Blockchain-Grundbuchregister in New South Wales

Die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales arbeitet zum aktuellen Zeitpunkt an einem Konzept für ein Blockchain-basiertes Grundbuchregister. Aus einem Bericht vom 15. Oktober 2018 geht hervor, dass dieses Register bereits im kommenden Jahr eingeführt werden soll.

flagge-von-australien-620x411 Blockchain-Grundbuchregister in New South Wales
Flagge von Australien @wikimedia.rog

Grundbuchregister auf Blockchain-Basis

Aus dem Bericht vom 15. Oktober 2018 geht hervor, dass die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales (NSW) an einem Proof-of-Concept zur Einführung eines Blockchain-basierten Grundbuchs arbeitet. Demnach soll das Proof-of-Concept durch die zuständige Behörde, die „NWS Land Registry Services“, betreut werden. Um die Blockchain-Technologie zu implementieren, arbeitet die Behörde mit ChromaWay, einem schwedischen Startup, zusammen. Des Weiteren soll die Landesregierung bereits beschlossen haben, dass der Wechsel zur neuen Blockchain-basierten Lösung im Juli erfolgen soll. Das entwickelte System wird unter dem Namen „eConveyancing System“ vermarktet.

Mit der Einführung des neuen Systems wird die Dokumentation der Eigentumsrechte weiterhin bei der zuständigen Behörde verbleiben. Hierbei wird sowohl privates, als auch öffentliches Land durch die Behörde verwaltet. Zudem wurde bekannt gegeben, dass im kommenden Fiskaljahr alle Transaktionen von Eigentum digital gespeichert werden. Somit sollen papierbasierte Zertifikate der Vergangenheit angehören und die Effizienz der Behörde steigern.

Grundbuchregister – Blockchain wird entscheidende Vorteile bieten

Die grundlegende Haltung des Bundesstaates wird auch durch den Geschäftsführer der „Land Registry Services“ verdeutlicht, denn dieser bestätigte in einem Interview, dass das Blockchain-System die Verwaltung von Eigentumsänderungen erleichtert. Bereits heute liefern Blockchains entscheidende Vorteile, sodass auch New South Wales die Entwicklung vorantreiben wird. In Zukunft wird das Bundesland einige Schlüsselprojekte durchführen und konkrete Use Cases untersuchen. Mit Nicholas Delaveris, dem Strategieberater von ChromaWay, hat sich nun auch ein Fachexperte zu den Möglichkeiten der Technologie geäußert. Demnach bietet die Blockchain den einmaligen Vorteil, dass gespeicherte Transaktionen irreversibel sind. Dieser Ansatz ist nicht nur transparenter, sondern vor allem effizienter als die papierbasierte Ausführung. Zudem lässt sich schneller ein grober Überblick über die bestehenden Rechte gewinnen. Auch Einschränkungen und Verpflichtungen lassen sich durch dieses Vorgehen besonders schnell kontrollieren. Für die Nutzer zeichnet sich durch die steigende Transparenz ein weiterer Vorteil ab. Dieser trägt auch zu einer Vermeidung von doppelten Daten bei.

Generell gilt der australische Bundesstaat New South Wales als Sympathisant der neuen Blockchain-Technologie. Bereits in diesem Jahr plant der Bundesstaat die Einführung eines Distributed-Ledger-Systems , welches für die Dokumentation eines digitalen Führerscheins genutzt werden kann.

Doch auch in Holland findet die Idee eines Blockchain-basierten Grundbuchs Anklang. Demnach plant auch die holländische Regierung die Einführung einer Blockchain-Lösung im Bereich der Eigentumsverwaltung. Dieses System sollen einen Fokus auf den nationalen Immobilienmarkt legen und spätestens in 2021 veröffentlicht werden. Eine ähnliche Mitteilung veröffentlichte das schwedische Grundbesitzamt, welches offiziell als Lantmäteriet bezeichnet wird. Die Behörde teilte mit, dass die ersten Blockchain-basierten Transaktionen in einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren getestet werden. Auch Schweden setzt auf eine Kooperation mit ChromaWay. Die offiziellen Tests laufen bereits seit Juli 2017.