ZhongAn: Transparenz bei Hühnerzüchtung

Die Blockchain-Technologie ist bei uns vor allem im Zusammenhang mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum bekannt. Nun wird sie in China vom Unternehmen ZhongAn auch für die Überwachung von Hühnern verwendet. Was bei dem Einen oder Anderen nun ein Lächeln hervorruft, ist bei näherer Betrachtung eine sinnvolle Möglichkeit für den Verbraucher, biologische Hühner von Hühnern aus Gefangenschaft zu unterscheiden. Nun kommt wohl das “gläserne Huhn”.

 

huhn-huehner-bild-620x412 ZhongAn: Transparenz bei Hühnerzüchtung
Huhn @wikipedia.org

 

Hühner mit Echtzeitüberwachung

Lebensmittelskandale, wie der Verkauf von faulem Fleisch, haben in den letzten Jahren auch in China Schlagzeilen gemacht. Gleichzeitig achten immer Chinesen auf die Herkunft der Nahrungsmittel. Um den Betrug bei biologischen Hühnern einzudämmen, setzt ZhongAn die Blockchain-Technologie ein. Denn so kann nun jedes Huhn genau verfolgt und sein Lebensweg überwacht werden.

Jedes unserer Hühnchen trägt seit seiner Geburt ein Fußkettchen, also ein IoT-Gerät, das drahtlos mit unserem Blockchain-Netzwerk verbunden ist. So werden Echtzeitdaten über Aufenthaltsort und tägliche Bewegung des Tieres gesendet, die die Verbraucher über das Internet abrufen können,

erklärt Chen Wei, CEO von ZhongAn Tech

Es werden aber noch mehr Daten über das einzelne Huhn gespeichert. Eine spezielle Rückverfolgungs-App ermöglicht zum Beispiel den Abruf von:

  • Nahrung
  • Standort
  • Alter
  • Luft- und Wasserqualität

Hinzukommen Daten über den Züchter, den Schlächter und den Transport des Tieres. Verifiziert werden die Angaben mittels der Blockchain-Technologie. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Küken zu kaufen, um dessen Lebensweg zu verfolgen. Nach einem halben Jahr kann dann das eigene Huhn verzehrt werden. Auch wird die Möglichkeit einer Gesichtserkennung für jedes einzelne Küken bzw. Huhn geprüft.

So können die Verbraucher ihre Hühner auf Monitoren identifizieren

, führt der CEO von ZhongAn weiter aus.

 

100.000 Gogochicken

Derzeit tragen in China rund 100.000 Hühner, die den Namen “Gogochicken” tragen, das Identifizierungs-Kettchen. Eine Zusammenarbeit besteht momentan mit etwa 200 landwirtschaftlichen Betrieben. In den nächsten drei Jahren soll die Zahl auf 23 Millionen Tiere erhöht und rund 2.500 Farmer erreicht werden.

 

blockchain-technologie-blogkette-620x388 ZhongAn: Transparenz bei Hühnerzüchtung
Blockchain Technologie

 

Fälschungssicherheit für Verbraucher

Da der einzelne Verbraucher ein biologisches Huhn von einem Huhn aus Käfighaltung optisch nicht unterscheiden kann, sorgt die Verbindung von Blockchain-, IoT- und Antifälschungstechnologie für eine klare Identifizierung der “Gogochicken”. Auch eine Duplizierung der Informationen ist nicht möglich. Kauft der Kunde ein Gogo-Hähnchen, wird das Sicherheitsetikett zerstört, sodass es nicht wiederhergestellt und kein zweites Mal verwendet werden kann.

 

Vorteile für Züchter

Die genaue Überwachung der Hühner bringt aber nicht nur Vorteile für die Verbraucher, sondern auch für Züchter und Versicherer. Da die Lebensbedingungen der Tiere genau und fälschungssicher erfasst werden, reduziert sich auch das Risiko für die Versicherungen der Farmer. Und die Züchter können Qualitätsgarantien sehr einfach liefern.

 

Über das Projekt Gogochicken

ZhongAn Technology (ZhongAn Tech) ist der Technologie-Inkubator des chinesischen Züchtergiganten ZhongAn. Die ZhongAn Online Property & Casualty Insurance ist in Hong Kong gelistet. Das Projekt “Gogochicken” startete im Juni 2017 in der chinesischen Provinz Anhui. Nach Angaben von ZhongAn Tech wachsen die Hühner wachsen ausschließlich auf Bio- und Freilandhöfen auf. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt vier bis sechs Monate. Für das Projekt hat ZhongAn Tech mit mehreren Unternehmen zusammengearbeitet, wie zum Beispiel mit dem Blockchain-Start Up Anlink oder der Firma Hangzhou Wupu, welche die fälschungssicheren IoT-Geräte entwickelt hat.

MerkenMerken

MerkenMerken