Walmart goes Crypto

Walmart

Nach Amazon und Apple sucht nun auch der US-amerikanische Einzelhandelsriese Walmart nach einem Leiter für digitale Währungsprodukte. Laut der Anzeige, welche auf LinkedIn veröffentlicht wurde, sucht Walmart „eine visionäre Führungspersönlichkeit“, welche eine Strategie für digitale Währungen für das Einzelhandelsunternehmen entwickeln soll.

Die Suche nach einem geeigneten Bewerber ist allerdings nicht der erste Kontakt von Walmart mit Kryptowährungen. 2019 reichte das Unternehmen ein Patent für eine Blockchain-unterstütze Kryptowährung. 2021 gründete Walmart ein FinTech, um eine breite Palette an Finanzdienstleistungen anbieten zu können.

Stellenanzeige Walmart Leiter für digitale Währungsprodukte
Stellenanzeige Walmart: Leiter für digitale und Kryptowährungsprodukte Quelle: Walmart.com

Walmart sucht Leiter für digitale Währungsprodukte

Seit Sonntag, den 15. August 2021, sucht Walmart einen Leiter für digitale Währungsprodukte. In der Stellenausschreibung, welche auf LinkedIn und auf der Unternehmenswebseite veröffentlicht wurde, gibt Walmart an, jemanden mit erfolgreicher Erfahrung im Bereich der Führung und Skalierung von Unternehmen zu suchen.

Zudem sollte der ideale Kandidat über mindestens 10 Jahre Erfahrung im Produkt-/Programmmanagement und in der technologiebasierten Produktvermarktung verfügen. Darüber hinaus steigen die Chancen für eine potenzielle Anstellung in der Position des sogenannten Digital Currency and Cryptocurrency Product Lead mit fundierten Kenntnisse über Kryptowährungen, Blockchain Technologie sowie über das Krypto-Ökosystem an sich.

Der erfolgreiche Bewerber wird seine Arbeit im Hauptsitz von Walmart, in Bentonville, Arkansas, aufnehmen. Neben der Entwicklung und dem Vorantreiben einer allgemeinen Krypto-Strategie soll sich der Leiter für digitale Währungsprodukte hauptsächlich mit Folgendem beschäftigen:

  • Identifizierung von Kundenbedürfnissen inklusive ihrer Umsetzung in Produktanforderungen
  • Erschließung von Partnerschaften mit Produkt-, Technologie- und Design-Führungskräften
  • Erstellung einer Krypto-Produkt-Roadmap
  • Vorantreiben der Ausführung des Projekts
  • Ermittlung von Krypto-bezogenen Investitionsmöglichkeiten und Partnerschaften

Walmart folgt Amazon und Apple

Erst im Juli 2021 veröffentlichte Amazon eine ähnlich lautende Stellenausschreibung. Im Speziellen sucht das weltweit größte Online-Kaufhaus einen Leiter für den Bereich digitaler Währungen sowie Blockchain-Technologie.

Im gleichen Atemzug wurde darüber spekuliert, dass Amazon zeitnah Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert. Bis heute dementiert das Unternehmen diese Behauptung.

Ebenfalls war Apple Ende Mai dieses Jahres auf der Suche nach einem Business Development Manager für alternative Zahlungsmethoden. Auch hier bezog sich die Stellenausschreibung unter anderem auf Kryptowährungen.

„5+ Jahre Erfahrung bei oder mit alternativen Zahlungsanbietern, wie zum Beispiel digitalen Wallets, BNPL, Fast Payments und Kryptowährungen“ verlangte das damalige Anforderungsprofil. Die Ausschreibung für diese Position ist nach wie vor geschaltet.

Zwar sind es lediglich Gesuche für Stellen, die sich mit digitalen und Kryptowährungen beschäftigen sollen, doch werden Walmart, Amazon und Apple über kurz oder lang digitale Währungen akzeptieren. Sobald das passiert, wird sehr wahrscheinlich ein Dominoeffekt ausgelöst.

Eigene Blockchain-geschützte digitale Währung

Walmarts Ambitionen im Krypto-Sektor bestehen allerdings schon seit geraumer Zeit. Im Jahr 2019 reichte das Unternehmen ein Patent für eine eigene Kryptowährung basierend auf Blockchain-Technologie ein, ähnlich zu Facebooks damaligem Projekt Libra.

