Plague Hunter | Sony bestätigt PlayStation-Spiel mit integrierter Blockchain

Sony, der japanische Technologiekonzern, hat die Entwicklung des ersten Blockchain-basierten Spiels für die PlayStation 4 bekanntgegeben. Bei Plague Hunters handelt es sich um ein Rollenspiel, welches auf der Ethereum-Blockchain basiert und somit das erste Blockchain-Spiel auf einer der etablierten Konsolen wird.

plague-hunters-first-blockchain-game-620x383 Plague Hunter | Sony bestätigt PlayStation-Spiel mit integrierter Blockchain
Plague Hunters – First Blockchain Game @arcadedistillery.com

Sony kündigt Entwicklung von Plague Hunters an

Die Blockchain-Technologie gerät vermehrt in den Fokus verschiedener Branchen. Bereits CryptoKitties zeigte, dass eine Kombination von Blockchain und Computerspiel durchaus möglich ist. Nun hat der japanische Technologiekonzern Sony bekanntgegeben , dass der Marktplatz des Spiels Plague Hunters den Blockchain-basierten Token-Handel unterstützen wird. Diese Ankündigung stellt einen Meilenstein für die Blockchain-Technologie in der Spielebranche dar, denn Plague Hunters wird somit zum ersten Blockchain-Spiel auf einer der führenden Konsolen. Laut Luc Bernard, der CCO des Spieleentwickler Distillery, soll das neue Spiel im Laufe des kommenden Jahres erscheinen. Aus dem offiziellen Trailer geht zudem hervor, dass Spieler den spielinternen Marktplatz nutzen können, um den eigenen Charakter zu verbessern.

Plague Hunters ist dabei kein neues Spiel, sondern eine Neuauflage des bereits für Computer veröffentlichten Plague Road. Das Spiel ist kostenlos spielbar, ermöglicht jedoch Transaktionen zur Aufwertung des Charakters. Spieler haben die Möglichkeit gegeneinander anzutreten.

Die offizielle Lizenz von Sony trägt nun dazu bei, dass Spieler erstmalig in den Genuss sogenannter Non Fungible Tokens (NFT) auf einer Konsole gelangen. Der Zugang zur dahinterliegenden Ethereum-Blockchain eröffnet den Spielern komplett neue Möglichkeiten. Dabei bleibt diesen aber freigestellt, ob sie ihren PlayStation-Account mit der eigenen Ether-Adresse verbinden möchten.

Blockchain-Technologie erobert die Spielebranche

Für Arcade Distillery ist die PlayStation-Lizenz ein Wettbewerbsvorteil. Mit der Veröffentlichung des Spiels auf einer der meistgenutzten Konsolen erhält das Unternehmen erhält die Möglichkeit einen neuen Massenmarkt zu erschließen. Zudem wird die Distributed-Ledger-Technologie erstmalig einer breiten Kundengruppe im Spielebereich angeboten. Insgesamt zeigt sich, dass kein anderer Spielehersteller eine Freigabe für einen NFT-basierten Marktplatz auf einer Spielekonsole erhielt.

Für das meiste Aufsehen sorgte bisher das Ethereum-Spiel CryptoKitties, welches an seinem Höhepunkt für rund 20 Prozent des Ethereum-Gas-Umsatzes verantwortlich war.

Während ein klassisches Spiel mit einem In-Game-Markt lediglich den Erwerb digitaler Güter ermöglicht, erwirbt der Käufer hieran kein Eigentum. Der Einsatz der Blockchain-Technologie durchbricht dieses Dogma, sodass die Käufer in den tatsächlichen Besitzt der gekauften Extras gelangen. Bereits mehrere Blockchain-basierte Computerspiele konnten das Interesse von Investoren und Spielern gewinnen. Doch Plague Hunters ist das erste Spiel für eine der führenden Konsolen. Seit der Veröffentlichung der PlayStation 4 wurden rund 81 Millionen Konsolen verkauft, sodass die Konsole im April dieses Jahres als beliebteste Konsole der Welt galt. Der Konsolenmarkt weist lediglich zwei relevante Mitbewerber auf: Nintendo und Microsoft. Bereits bei der Veröffentlichung von Plague Road sorgte das Spiel für Aufsehen, denn eine der virtuellen Spielkarten wurde für mehr als 60.000 US-Dollar verkauft.

Doch auch in anderen Bereichen zeigt sich ein steigendes Interesse an der Blockchain-Technologie. So zeigt sich durch Sgame Pro, eine Blockchain-basierten Spieleplattform, wie intelligente Belohnungen für Aktivitäten auf der Spieleplattform genutzt werden können, um weitere Nutzer zu akquirieren.