Steve Wozniak gründet Blockchain-Risikokapitalfond EQUI Global

Das bekannte Apple-Gründungsmitglied Steve Wozniak wurde offiziell als Gründungsmitglied des jüngst gegründeten Risikokapitalfonds EQUI Global vorgestellt. Die Beteiligung Wozniaks wurde am Montag, den 15. Oktober 2018 bekannt gegeben.

equiglobal-steve-wozniak-620x338 Steve Wozniak gründet Blockchain-Risikokapitalfond EQUI Global
Steve Wozniak EQUI Global @equiglobal.com

Wozniak ist Gründungsmitglied des Blockchain-Risikokapitalfonds EQUI Global

Aus einem Bericht vom 15. Oktober 2018 geht hervor, dass Steve Wozniak als Gründungsmitglied eines Blockchain-Risikokapitalfonds bekannt gegeben wurde. Der ehemalige Apple-Mitgründer gab im August bekannt, dass er an einem Blockchain-Projekt arbeitet. Am heutigen Tag wurde Wozniak schlussendlich als Gründungsmitglied von EQUI Global bekannt gegeben. Bei EQUI Global handelt es sich um einen Risikokapitalfonds, der einen besonderen Fokus auf die Blockchain-Technologie legt. Zudem basiert der gesamte Fonds auf einem Blockchain-basierten Backend.

Im Gegensatz zu etablierten Fonds setzt der EQUI Global auf ein neuartiges Konzept. Demnach sollen auch nicht institutionelle Anleger eine Möglichkeit zum Investieren haben. Sämtliche Investments können zudem über eine externe Krypto-Börse veranlasst werden. Hierfür müssen die Investoren lediglich das EquiToken erwerben. Das EquiToken soll dabei auf der etablierten Ethereum-Blockchain basieren. Dieses Vorgehen ermöglicht die spätere Implementierung von DApps. Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass der Fonds sich auf gebildete Investoren fokussieren wird. Diese können ein Investment in den Risikokapitalfonds durch ein Investment in das EquiToken realisieren. Zudem haben die Gründer des Fonds ein Interesse an einem regen Handel der Fondsanteile, sodass das Token an verschiedenen Krypto-Börsen handelbar sein soll.

Fokus des EQUI Global liegt im Technologiesektor

Da es sich beim EQUI Global um einen Risikokapitalfonds handelt, der einen Fokus auf die Blockchain-Technologie legt, ist es nicht verwunderlich, dass rund 80 Prozent des investierten Geldes in Technologieunternehmen fließen werden. Das restliche Kapital soll in andere Bereiche wie Immobilien und Kunst fließen.

Laut Steve Wozniak ist es die Aufgabe des Fonds die neuen Stars im Blockchainmarkt zu suchen, unterstützen und zu fördern. Aus diesem Grund hat der Fonds bisher mit mehr als 20 Unternehmen kooperiert, die bisher noch nicht den Weg an den Markt gefunden haben. Zudem gab Wozniak zu verstehen, dass die Involvierung in den EQUI Global eine Besonderheit darstellt. Für den Apple-Gründer ist dies erst die zweite Involvierung in ein Projekt seit mehr als zwanzig Jahren. Dabei merkt Wozniak an, dass er regelmäßig Angebote zur Projektpartizipation erhält.

Auf der EQUI-Global-Homepage teilt das Unternehmen mit, dass die eigentliche Aufsetzung bereits vor einem Jahr stattfand. Doch seit diesem Zeitpunkt hat sich das grundlegende Modell verändert. Zu Beginn überlegten die Gründer, den Risikokapitalfonds im Rahmen eines Initial Coin Offerings an den Markt zu bringen. Hierbei sollten die EquiTokens an interessierte Investoren ausgeschüttet werden. Das gesammelte Geld sollte anschließend für die Förderung verschiedener Blockchain-Projekte genutzt werden. Zum Gründungszeitpunkt war Wozniak noch nicht offiziell in EQUI involviert. Doch das Investment verdeutlicht, dass sich die skeptische Haltung des Apple-Gründers gegenüber der Blockchain-Technologie geändert hat. Noch im Juni dieses Jahres gab Wozniak zu verstehen, dass er die Blockchain-Technologie als Blase interpretiert. Aus diesem Grund stellte Wozniak Vergleiche zur ehemaligen Dotcom-Blase her. Dennoch gab der IT-Guru auch zu verstehen, dass er die Möglichkeiten von Bitcoin durchaus schätzt. Dabei definierte er Bitcoin als digitales Gold.