Wie erkenne ich einen Bitcoin Boom?

Bitcoin Boom

Der Bitcoin (BTC) ist die mit Abstand populärste und beliebteste Kryptowährung. Längst hat es die führende digitale Währung als fester Bestandteil in den Berichterstattungen von Börsenmagazinen und Fachzeitschriften geschafft. Das liegt vor allem an dem gigantischen Krypto-Hype in den Jahren 2017 und 2018. Innerhalb kürzester Zeit erzielte die von Satoshi Nakamoto veröffentlichte Kryptowährung Kursgewinne im vierstelligen Prozentbereich.

Bis heute wurde zwar das All Time High aus Dezember 2017 noch nicht wieder erreicht, dennoch schafft es der Bitcoin aufgrund seiner Volatilität immer wieder in die Schlagzeilen. Häufig wird in diesem Zusammenhang von einem neuerlichen „Bitcoin Boom“ gesprochen. Aber was steckt eigentlich dahinter und wie kann man einen Bitcoin Boom erkennen? Wir klären auf!

Was bedeutet „Bitcoin Boom“?

Ein sogenannter „Boom“ ist keinesfalls eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Aufschwung, sondern ein anerkannter Begriff für eine plötzliche wirtschaftliche Hochkonjunktur. Vergleicht man die Definitionen für diesen Begriff, finden sich Übereinstimmungen in der Charakterisierung. Steigende Wachstumszahlen und Kennzahlen über den normalen Bereich zeichnen laut aller gängigen Definitionen einen Boom aus. Übertragen auf den Geldmarkt steht ein Boom für eine meist plötzlich auftretende Hochkonjunktur und Börsenhausse. Die Nachfrage nach einem Gut oder Anlageobjekt maximiert sich und der Kurs steigt exponentiell an.

Insbesondere im Zusammenhang mit der führenden Kryptowährung Bitcoin verwenden Journalisten häufig den Begriff “Boom”. Die hohe Volatilität der digitalen Währung sorgt immer wieder für plötzliche Kursausbrüche, die sich gemäß der zuvor beschriebenen Definition zweifelsfrei als Boom beschreiben lassen. Ein Bitcoin Boom ist also ein plötzlicher Kursausbruch mit einer steigenden Nachfrage und einem maximierten Interesse an der nach Marktkapitalisierung führenden Kryptowährung. Doch nicht jeder Kursanstieg ist gleich ein Boom, vielmehr gilt es zu verstehen, was einen Boom in der Praxis auszeichnet.

Bitcoin Boom in der Praxis: So zeichnet sich ein Boom aus

Ein Boom ist ein Teilbereich des Konjunkturzyklus, der sich auf alle wirtschaftlichen Märkte oder eine Gesellschaft übertragen lässt. Infolge der Aufschwungphase, welche den ersten Teil des Zyklus bildet, tritt bereits die Hochkonjunktur (Boom) ein. Übertragen auf den Bitcoin zeichnet sich der Boom durch eine steigende Hashrate durch die Aktivitäten der Miner, einem wachsenden Interesse in den Medien und einem stark steigenden Handelsvolumen aus. Der Kurs des Bitcoin weist innerhalb kürzester Zeit ein signifikantes Wachstum auf. Prozentuale Anstiege im zweistelligen Prozentbereich sind keine Seltenheit. Das sind aber nur die offensichtlichsten Merkmale eines Bitcoin Booms. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Eigenschaften, die einen Boom kennzeichnen.

Bitcoin boom

Ein weiterer Aspekt, welcher sich unmittelbar zeigt, ist der Anstieg der Transaktionskosten. Dieser ist bedingt durch die hohe Aktivität im Netzwerk und steigt während einer Hausse nicht selten schagartig um mehrere hundert Prozent an. Neben dem zuvor genannten Kursanstieg zeigt sich ein weiteres Phänomen, welches auf einen Boom hinweist. Kurzfristige Einbrüche des Kurses, sogenannte Flashcrashs, werden innerhalb kurzer Zeit ausgeglichen. Die hohe Nachfrage auf der einen und die wenigen Verkäufer auf der anderen Seite lassen kurzzeitige Kurseinbrüche umgehend aufholen und den Kurs wachsen.

Bitcoin Boom: Weitere Kennzeichen aus der Bitcoin-Ökologie

Aber nicht nur die reinen Zahlen weisen auf einen Bitcoin Boom hin. Darüber hinaus sind auch einige Aspekte aus der Bitcoin-Ökologie relevant. Betrachtet man die Umwelt des Kryptomarktes fallen weitere – teilweise wenig bekannte – Kennzeichen eines Bitcoin Booms auf. Die Berichterstattung nimmt in der Regel schlagartig zu. Sowohl Fachmagazine und Online-Portale aus der Kryptowelt als auch Organe der klassischen Finanzmärkte berichten über den plötzlichen Anstieg des Bitcoin-Kurses. Gleichzeitig maximiert sich auch das Interesse in den sozialen Medien, wie Twitter, Facebook und Instagram. Das steigende Interesse lässt sich im Falle eines Bitcoin Booms auch in den Google Trends erkennen. Diese erfassen das Suchverhalten der Nutzer in der größten Suchmaschine der Welt und stellen das Interesse an einem Thema in einen zeitlichen Zusammenhang.

