StellarX Handelsplattform veröffentlicht Fiat-Backed XML Token

StellarX, eine Handelsplattform auf Basis der Stellar Blockchain, veröffentlicht mithilfe von Token.io erstmals einen Fiat-gestützten Stellar Lumen (XML) Token. Wie wird sich diese Listung auf den eher unkonventionellen dezentralen Exchange und seine Nutzer auswirken?

StellarX Plattform Logo
StellarX Plattform Logo @stellarx.com

Über StellarX

Stellar kündigte im Juli 2018 erstmals den Start einer eigenen benutzerfreundlich und kostenlosen Plattform für den Handel mit Krypto- und Fiatwährungen an. Die Plattform mit dem Namen StellarX basiert auf dem Stellar-Protokoll. Die Vollversion der Börse ging schließlich am 28. September 2018 online. Dabei unterscheidet sich die Plattform von anderen Exchanges in vielen Punkten:

  • StellarX verhält sich wie eine dezentrale Börse, ist jedoch keine. Zwar können Nutzer direkt aus ihrem Wallet heraus handeln, doch die Plattform hat kein eigenes Handelssystem und führt keine Auftragsbücher. Das Unternehmen stellt lediglich die grafische Benutzeroberfläche (GUI) für die Handelsplattform zur Verfügung.
  • Jedes Asset ist handelbar. Im Grunde kann jede Fiat- oder Kryptowährung der Welt über StellarX gehandelt werden. Das heißt auch Währungen, die eigentlich außerhalb der Stellar Blockchain liegen, können gelistet werden. Sobald ein Nutzer einen Token auf der Plattform ausstellt, ist diese auch verfügbar. Wenn ein neuer Token oder eine Währung auf der Plattform gelistet werden soll, dann sollte sie am besten die Stellar Emissionsrichtlinien einhalten. Denn je mehr diese Richtlinien erfüllt werden, desto bessere Chancen hat der Token auf der Plattform wahrgenommen zu werden. Dazu gehört unter anderem möglichst viele Informationen über den Token, den Aussteller und andere relevante Fakten.
  • Kostenlos Traden. Die Kosten für den Handel auf StellarX sind so niedrig, dass es fast kostenlos ist. Bei jeder Transaktion werden 0,00001 XLM abgebucht, diese werden vom Unternehmen jedoch gesammelt und einmal pro Woche zurückgezahlt.
  • Anteiliger Airdrop. Nutzer die Stellar Lumen halten, werden an einem Airdrop beteiligt, der jede Woche Dienstag ausgezahlt wird. Je mehr XML ein Nutzer besitzt, desto größer sein Anteil. Die Auszahlung erfolgt über lumenaut.net und wird durch die 1 % Inflationsrate (annualisierter Prozentsatz) finanziert.

Für viele Anleger war StellarX eine attraktive Lösung und die Plattform gewann durchaus Beachtung. Doch schon bald mussten die Verantwortlichen feststellen, dass sie mit den gesetzlichen Anforderungen einer solchen Plattform überfordert waren. Aus diesem Grund trat Stellar seine Handelsplattform im Februar 2019 an den kanadischen Exchange Coinsquare ab. Dieser schaffte es in seinem Heimatland auf den Spitzenplatz als größte Krypto-Handelsbörse. Coinsquare hat die Plattform übernommen, wollte jedoch keine externen Änderungen vornehmen, sodass die Übernahme für den Nutzer keine Auswirkungen hatte.

StellarX führt Fiat gedeckten XML Token ein

Am 08. Juli 2019 gab der Exchange bekannt den ersten Fiat-gesicherten Lumen (XML) Token zu veröffentlichen. Das heißt XML wird im Verhältnis von 1:1 in US$ gesichert. Unterstützt wurde die Listung durch den Gründer und CEO von Token.io Steve Kirsch. Das in London ansässige Unternehmen ist als Service Provider für Account Information und Payment Initiation von der britischen Finanzaufsichtsbehörde (FCA) anerkannt. Zu ihren Kunden gehören verschiedene Finanzorganisationen wie Banken, Zahlungsdienstleister und FinTech Entwickler.

StellarX hat große Probleme mit der Liquidität. Die Plattform erhofft sich von der Veröffentlichung eine Erleichterung bei den Liquiditätsengpässen und eine bessere Aufnahme. Dennoch kann der XML bei weitem nicht die gleiche Liquidität bieten wie die großen Player Ripple oder SWIFT. Wie sich die Listung des Fiat-gestützten Tokens letztlich auf die Plattform auswirken wird, muss sich noch zeigen.

Video: StellarX Tutorial