Reisebranche: Blockchain für den Online-Vertrieb

Wie der jüngste Skift-Forschungsbericht nahelegt, wächst das Potential der Blockchain-Technologie für die Reisebranche. Insbesondere der Online-Reisevertrieb durch Internet-Reisebüros (OTAs) kann von der Blockchain profitieren, wie aus mehreren Artikeln und Reports hervorgeht. Die betroffenen Bereiche der Reisebranche sind zahlreich, wobei die neue Technologie besonders die Interaktion zwischen Hotelier und Reiseanbieter zu optimieren verspricht.

 

travel-reisebranche-blockchain Reisebranche: Blockchain für den Online-Vertrieb
Reisebranche im Umbruch

 

Potential der Blockchain-Technologie für die Online-Reisebranche

Die Blockchain-Technologie gilt als besonders aussichtsreich für die Zukunft der Online-Reisebranche, da sie Lösungen für einige der wichtigsten Probleme des Reisevertriebs durch OTAs verspricht. OTAs stellen Internet- beziehungsweise Online-Reisebüros dar, die Reisen und Unterkunft vermitteln. Hotels zahlen im Gegenzug für die Vermittlung eine Provision an die Reisebüros.

Die möglichen Vorteile der Blockchain-Technologie für die Reisebranche liegen zum einen in der Ausführungsgeschwindigkeit bei der Buchung und Vermittlung. Zum anderen sollen auch Komfort und Nutzererfahrung der Kunden von der Blockchain profitieren. Davon unabhängig ermöglichen dezentrale Netzwerke auf Blockchain-Basis auch Kostenvorteile. Diese Vorzüge würden Reiseanbieter, Hoteliers und Kunden gleichermaßen genießen. In der gegenwärtigen Landschaft des Reisevertriebs herrscht auf beiden Seiten Unmut über viele Zustände, insbesondere bei der Interaktion und Absprache zwischen den vielen Online-Anbietern, Reiseveranstaltern und Hotelbetreibern.

Der Forschungsbericht hebt jedoch hervor, dass sich die Blockchain-Technologie noch in der Entwicklung befindet und dass mit einer gewissen Reifezeit zu rechnen ist, bis sie sich vollumfänglich im Reisevertrieb einsetzen lässt. Zudem ist die Online-Reisebranche im steten Wandel, wobei die Anbieter auch alternative Möglichkeiten entwickeln, um ihr Geschäft zu optimieren. In dem stark umkämpfen Markt konkurrieren große Wettbewerber um eine wachsende Anzahl von Kunden. Dazu gehören Global Player wie Google und eine zunehmende Zahl chinesischer Konkurrenten.

 

Aktuelle Herausforderungen und Probleme der Online-Reisebranche

Verbesserungsbedarf besteht laut Forschungsbericht in der Reisebranche insbesondere im Hinblick auf die Interaktion von OTAs und Hotels. Hoteliers beklagen hohe Provisionen beziehungsweise Vermittlungsgebühren ebenso wie Probleme im Umgang mit Kundendaten. Generell streben Hotels einen direkteren Austausch mit ihren Kunden an. Unmittelbarer Kundenkontakt ermöglicht Hoteliers wirksameres Marketing im Verkauf von zusätzlichen Optionen und Buchungen. Online-Reiseagenturen verschlüsseln die Daten ihrer Kunden im Allgemeinen, sodass die Partner und Hotels keinen Einblick erhalten. OTAs und Hotels stehen in Konkurrenz um wertvolle Kundendaten, die einen der wichtigsten Faktoren im Online-Marketing darstellen. Marketing-Kosten gehören zu den größten Ausgabepositionen der Plattformen. Hotels erheben Anspruch auf mehr Kundendaten, da sie an Online-Reiseveranstalter hohe Vermittlungs-Provisionen entrichten. Doch ist die Mehrheit der Hotelbetreiber unzufrieden mit den ihnen zur Verfügung stehenden Daten.

Die Nutzung der Blockchain-Technologie basiert auf dezentralen Plattformen, die eine höhere Transparenz im Umgang mit Kundendaten versprechen. Wie sich auf Basis von Studien vermuten lässt, sind OTAs eher bereit, Kundendaten mit unabhängigen Institutionen zu teilen. Dies hängt damit zusammen, dass wichtige Marketinginstrumente wie Treueprogramme für unabhängige Stellen eine geringere Rolle spielen. Dezentrale Blockchain-Plattformen könnten durch die direkte Interaktion zwischen Kunde und Hotel dazu beitragen, dass Hotels die Daten zur netzwerkinternen Vermarktung ihrer Produkte nutzen können. Weitere Informationen erhalten Sie auf: skift.com