehmen mit der Blockchain.

Blockchain bietet mehr Sicherheit

Bei einer Blockchain handelt es sich um eine dezentrale, verschlüsselte Datenbank. Geht es um die Sicherheit, sind Blockchains herkömmlichen Datenbanken um Welten voraus. Das macht es dem IT-Channel einfach Blockchain-Technologien in Unternehmen einzuführen, die auf diesen dezentralen und sicheren Ansatz angewiesen sind.

Mit den Funktionen der Blockchain können auch Dokumente verifiziert und transparent nachverfolgt werden. In Umgebungen mit digitaler Dokumentenverwaltung und -Archivierung kann die Blockchain für eine deutliche Verbesserung der Sicherheit sorgen.

Dezentrale Dateispeicher wie das Projekt Filecoin ermöglichen das sichere und dezentrale Speichern. Ein weiteres Beispiel ist das Open Source-Projekt InterPlanetary File System (IPFS). Storj ist ein Cloud-Speicher mit End-to-End-Verschlüsselung und integrierter Blockchain-Technologie. Das sind Beispiele für den Einsatz der Blockchain, die parallel zu Smart Contracts oder sonstigen Transaktionen für den IT-Channel sinnvoll umsetzbar sind.

Blockchain-Technologien sind daher ein Bestandteil der Lösung für sichere Rechenzentren. Parallel dazu benötigen Blockchain-Anwendungen natürlich ebenfalls Sicherheits-Infrastrukturen. Es muss immer gewährleistet sein, dass eine Blockchain nicht kompromittiert und erfolgreich angegriffen wird. Dazu kommt die Anbindung weiterer Teilnehmer an der Blockchain. Hier sind Firewalls und Netzwerk-Infrastrukturen notwendig, mit denen Teilnehmer von außerhalb Verbindung zu einer Blockchain aufbauen können.

Fazit

Blockchain-Technologien sind nicht nur eine Chance für Unternehmen, sondern auch eine Chance für den IT-Channel die Technologie in der Geschäftswelt zu verbreiten und Kunden dabei zu unterstützen die neue Technologie einzusetzen. Durch die Möglichkeit der Multiplikation ergeben sich Folgegeschäfte und bei bereits eingeführten Blockchain-Technologien ist es hochwahrscheinlich, dass weitere Projekte folgen. In jedem Fall lohnt es sich für den Channel sich mit dem Thema Blockchain zu befassen, denn dieser Trend wird in der IT in Zukunft eine immer größere Rolle spielen.

 

 

 

 

 

 

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!