Apple bald selbst Teil des Krypto-Versums?

Apple Krypto

Es scheint so, als bewahrheiten sich langsam aber sicher die Hoffnungen, dass Apple selbst Teil des Krypto-Versums wird. Seit wenigen Tagen ist der iPhone-Konzern auf der Suche nach einem Business Development Manager für alternative Zahlungsmethoden.

Das lässt die Krypto-Gemeinde natürlich darüber spekulieren, dass Apple künftig Zahlungen in Kryptowährungen unterstützt. So sehr diese Nachricht Grund zur Freude für die Nutzer iPhone, iPad und Apple Watch ist, so sehr müssen sich die Apple Jünger noch gedulden, bis diese Hoffnungen und Spekulationen Realität werden.

Ganz unbefleckt in Sachen Kryptowährungen ist Apple allerdings nicht. Neben dem Angebot zahlreicher Krypto-relevanter Anwendungen in seinem App Store können Nutzer seit Februar 2021 einige Debit- und Kreditkarten für Kryptowährungen mit Apple Pay nutzen.

5+ Jahre Erfahrung bei oder mit alternativen Zahlungsanbietern

Stellenausschreibung Business Development Manager für alternative Zahlungsmethoden
Stellenausschreibung Business Development Manager für alternative Zahlungsmethoden Quelle: Apple.com

Mit der Stellenausschreibung für einen Business Development Manager für alternative Zahlungsmethoden geht Apple offenbar erste Schritte in Richtung Akzeptanz von Kryptowährungen. Auch Square, PayPal, Mastercard und Co. sind den gleichen Weg gegangen. Sie haben ebenfalls solche Stellenanzeigen veröffentlicht, bevor sie im Anschluss mit Kryptowährungen losgelegt haben.

Der erfolgreiche Kandidat wird Teil des WPC Team von Apple, welches sich um Apple Wallet, Payments und Commerce kümmert. Zwar ist der Bereich der alternativen Zahlungsmethode breit gefächert, doch lesen interessierte Bewerber weiter unten in der Stellenanzeige, dass Apple im Speziellen nach jemandem auf der Suche ist, der “5+ Jahre Erfahrung bei oder mit alternativen Zahlungsanbietern, wie zum Beispiel digitalen Wallets, BNPL, Fast Payments und Kryptowährungen” sowie anderen Zahlungsoptionen hat.

Darüber hinaus richtet sich die Suche von Apple nach einer Person, die nicht auf Mainstream-Zahlungslösungen festgelegt ist.

Wir suchen nach einem Kandidaten, der sich mit Unklarheiten wohlfühlt, gerne über Grenzfälle nachdenkt und fragt 'was ist ein alternativer Weg, dies zu tun'

Zugegeben, eine Stellenanzeige, mit dem Hinweis auf Kryptowährungen, bedeutet nicht zwangsläufig, dass wir künftig die neuesten iPhones und iPads mit Bitcoin kaufen oder die Spielerkonten unserer Lieblings-Handyspiele mit Dogecoin oder XRP über den App Store aufladen werden.

Doch es deutet zumindest darauf hin, dass Apple möglicherweise offen für Partner im Krypto-Bereich ist. Das würde es Entwicklern stark vereinfachen, ihre Zahlungs- und Wallet-Apps auf Apple-Geräten einzubinden.

Ein Blick in die Vergangenheit von Apple und Kryptowährungen

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple über Kryptowährung spricht. In einem Interview aus dem Jahr 2019 sagte Jennifer Bailey, Vizepräsidentin von Apple Pay, dass das Unternehmen “Kryptowährung beobachtet“. Sie fügte ebenfalls hinzu, dass Apple glaubt, dass Kryptowährungen ein “interessantes langfristiges Potenzial” haben.

Mehr wollte Apple damals nicht im Bereich Kryptowährungen unternehmen. Vielmehr hat das Unternehmen weitere 18 Monate dafür verwendet, sich die Welt der Kryptowährungen genauer anzuschauen und wie seine Mitbewerber mit der Thematik umgehen.

