Deloitte Studie | 6 wichtige Blockchain-Trends für 2018

Kryptowährungen wurden bisher noch nicht durch den Mainstream adaptiert. Dabei gilt die Blockchain-Technologie als eine der aufstrebenden Technologien, welche vermehrt Anwendung in Applikationen findet. Im Rahmen einer neuen Studie gibt die Unternehmensberatung Deloitte einen Ausblick auf die wichtigsten Blockchain-Trends des Jahres 2018.

deloitte-abbildung-620x330 Deloitte Studie | 6 wichtige Blockchain-Trends für 2018
Deloitte @wikimedia.org

Unternehmen adaptieren die Blockchain

Deloitte sieht einen Wandel bei den Aktivitäten der großen Konzerne. Dies verdeutlicht sich insbesondere am Umstand, dass diese Unternehmen nicht mehr die möglichen Potenziale der Blockchain untersuchen, sondern die Technologie adaptieren. Dabei werden etablierte Geschäftsprozesse durch den Einsatz der Blockchain optimiert – in einigen Fällen sogar disruptiv verändert – und in neuen Blockchain-basierten Applikationen für den Endnutzer bereitgestellt. Dieser Trend gilt für gesamte Industrien und ist ein Indikator für die breite Akzeptanz der Technologie, denn klassisch werden neue Technologie primär von Technologieunternehmen adaptiert.

deloitte-blockchain-studie-2018-across-seven-countries-620x407 Deloitte Studie | 6 wichtige Blockchain-Trends für 2018
Deloitte Studie – 7 Länder @deloitte.com

Praktische Blockchain-Applikationen befinden sich in der Entwicklung

Insbesondere traditionelle Wirtschaftssektoren, beispielsweise das Finanzwesen, optimieren die etablierten Geschäftsmodelle durch die Implementierung der Blockchain. Aus einer älteren Deloitte-Studie geht hervor, dass 74 Prozent der etablierten Unternehmen einen Einsatz der Blockchain in Betracht ziehen. Rund 40 Prozent der Unternehmen gaben im Rahmen dieser Studie an, dass die Implementierung der Technologie fest geplant ist.

So hat etwa die australische Wertpapierbörse (ASX) ihr existierendes CHESS-System durch ein System mit einer Distributed Ledger Technologie ersetzt. Vor der finalen Implementierung untersuchte die ASX die Potenziale der neuen Technologie. Es zeigt sich, dass die Etablierung der neuen Technologie ein langwieriger und stetiger Prozess ist, der ganze Industrien verändert.

Der Hype um die Blockchain wird zum Problem

Laut Deloitte leidet die Blockchain-Technologie unter einem Hype. Insbesondere die jahrelange Visibilität und das Potenzial der Technologie sorgen dafür, dass viele Unternehmen an Blockchain-basierten Geschäftsmodellen arbeiten, die jedoch keinen wahren Mehrwert liefern können.

Die Technologie bietet weitreichende Potenziale, doch die Adaption fällt bisher schwer. Wenn Unternehmen die Erforschung möglicher Einsatzfelder beenden, dann werden potenziellen Mehrwerte in Zukunft nicht gehoben. Startups könnten einen langfristigen Visibilitätsverlust der Technologie verhindern und durch innovative Dienste profitieren. Im Fokus steht vor allem der Endnutzer, ein hohes Marktinteresse an Blockchain-basierten Services wird für den langfristigen Erfolg der Technologie sorgen.

deloitte-blockchain-studie-primary-operations-of-organizations-by-industry-620x319 Deloitte Studie | 6 wichtige Blockchain-Trends für 2018
Deloitte Blockchain Studie by Organizations @deloitte.com

Die Blockchain wird vor allem durch neue Marktteilnehmer adaptiert

Aus der Deloitte-Studie geht hervor, dass vor allem schnelle wachsende Disruptoren – Unternehmen die Geschäftsmodelle oder ganze Branchen revolutionieren – die Blockchain-Technologie adaptieren. Als Grund werden die erfahrenen, gut finanzierten und technologieaffinen Gründer genannt.

Da diese Unternehmen neue Dienste am Markt etablieren, fällt es ihnen leichter die Blockchain in diese Geschäftsmodelle zu implementieren. Als valides Beispiel kann das Startup Storj Labs angeführt werden. Das Unternehmen nutzt die Blockchain, um den Cloud Speicher zu revolutionieren. Das Unternehmen expandiert momentan auf den chinesischen Markt und schafft somit einen Schritt, an dem selbst Amazon scheiterte.

Blockchain wird im Rahmen der Public Relations genutzt

Die Public Relations (PR) erleben einen regelrechten Boom. Neue Applikationen werden mittlerweile nicht mehr per klassischer Werbung präsentiert, sondern im Rahmen eines Pitch oder mithilfe eines Influencers auf den sozialen Medien.

Insbesondere Unternehmen wie GoodNoon arbeiten an der Dezentralisierung der PR-Industrie. Hierfür setzt das Unternehmen auf eine Blockchain, die mit künstlicher Intelligenz gepaart wird. Der Dienst unterstützt Nutzer bei der Suche nach passenden Werbepartnern, um das jeweilige Produkt zu kommunizieren. Die daraus resultierende Werbung findet einen größeren Anklang bei den Zielgruppen und das Unternehmen kann sich besser gegen den Wettbewerb durchsetzen.

Deloitte – Sicherheit als Innovationstreiber

Ursprünglich sollte die Blockchain zur Sicherung von Transaktionen genutzt werden. Aus diesem Grund dient die Technologie bis heute zur Optimierung der Sicherheit im Cyberbusiness.

Verdeutlicht werden die Einsatzmöglichkeiten durch das Geschäftsmodell von HYPR. Das Unternehmen dezentralisiert biometrische Daten, um die Authentifikation von Nutzern zu optimieren. Die Technologie findet vor allem bei Unternehmen Anklang, sodass eine Weiterentwicklung durch mehrere Finanzierungsrunden gesichert ist.

Download: Global Blockchain Survey von Deloitte