Revolution des Retail Marketing durch Blockchains

Die Blockchain-Technologie aus dem Kryptomarkt ist bahnbrechend. Sie wird bereits in vielen Branchen und auch von staatlichen Institutionen sowie von diversen Organisationen genutzt. Nun ist auch das Retail Marketing auf ihr Potential aufmerksam geworden. Inwiefern diese Technologie der Branche von Nutzten sein kann, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Blockchains wurden durch Kryptowährungen bekannt. Diese Währungen und die dahinter stehenden Projekte gründen auf Blockchain-Netzwerken. Dabei handelt es sich um Daten-Blöcke, die durch kryptographische Verfahren miteinander verknüpft sind. Die Technologie ist revolutionär. Das hat bereits der deutsche Staat mitbekommen und will damit Asylverfahren vereinfachen. Zudem könnten sämtliche Behörden damit arbeiten. Auch große Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel die UNO setzten auf Blockchains. Diese vielversprechende Technologie könnte auch von sämtlichen großen Unternehmen genutzt werden und ganze Branchen voranbringen – so auch die Retail-Branche.

 

retail-marketing-620x379 Revolution des Retail Marketing durch Blockchains
Retail @Photo by Alex Knight on Unsplash

 

Was ist Retail Marketing?

Das Retail Marketing ist eine Handelsmethode, um optimale Verkaufsergebnisse zu erzielen. Dabei werden interdisziplinäre Verknüpfungen zu verschiedenen Wissenschaften erstellt, insbesondere zur Psychologie. Das Ziel besteht darin, Menschen dahingehend zu motivieren, ein bestimmtes Produkt zu kaufen. Dieses Marketing zielt auf eine Verbesserung des Images des entsprechenden Unternehmens, wodurch der Verkauf und damit der Umsatz steigen sollen. Retail Marketing ist folglich insbesondere für die Mode- sowie für die Schmuckbranche unabdingbar.

 

Retail Marketer zeigen großes Interesse an der Blockchain-Technologie

Das Sammeln verwertbarer Daten, um für die Kunden eine Wohlfühlatmosphäre zu kreieren, in welcher sie gerne einkaufen, wird zunehmend zur Herausforderung. Viele Retailer würden zu dem Zweck gerne auf die Blockchain (Was ist die Blockchain-Technologie?) zurückgreifen. Damit ließen sich die Daten sicher und unkompliziert abspeichern und jederzeit von jedem Ort schnell abrufen. Um genau zu sein, wären 72 Prozent der Retail Marketer für eine Verwendung von Blockchains. Das hat eine gemeinsame Studie von Forbes Insights und Criteo ergeben.

 

 

Blockchains besser als iBeacons

Bislang nutzen Retailer iBeacons, um Kundeninformationen zu generieren und zu verwalten. Hierbei handelt es sich um eine Funk-Technologlie von Apple, die eine energieeffizientere und kostengünstigere Version des Bluetooth darstellt. Die Geräte, die miteinander kommunizieren, müssen jeweils eine dafür benötigte App installiert haben.

IBeacons werden bereist in vielen Branchen, sowie an Grenzen und Flughäfen zur Kontrolle eingesetzt. Retailer verwenden sie um Kunden im Laden zu orten und ihnen Angebote auf ihre Endgeräte zu schicken. Zudem können sie die Zeit, die Konsumenten in einem Laden verbringen messen, wofür diese mit kleinen Prämien belohnt werden. Diese Technologie hat allerdings ihre Grenzen: Die Reichweite für die Funkübertragung ist in der Regel auf 50 Meter begrenzt. Zudem lassen sich damit keine großen Datenvolumen übertragen.

An dieser Stelle kommt die Blockchain ins Spiel, mit welcher man eine unbegrenzte Menge an Daten übertragen und speichern kann. Zudem funktioniert das Netzwerk unabhängig des Aufenthalts der betreffenden Personen, bzw. der Mitglieder.

Beacons ermöglichen Einzelhändlern, zu erkennen, wer ein potentieller Kunde ist,

so Abhi Pitti, CEO von Nucleus Vision, einem Unternehmen, welches Blockchain in Kombination mit der Internet-of-Things-Technologie (IoT) verwendet.

Die mit Beacons gesammelten Informationen sagen aber noch nichts über das Online-Verhalten der Kunden aus,

fährt Pitti fort. Das würde sich, laut dem CEO, mit der Blockchain-Technologie ändern. Damit könnten Retailer sämtliche private Daten der Kunden, natürlich mit deren Einverständnis, erheben und sie an Onlineversände, Kreditkartenunternehmen, Telekommunikationsanbieter usw. weitergeben.

Somit könnte die Branche viel mehr Kundendaten auf eine einfache Art und Weise monetarisieren. Ein weiterer positiver Effekt der Blockchain besteht in der internationalen Vernetzung der Teilnehmer. Diese werden sich zudem für Produkte begeistern und sie selbst innerhalb des Netzwerkes promoten.

Ein großer Anteil initiatorischer Weiterempfehlung und Gamifikation von Marketing-Bemühungen wird von den Geschäftsinhabern auf Superfans aus ihren Gemeinden verlagert,

bekräftigt Alisa Gus, CEO von WishKnish.

 

Vorteile der Blockchain-Technologie im Retail Marketing

Hier haben wir die Vorzüge aufgelistet, welche die Verwendung von Blockchains für die Retail Branche beinhaltet:

  • Schnellerer Zugriff auf Kundendaten unabhängig des Aufenthaltsortes der betreffenden Personen
  • Die Möglichkeit Kundenverhalten im Laden, sowie im Online-Bereich zu analysieren
  • Übertragung und Speicherung von unbegrenzten Mengen an Daten
  • Schneller, unkomplizierter Zugriff auf die Daten
  • Produktbewerbungen durch die Netzwerkteilnehmer selbst
  • Kosten- und Zeitersparnisse
  • Die Möglichkeit große Mengen an Daten auf einfache Art und Weise zu monetarisieren

Für die Retail Marketing Branche werden nun, dank Entdeckung der Blockchain, vielleicht wieder goldene Zeiten anbrechen.