Die Patentanmeldung mit der Nummer 20190236564, „System and Method for Digital Currency via Blockchain“, wurde am 1. August 2019 vom US-amerikanischen Patent- und Markenamt veröffentlicht.

Darin heißt es, dass Walmart mit dem vorgeschlagenen digitalen Währungsprojekt den Nutzern einen kostenlosen oder kostengünstigen Ort bieten möchte, an dem sie ihr Vermögen aufbewahren können.

Dabei sollen die Werte auf den Konten leicht einlösbar sein und in Bargeld bei ausgewählten Einzelhändlern oder Partnern umgewandelt werden können. Ebenso besteht die Möglichkeit der Verzinsung, heißt es weiter in der Einreichung.

Die digitale Währung könnte alternativ so entwickelt werden, dass sie überall ausgegeben werden kann. Eine voraussichtliche Unterstützung durch den US-Dollar würde dabei eine einfachere Ein- und Auszahlung ermöglichen. In einem anderen Szenario könnte sie an andere digitale Währungen gebunden werden, anstatt an Fiat-Währungen.

Gleich zu Beginn des Antrags schlägt Walmart vor, dass die Einführung seiner digitalen Währung einkommensschwachen Haushalten, für die Bankgeschäfte kostspielig sind, von Vorteil sein könnte. Sie könnte „eine alternative Möglichkeit bieten, ihr Vermögen bei einem Institut zu verwalten, das den Großteil ihres täglichen Finanz- und Produktbedarfs decken kann“.

Die „Blockchain-geschützte digitale Währung“, so wie Walmart seine eigene Kryptowährung nennt, könnte die etablierten Banken weiter herausfordern, indem sie die Notwendigkeit von Kredit- und Debitkarten überflüssig macht.

Walmart ruft mit Hazel ein eigenes FinTech ins Leben.

Auszug der Einreichung beim US-Patent- und Markenamt
Auszug der Einreichung beim US-Patent- und Markenamt Quelle: USTPO.com

Mit der Patentanmeldung der eigenen digitalen Währung plante Walmart bereits, ein eigenes Blockchain-gestütztes Service-Ökosystem zu erschaffen. Mit der Gründung des FinTech-Start-ups Hazel Ende Juli 2021 kommt Walmart diesem Vorhaben einen großen Schritt näher.

In Zusammenarbeit mit Ribbit Capital will der Einzelhandelsriese ein breites Ökosystem von Finanzdienstleistungen wie Bankkonten, Kreditvergabe, digitale Zahlungen und mehr hervorbringen, die alle von einer „Super-App“ für mobile Endgeräte gesteuert werden.

Ähnlich wie WeChat in China würde eine solche App viele Aspekte des Verbraucherlebens integrieren. Darunter zählen Handel, Finanzen, Gesundheitswesen und Zahlungen, und das alles in einem einzigen Netzwerk.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Fazit – Walmart verfolgt weiter seine Agenda, digitale Währungen in sein Ökosystem zu integrieren

Walmart sucht seit 15. August 2021 einen Leiter für digitale und Kryptowährungsprodukte und folgt dabei Amazon und Apple. Beide Top-Unternehmen hatten in diesem Jahr ähnliche Positionen zu besetzen. Jahrelange Erfahrung im Business Development sowie im Bereich digitale Währungen sollte der potenzielle Kandidat mitbringen.

Walmart schreitet damit weiter auf seinem Weg, Kryptowährungen in sein Ökosystem zu integrieren. Bereits 2019 reichte der Einzelhandelsgigant ein Patent für eine eigene digitale Währung auf Blockchain-Technologie ein.

Ende Q1 2021 gründete Walmart mit ‘Hazel by Walmart’ ein eigenes FinTech-Unternehmen, um seinen Supermarktkunden noch weitere Finanzdienstleistung anbieten zu können. Ein gewichtiger Fokus liegt dabei auf der Vielzahl von Einwohnern der USA, welche keinen oder nur eingeschränkten Zugang zum traditionellen Bankensystem haben.

Walmart hatte sich bis dato bei seinen Blockchain-Projekten auf die Nutzung der Technologie in Bereichen wie Lieferkettenmanagement, Kundenmarktplätze und intelligente Geräte konzentriert.

Wir dürfen gespannt sein, ob Walmart zu einem gefragten Finanzdienstleister oder ob herkömmliche Banken versuchen, ihre teilweise eingestaubten Praktiken modernisieren, um ihre Kunden nicht zu verlieren.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!