NULS 2.0: modulare Blockchain-Lösung für Unternehmen

NULS ist ein Blockchain-Projekt aus Asien, dass bisher wenig Beachtung fand. Zu Unrecht, da das besondere Konzept maßgeblich dazu beitragen könnte, die Akzeptanz und Umsetzung der Blockchain-Technologie in Unternehmen zu fördern. Mit dem Start des Mainnet 2.0 könnte das Projekt nun den verdienten Aufschwung erleben.

NULS 2.0 Blockchain
NULS 2.0 Blockchain @nuls.io

Was ist NULS?

NULS ist eine Open-Source Community-basierte Blockchain-Plattform aus Singapur. Gegründet wurde das Unternehmen im September 2017 von Lin Yang und Lily Wang. Im Juli 2018 trat Liesa Huang als neue Geschäftsführerin dem Team beim. Das Projekt verfolgt drei Hauptziele:

  1. Technische Barrieren beim Aufbau vom Blockchains für Unternehmen senken
  2. Die Entwicklungskosten verringern
  3. Den Einsatz der neuen Technologie in der Geschäftswelt steigern

Viele Unternehmen würden gerne auf die Blockchain-Technologie umstellen. Dementsprechend stieg die Nachfrage nach qualifizierten Entwicklern. Wie die Online-Jobbörse Hired.com bekannt gab, stieg die Nachfrage nach Blockchain Entwicklern um 517 % im Vergleich zum vergangen Jahr. Da die Zahl der Entwickler begrenzt ist, müssen Unternehmen um die wenigen Fachkräfte konkurrieren und attraktive Gehälter anbieten. So ist ein Jahresgehalt von 155.000 US$ keine Seltenheit für einen Blockchain-Entwickler im Raum San Francisco Bay. Für kleinere und mittelständische Unternehmen sind solche Gehälter kaum zu stemmen und würden einen Großteil des zur Verfügung stehenden Kapitals für das Projekt verschlingen.

NULS möchte Unternehmen in die Position bringen durch modulare Architektur und Plug-and-Play Tools einen einfacheren Einstieg in die neue Technologie zu finden. Damit sie schneller und effektiver eine eigene Blockchain aufbauen können, ohne zu tief mit der Materie vertraut sein zu müssen.

Video

Wie funktioniert die NULS Blockchain?

Die Plattform setzt sich aus zwei Kernteilen zusammen:

  1. Das Mikrokernel: Es ist das Fundament des Netzwerks. Der Modulmanager wird vom Mikrokernel angetrieben und erlaubt dem Entwickler verschiedene Module an seine Blockchain anzuschließen und diese individuell anzupassen.
  2. Die Funktionsmodule: Hierbei handelt es sich um Plug-and-Play-Module. Das besondere dabei ist, dass es nur eine geringe Kopplungen zwischen den einzelnen Modulen gibt, sodass sie beliebig eingefügt oder ausgewechselt werden können.

Unternehmen hosten ihre Anwendungen nicht auf der Haupt-Blockchain. Die Plattform verwendet ein Netzwerk aus Unterketten in einem System mit mehreren Blockchains. Für die Blocküberprüfung werden die Unterketten an die Hauptkette gemeldet, die wiederum die Blocküberschriften überprüft.

Die NULS-Blockchain verwendet einen eigens konzipierten Konsens-Algorithmus mit dem Namen Proof-of-Credit (PoC). Der PoC ist in einigen Punkten vergleichbar mit dem Proof-of-Stake (PoS). Hier müssen Knoten-Betreiber ebenfalls Token sperren, um einen Knoten einrichten zu können. Im Unterscheid zum PoS verwendet der PoC Kreditkoeffizienten, um eine Bonitätseinstufung eines jeden Knotens zu berechnen. Für die Transaktionen innerhalb der Unterkette kann jedes Unternehmen selbst festlegen welchen Konsens sie verwenden möchten.

NULS verfügt außerdem über eine eigene Virtual Machine (NULSVM), die zur Erstellung von Smart Contracts und Anwendungen benötigt wird. Zu Gunsten der einfacheren Handhabung, können die Smart Contracts in verschiedenen Programmiersprachen verfasst werden.

NULS Roadmap

Die Roadmap lässt sich in 3 Phasen einteilen: Ice, Water und Steam. Die erste Phase wurde bereits erfolgreich abgeschlossen. Aktuell befindet sich das Projekt mitten in Phase 2. Kernziel der Water Phase ist die Einführung von NULS 2.0, welches sich besonders auf den Aufbau der Microservices konzentriert. Nachdem die internen Alpha-Tests der neuen Version erfolgreich abgeschlossen wurden, startete am 08. Juli 2019 der öffentliche Beta-Test. Während des Beta-Tests soll der Cross-Chain-Konsens und das out-of-the-box-testing der Blockchain erfolgen. Zwischen dem 08. Juli und dem 28. August 2019 will das Unternehmen außerdem einen Beta-Hackathon abhalten.

Im 3. Quartal will das Entwicklerteam Chain Box und Chain Factory einem Test unterziehen. Schließlich wird das NULS 2.0 Mainnet nach erfolgreichen Abschluss der 2. Phase veröffentlicht. Dies wird voraussichtlich im 4. Quartal 2019 erfolgen. Zur gleichen Zeit wird auch das Chain Factory offiziell auf dem neuen Mainnet gestartet. Damit befindest sich das Projekt dann in der abschließenden Steam-Phase. Das Unternehmen plant bis zum 2. Quartal 2020 bis zu 20 Branchenlösungen anbieten zu können und ein eigenes Ökosystem aufzubauen. Zum Anbieter