Verwenden SpaceX und Starlink bald DOGE?

SpaceX Rakete mit Starlink Satellit

Der beliebteste aller Memecoins taugt heute schon zum Erwerb von Fanartikeln der Marke Tesla. Dessen Geschäftsführer Elon Musk hat auch SpaceX und deren Projekt Starlink unter seiner Hand. Verwenden SpaceX und Starlink bald ebenfalls Dogecoin?

Tesla lässt Bitcoin zurück, adoptiert Dogecoin

Über mehrere Jahre hinweg unterstützte der Geschäftsmann Elon Musk den Bitcoin und war von dessen Idee vollends begeistert. Die Euphorie mündete schließlich darin, dass Tesla seine Autos im Tausch gegen die größte Kryptowährung anbot.

Für viele Bitcoiner wurde ein Traum war. Tesla war die erste und bislang einzige große Automarke, die diesen Schritt wagte. Doch die Freude war nicht von langer Dauer.

Drei kurze Monate später nahm Musk die Entscheidung wieder zurück. Tesla könne keine Bitcoin mehr akzeptieren. Der Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks sei einfach zu groß. Fortan ließen sich Teslas E-Autos zumindest nicht mehr direkt vom Hersteller mit einer Kryptowährung kaufen.

Musk teilte nach dieser Entscheidung ein gebrochenes Herz für den Bitcoin auf Twitter. Schon einige Monate zuvor gab er Tweets über Dogecoin ab. Meist handelte es sich um Meme oder Späße.

Sie möchten in Dogecoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Dogecoin Münze
Zur Dogecoin-Kaufanleitung

Dogecoin ist eine Fork des Litecoin mit sehr geringer Blockzeit, niedrigen Netzwerkgebühren und deutlich geringerem Stromverbrauch. Schnell kam also die Frage auf: Warum sollte Tesla den Bitcoin nicht einfach mit DOGE ersetzen – obendrein eine Währung, für die Musk ohnehin zumindest augenscheinliche Unterstützung ausdrückte.

Tesla akzeptiert Dogecoin als Zahlungsmittel

Vor einem Monat war es dann endlich so weit. Doch statt eines Autos lassen sich lediglich Tesla-Fanartikel mit Dogecoin erwerben.

Dogecoin bald bei SpaceX und Starlink?

Vor ein paar Tagen stellte eine Nutzerin auf Twitter Elon Musk die Frage, warum SpaceX und dessen Projekt Starlink nicht ebenfalls Zahlungen mit Dogecoin annehmen. Musk antwortete darauf nur mit einem zwinkernden Auge.

Denkbar ist also, dass eine solche Funktion bereits in der Entstehung begriffen ist. Das ist bisher jedoch reine Spekulation.

Gewiss ist hingegen, dass der Dogecoin-Gründer Billy Markus dafür seine Unterstützung ausdrückt. Markus schreibt auf Twitter:

Ich will eine Modelrakete mit Hundegeld kaufen.

Während Elon Musk Dogecoin für eine gute Währung für alltägliche Zahlungen hält, sei jedoch gesagt, dass seine Firma Tesla bislang über anderthalb Milliarden US-Dollar in Bitcoin investierte. Über irgendwelche Investitionen in DOGE ist hingegen nichts bekannt.

Dogecoin hat keine Maximalversorgung. Entsprechend kann die Umlaufversorgung des Memecoins bis ins Unendliche wachsen. Aktuell bestehen über 132 Milliarden DOGE. Der Kurswert liegt bei 13 Eurocent.

McDonalds verweigert Dogecoin

Musk und Markus sind ein wiederkehrendes Zweigespann. Beide erlauben sich mit Markus’ Erfindung gern Späße. Ende Januar behauptete Musk, er würde im Fernsehen ein McDonalds Happy Meal verspeisen, wenn McDonalds den Schritt wagt, Dogecoin zu akzeptieren.

Markus antwortete darauf, er würde sich mit einem weiteren Happy Meal zu Musk gesellen.

Zuvor hatte McDonalds auf Twitter gefragt, wie es den Krypto-Anhängern gehe, kurz nachdem Bitcoin den Tiefstand der letzten sechs Monate erreicht hatte.

Bezüge zu McDonalds sind aktuell offenbar im Trend. Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele veröffentlichte wenige Tage vor der Konversation ein Bild, das ihn mit dem Logo von McDonalds zeigt.

Was ist Starlink?

Elon Musk ist Geschäftsführer von SpaceX – einem privaten Raumfahrtunternehmen. SpaceX möchte Möglichkeiten schaffen, die Raumfahrt kommerziell zu vertreiben.

Starlink ist eine Marke von SpaceX. Durch Satelliten, die im Weltall rund um die Erde verteilt werden, soll ein weltumspannendes Internet entstehen, das mit geringer Latenz und hoher Geschwindigkeit läuft.

Starlink soll durch niedrige Preise für jedermann zu erwerben sein und insbesondere abgelegene Regionen und Entwicklungsländer erreichen. Aktuell unterhält Starlink ungefähr 1.800 Satelliten im Erdorbit. Keine andere Organisation verfügt über eine ähnliche hohe Anzahl an Satelliten.

Bis 2027 sind 11.927 Starlink Raketen von der Federal Communications Commission genehmigt. Weitere 30.000 Anträge sind noch offen.

Bereits heute verwenden 250.000 Personen Starlink. Bei einem monatlichen Preis von 99 Euro ist das Angebot zumindest preislich aktuell nicht wettbewerbsfähig.

Autor
Autor

Lennard ist ein überzeugter Krypto-Enthusiast. Als Freund der Selbstbestimmung begreift er Kryptowährungen als hohes Gut. Seine Begeisterung gilt vor allem den vertraulichen Kryptos.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!