AXA XL | Startschuss für Wertpapier-Token- und Crowdfunding-Versicherung

Der französische Versicherungskonzern AXA XL sowie das Versicherungstechnologie-Startup Assurely haben die gemeinsame Entwicklung eines neuen Versicherungsproduktes bekannt gegeben. Mithilfe des neuen Produktes sollen Crowdfundings und Security Token Offerings abgesichert werden. Wie die Mitteilung vom 6. März 2019 verdeutlicht, steht das Produkt kurz vor der Veröffentlichung. 

AXA XL Logo
AXA XL Logo @wikepedia.org

AXA XL und Assurely entwickeln neues Versicherungsprodukt

Wie ein Bericht vom 6. März 2019 verdeutlicht, haben der französische Versicherungskonzern AXA XL und das InsurTech Assurely ein gemeinsames Versicherungsprodukt zur Absicherung von Crowdfunding-Aktionen und Security Token Offerings (STO) (Was ist ein Security Token?) entwickelt. 

Das neue Produkt soll unter dem Namen CrowdProtector vermarktet werden und ist für Investoren und Emittenten geeignet. Insbesondere neue online-basierte Strategien zur Kapitalbeschaffung – hierzu gehört das Crowdfunding und STOs – werden mit CrowdProtector abgesichert. Durch die Versicherung eines möglichen Emittenten soll auch das Vertrauen und das Sicherheitsempfinden potenzieller neuer Investoren gesteigert werden. Auch Ty Sagalow, CEO von Assurleyy, gab zu verstehen, dass das neue Versicherungsprodukt zur Risikoreduzierung beiträgt. Demnach sorgt CrowdProtector für eine Absicherung der Emittenten gegenüber Investorenbeschwerden und Gerichtsverfahren. Zusätzlich werde durch die neue Versicherung auch sichergestellt, dass eine Erstattung der Investition erfolgt, auch wenn der Emittent die Geldbeträge auf illegaler Weise verwendet. 

Investition in privatwirtschaftliche Unternehmen wird einem größeren Markt zugänglich gemacht

Des Weiteren hebt die Pressemitteilung hervor, dass eine Investition in privatwirtschaftliche Unternehmen ohne Aktiennotierung bisher nur bessergestellten Investoren mit einem Vermögen von mehr als einer Million Dollar oder einem jährlichen Einkommen von 200.000 Dollar möglich war. Dementsprechend mussten Privatinvestoren oftmals an der Seitenlinie verharren. Durch eine entsprechende Versicherung können nun jedoch auch private Investoren in den Genuss eines risikoreichen Investments kommen. 

Bei AXA XL handelt es sich um den zweitgrößten Versicherer Europas, der neben den klassischen Versicherungen auch ein Risikomanagement anbietet und sogar als Rückversicherer für Versicherungsunternehmen agiert. In 2018 verzeichnete das Unternehmen ein hartes Geschäftsjahr, in welchem ein Gewinnrückgang von 66 Prozent verzeichnet wurde.

Positiverweise steigerte sich der Umsatz in der gleichen Frist um drei Prozent und Aktionäre konnten sich über Dividendensteigerungen von sechs Prozent freuen. Der digitale Wandel im Versicherungsgeschäft kann als Hauptgrund für die schlechte Gewinnentwicklung angeführt werden. In 2015 kündigte AXA XL an, Bitcoin im Rahmen von Überweisungen nutzen zu wollen – hierdurch sollten Transaktionskosten rationalisiert werden. Allerdings hob das Unternehmen auch hervor, dass die Anwendungsmöglichkeiten der Kryptowährung zu diesem Zeitpunkt noch nicht hinreichend untersucht wären. 

Noch im Februar gab das Sicherheitsunternehmen BitGo bekannt, dass es in Zukunft Krypto-Versicherungen über die Lloyd´s of London anbieten werde. Bereits heute können Business-Wallet-Kunden des Unternehmens eine Versicherung für das eigene Wallet abschließen – diese wird mithilfe eines digitalen Assistenten innerhalb der Wallet abgeschlossen.