Unternehmen in Indien mit Fokus auf der Blockchain-Technologie

Indien gilt als einer der größten Wachstumsmärkte der Zukunft und zahlreiche Unternehmen setzen auf das Potenzial dieses Marktes. Doch vor allem im Bereich der Kryptowährungen zeichnet sich das Land durch unklare Regulierungen und Restriktionen aus. Nichtsdestotrotz wird die dahinterliegende Blockchain-Technologie von zahlreichen Unternehmen zur Optimierung bestehender Geschäftsmodelle genutzt. Ein neuer Bericht der India Times teilt nun mit, dass zahlreiche indische Unternehmen mittlerweile einen Fokus auf die neue Technologie legen.

flagge-von-indien-620x411 Unternehmen in Indien mit Fokus auf der Blockchain-Technologie
Flagge von Indien

Große Unternehmen in Indien setzen auf die Blockchain zur Zahlungsausführung

Die indische Zentralbank zeichnet sich vor allem durch eine abweichende Haltung gegenüber Kryptowährungen aus. Im Zuge eines jüngsten Statements gab die Zentralbank bekannt, dass sie auch in Zukunft keinen digitalen Rupee einführen wird – allerdings sollen Kryptowährungen auch in Zukunft eine Daseinsberechtigung haben. Vor allem die gescheiterte Übernahmen der Infrastructure Leasing & Financial Services (IL&FS) führte dazu, dass zahlreiche große Unternehmen nach Wegen suchen, um alle finanziellen Transaktionen und Verträge ordnungsgemäß zu dokumentieren.

Mithilfe der Blockchain-Technologie wären Abweichungen bei der Dokumentation in Zukunft nicht mehr möglich. Vor allem große Unternehmen können durch dieses Vorgehen profitieren und den Datenfluss auf zahlreichen Unternehmensebenen absichern. Auch wenn sich der Einsatz der Technologie noch immer in der Testphase befindet, sieht die India Times darin eine vielversprechende Technologie. Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass bei einem durchbrechenden Erfolg auch eine Skalierung der neuen Blockchain-Dienste durchgeführt werden kann, sodass sich weitere Einsatzfelder darstellen ließen. Mit Unilever, ABG Shipyard oder der HDFC Bank stehen bereits einige bekannte kurz vor der Einführung der neuen Technologie. Zum aktuellen Zeitpunkt führen die Unternehmen verschiedene Tests, welche auf der Distributed-Ledger-Technologie basieren, durch. Im Fokus steht dabei vorerst die Aufzeichnung von einzelnen Transaktionen, sodass im Endeffekt eine genaue Aufzeichnung über sämtliche Transaktionen gewährleistet wird. Da es sich hierbei allerdings um Tests handelt, gibt es noch keine öffentlichen Release-Pläne. Dennoch erwarten viele Experten, dass die Blockchain-Technologie in Indien eine tragende Rolle im Unternehmensumfeld einnehmen wird.

Bestätigt wird das Potenzial von Sai Venkateshwaran, einem Partner und Berater von KPMG India. Dieser sieht in der Technologie eine Möglichkeit für eine verbesserte Effizienz und Genauigkeit bei der Dokumentation. Durch diese Vorteile lässt sich insgesamt eine verbesserte Transparenz realisieren, welche einen nachhaltigen Einfluss auf die Kosteneffizienz haben kann.

Kryptowährungen bleiben weiterhin im Fokus

Auch wenn die indische Zentralbank die Emission und den Einsatz zahlreiche Kryptowährungen stark reguliert hat und eine Implementierung dieser Währungen eine rechtliche Herausforderung darstellt, schrecken viele Unternehmen nicht vor der Nutzung dieser digitalen Währungen zurück. Vor allem im Rahmen interner Transaktionen setzen viele indische Unternehmen auf Kryptowährungen. Dabei gilt vor allem der Missbrauch und der Betrug, welcher mit Kryptowährungen verbunden wird, als einer der großen Nachteile angesehen. In Zukunft könnten zudem weitere Probleme bei der Nutzung von Kryptowährungen auftreten, da die Besteuerung noch immer Probleme bereitet.

Zahlreiche indische Unternehmer erwarten dennoch, dass die Regierung eine Krypto-freundliche Regulierung forcieren werden. Grund für diese Annahme ist das ausgeschriebene Ziel, die USA bis 2030 als eine der führenden Volkswirtschaften abzulösen.