Stanford University eröffnet Center for Blockchain Research

Die Informatikabteilung der renommierten Stanford University hat die Einrichtung des Center for Blockchain Research bekannt gegeben. Das neue Forschungszentrum wird sich ausschließlich mit dem Studium und der Entwicklung der Blockchain Technologie und ihre Anwendungsfälle beschäftigen.

 

stanford-university-620x465 Stanford University eröffnet Center for Blockchain Research
Stanford University

 

Stanford eröffnet Forschungszentrum für Blockchain Technologie

Am 20. Juni 2018 gab die Stanford University in einer offiziellen Pressemitteilung die Eröffnung des Center for Blockchain Research bekannt. Das Forschungsprogramm ist zunächst für 5 Jahre geplant. In dieser Zeit soll jedoch ein Lehrplan entwickelt werden, der auch nach Ablauf des Programms als regulärer Kurs angeboten werden kann.

Das Center for Blockchain Research wird von den Informatik-Professoren Dan Boneh und David Mazières geleitet. Forschungsschwerpunkt von Boneh ist die angewandte Kryptografie und die Kryptoanalyse. Mazières befasste sich vor allem mit komplexen Peer-to-Peer-Systemen. Weitere Professoren, die sich an dem Projekt beteiligen werden sind Alex Aiken, David Dill, John Mitchell, Tim Roughgarden und Joe A. Grundfest. Während die meisten von ihnen zur Informatikabteilung gehören, liegt der Schwerpunkt von Grundfests Arbeit besonders in den Bereichen Wirtschaft und Recht.

Center for Blockchain Research gesponsert von namhaften Blockchain Unternehmen

Das neue Center for Blockchain Research erhält Unterstützung von einer Vielzahl von Kryptowährungsorganisationen. Es ist naheliegend, dass diese Unternehmen ein besonderes Interesse daran haben, in die Ausbildung der neuen Entwickler-Generation zu investieren und die Forschung voranzutreiben.

Stanfords Center for Blockchain Research wird daher gefördert von:

  • Ethereum Foundation
  • Protocol Labs
  • OmiseGo
  • DFINITY Foundation
  • Interchain Foundation
  • Poly Chain Capital

 

Trend Bildungsförderung

Das Center for Blockchain Research ist ein wichtiger Schritt, um die Forschung rund um die Blockchain voranzutreiben. Die Nachfrage nach Blockchain Entwicklern wächst rasant, da die Technologie immer häufiger angewendet wird. In den vergangenen Wochen zeichnete sich daher ein allgemeiner Trend zur Ausbildungs- und Forschungsförderung ab.

Ripple kündigte an über 50 Millionen US$ an 17 verschiedene Universitäten zu spenden, um die Blockchain Forschung voranzutreiben. Die Berkeley Universität Kalifornien wird ab Juli 2018 einen Onlinekurs mit Abschluss-Zertifikat anbieten, dass sich auf die Blockchain-Technologie konzentriert. Dieser Kurs soll prinzipiell allen Personen, unabhängig von Bildungshintergrund oder Alter, zur Verfügung stehen.

EOS Erfinder Block.One beteiligt sich ebenfalls an Förderprojekten. Vergangenen Monat spendeten sie 3 Millionen US$ an das College of Engineering der Virginia Tech, zur Förderung der Blockchain Forschung. Dan Larimer, CTO von Block.one, selbst ein Alumnus der Universität, wird zusätzlich den Lehrplan beratend mitgestaltet und einige Online-Vorlesungen im Rahmen der Kurse abhalten.

Fazit

Die Blockchain-Technologie ist noch nicht völlig ausgereift. Viele Fragen wie die Lösung des Skalierungsproblem, Sicherheitsaspekte die Herabsetzung des Stromkosten und der nötigen Rechenleistung sind noch nicht abschließend geklärt. Boneh gab in der Pressemitteilung an, dass die Forschung an der Blockchain-Technologie noch viele Doktorarbeiten in der Informatik und auch in anderen Abteilungen hervorbringen wird. Das Center for Blockchain Research kann dabei möglicherweise eine entscheidende Rolle spielen.