Aber auch in der Gesellschaft lässt sich eine steigende Aufmerksamkeit erkennen. Im Kollegenkreis wird über digitale Währungen gesprochen, Freunde und Bekannte tauschen sich über das Thema aus und selbst konventionelle Anleger steigen in den Markt ein. Viele bereits investierte Anleger schichten ihre Einlagen aus Altcoins in Bitcoin um. Vor allem Börsen und Marktbeobachter schildern während einer Hochkonjunktur des Bitcoins von einer Umschichtung aus Altcoins. Ein ähnliches Verhalten lässt sich auch im Zusammenhang mit Bitcoin Whales beobachten, die während eines Bitcoin Booms große Teile ihres Vermögens umverteilen. Über Aktivitäten dieser Art berichten viele bekannte Profile auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, wie etwa Whale Alert.

Historie: Diese Bitcoin Booms gab es bisher

Aus historischer Betrachtung gab es bereits einige Zeitpunkte in der noch recht kurzen Geschichte des Bitcoins, welche zweifelsfrei als Boom zu charakterisieren waren. Den ersten wirklichen Boom, der auch breites Interesse in den Medien nach sich zog und weit über die Szene hinausragte, fand im Oktober und November 2013 statt. Innerhalb weniger Wochen stieg der Kurs von 200 auf über 1.000 US-Dollar. Kurskorrekturen ließen sich in Rekordtempo bereinigen und der Kurs stieg unaufhaltsam an. Anschließend gab es in den Folgejahren weitere, signifikante Kursanstiege, welche jedoch nicht unabdingbar einem Boom glichen. Das änderte sich schlagartig im Jahr 2017, welches fast durchgängig als Boom bezeichnet werden kann.

Bitcoin boom

Betrachtet man den Chart für das Jahr 2017 fällt auf, dass es praktisch nie zu einem nachhaltigen Kurseinbruch kam und praktisch jede Durststrecke im Kursverlauf innerhalb weniger Stunden und Tage ausgeholt wurde. Der Hype zu dieser Zeit sorgte für ein weltweites Medieninteresse. So ziemliche alle Eigenschaften eines Booms wurden während der betrachteten Phase durchlaufen. Wie bei jedem anderen Boom auch, folgte im Frühjahr 2018 das Gegenstück zu einer Hochkonjunktur – eine Rezession. Diese ließ den Kurs drastisch sinken und sorgte für eine Tiefphase – eine sogenannte wirtschaftliche Depression. In der weiteren Zeit bis heute gab es zahlreiche weitere Bitcoin Booms, welche sich mal mehr und mal weniger stark ausgeprägt zeigten.

Bitcoin Booms der jüngeren Vergangenheit

Seit dem Hoch im Jahr 2017 kam es in den Folgejahren immer zu mindestens einem großen Bitcoin Boom. Ein Muster zeichnet sich dabei in den Sommermonaten ab, denn zwischen Juni und August kam es bislang immer zu einem Bitcoin Boom. Vor allem im Jahr 2019 konnte der Bitcoin durch ein großes Interesse und einen starken Kursanstieg innerhalb kurzer Zeit auf sich aufmerksam machen. Dieser Boom zog sich über eine längere Zeit zwischen April und August hin und zeigte alle zuvor beschriebenen Eigenschaften einer Hochkonjunktur. Auch infolge der Corona-Krise kam es zu einem Boom des Bitcoins und vieler Altcoins.

Zusammenfassung: Bitcoin Booms als ständiger Begleiter der Kryptowährung

Von einem Boom wird immer während einer Hochphase im Konjunkturzyklus gesprochen. Im gesellschaftlichen Sinn beschreibt es eine geringe Arbeitslosenzahl, profitable und produktive Unternehmen und zahlungskräftige Bürgerschaft. Übertragen auf die Wertpapiermärkte ist ein Boom durch einen plötzlichen Kursanstieg, einem steigenden Interesse und einem überdurchschnittlichen Handelsvolumen gekennzeichnet.

Ein Bitcoin Boom ist in diesem Zusammenhang gekennzeichnet durch zahlenmäßige und ökologische Kennzeichen. Neben den steigenden Kurs, steigenden Transaktionskosten und einem wachsenden Handelsvolumen steigt auch das allgemeine Interesse an der führenden Kryptowährung. In Social Media, Berichterstattungen und in allgemeinen Konversationen wird der Bitcoin während eines Booms Bestandteil von Diskussionen. Gleichzeitig spiegelt sich dieses Interesse auch in den erfassten Trends auf Google und Twitter wider.

Aufgrund seiner Volatilität erlebt die von Satoshi Nakamoto entwickelte Kryptowährung deutlich ausgeprägtere Booms als andere Anlageobjekte. Doch jeder Hausse folgt auch immer eine Rezession, welche im Falle des Bitcoins oftmals ähnlich drastisch verläuft, wie der vorherige Boom.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!