Samsung Blockchain Wallet & Ledger Nano S
Samsung Blockchain Wallet unterstützt nun auch Hardware Wallets wie den Ledger Nano S Quelle: Samsung.com

Denn ebenfalls 2019 führte beispielsweise Hauptmitbewerber Samsung seine Blockchain Wallet zusammen mit dem Galaxy S10 ein. Erst kürzlich gab der südkoreanische Elektronikkonzern bekannt, dass Galaxy Smartphones mit dem neuesten Update in der Lage sind, mit ausgewählten Hardware Wallets zu interagieren und ihre Transaktionen zu verwalten. Dazu gehören unter anderem Ledger Nano S und Ledger Nano X.

Auch HTC versuchte sich mit dem Exodus 1 und dem Exodus 1s im selben Jahr an einem Blockchain Smartphone. Die Idee dahinter war sicherlich gut, allerdings ließen die technischen Daten des mobilen Hardware-Wallet-Telefons zu wünschen übrig.

Zahlungen in BTC und Co. mit Apple Pay

Ungeachtet dessen, dass Apple nun selbst erste kleine Schritte im Bereich der Kryptowährungen unternimmt, ist es bereits seit Februar dieses Jahres möglich, Bitcoin und Altcoins über Apple Pay und die Verwendung einer BitPay Prepaid Mastercard auszugeben.

Sie kann für alles von kontaktlosen Zahlungen über iPhone oder Apple Watch zu In-App-Zahlungen auf iOS-Geräten verwendet werden.

Die Handelsplattform für Kryptowährungen, Coinbase, hat ebenfalls eine ähnliche Einführung in naher Zukunft für seine Visa-basierte Coinbase Card vorgesehen. Mittlerweile ist die Coinbase Card App im App Store zwar verfügbar, allerdings scheint die Funktionalität noch nicht vollends gewährleistet zu sein.

Google Pay hingegen unterstützt die Coinbase Card bereits seit März 2020 im Euro-Raum und Großbritannien.

Große Unterstützung durch große Namen

Wenn Apple Kryptowährungen vollständig implementiert, würde es dem Markt seine bisher stärkste Unterstützung geben.

Elon Musk von Tesla war bisher wohl der größte Befürworter von Kryptowährungen, obwohl seine unbeständige Unterstützung letzten Monat wieder ins Wanken geriet. Etwa anderthalb Monate nach der Ankündigung, Tesla E-Autos mit Bitcoin kaufen zu können, revidierte Musk diese Entscheidung wieder. Grund dafür waren die gegenwärtig negativen Auswirkungen des Bitcoin-Minings auf die Umwelt.

Die Unterstützung von Apple würde sicherlich die Nachfrage nach Kryptowährungen ankurbeln, obwohl das in einigen Teilen der Welt bereits Probleme verursacht. Der Iran hat diese Woche ein viermonatiges Verbot für das Mining von Kryptowährungen verhängt, weil man befürchtet, dass es zu einem Anstieg der Nachfrage nach Strom führt. Nicht lizenzierte Miner im Land nutzen den relativ billigen Strom des Landes, um riesige Mininganlagen für Kryptowährungen zu betreiben.

Ebenso sehen sich die Miner in China mit einem solchen Verbot konfrontiert. Im Reich der Mitte ist das Verbot allerdings endgültig und nicht nur temporär, wie im Iran.

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Fazit – Apple begibt sich langsam in seichte Krypto-Gewässer

Die offizielle Stellenausschreibung für einen Business Development Manager im Bereich alternative Zahlungsmethoden, inklusive Kryptowährungen, lassen die Krypto-Community hoffen, dass Apple nun ernsthafte Schritte unternimmt, selbst Teil des Krypto-Versums zu werden.

Da Kryptowährungen jedoch eine breitere Akzeptanz und immer mehr Bewusstsein im Mainstream erlangen, wird es für diejenigen, die sie ausgeben möchten, immer einfacher, dies auch zu tun.

Einzelhändler wie beispielsweise Expedia, Starbucks sowie kleinere Cafés und Restaurants in Großstädten akzeptieren bereits BTC als Zahlungsmittel. Auch der Fahrrad-Sharing-Dienst Bikesurf gehört dazu.

PayPal ermöglichte es US-Kunden kürzlich, Kryptowährung bei jedem seiner globalen Einzelhandelspartner auszugeben. Könnte Apple sich ihnen eines Tages anschließen? Wir bleiben gespannt und informieren Sie auf Blockchainwelt über die weiteren Entwicklungen.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!