Ripple: XRP steigt, nachdem vor Gericht Schlag gegen SEC gelingt

Hand hält Ripple Coin vor schwarzem Hintergrund

Der Rechtsstreit zwischen Ripple Labs und der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC dauert weiter an. Mit einem Argument gelingt Ripple ein Schlag gegen die Behörde. XRP steigt infolgedessen.

Verwendet die SEC gegenüber Ripple unlautere Mittel? 

Die SEC führt gegen Ripple Labs einen Rechtsstreit, der dem Vorwurf folgt, bei Ripple handele es sich um unregulierte und daher illegale Wertpapiere. Das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen San Francisco widerspricht dem Vorwurf und führte früh einen wichtigen Punkt an: Die SEC soll vorab keine Verwarnung ausgesprochen haben, die Ripple Labs auf die möglicherweise illegalen Aktivitäten aufmerksam machte.

Sie möchten in Ripple investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ripple Münze
Zur Ripple-Kaufanleitung

Als Reaktion darauf reichte die SEC vor Gericht eine Anfrage ein, die verlangte, den Anspruch auf eine Warnung, eine sogenannte Fair Notice, auszuschlagen. Richterin Analisa Torres widersprach der Forderung der SEC jedoch.

In einem Gespräch mit Fox News machte Ripples Justiziar Stuart Alderoty klar: Der Entschluss der Richterin bestätige die Richtigkeit der Argumente, die Ripple Labs bisher vor Gericht gültig machte.

Die heutige Anordnung bestätigt, dass es eine wichtige Frage ist, ob die SEC Ripple Labs jemals angemessen darüber informiert hat, dass seine XRP-Ausschüttungen seit 2013 nach den Wertpapiergesetzen verboten sein würden.

Anfrage auf Einstellung der SEC-Klage abgelehnt

Als Reaktion auf die Entscheidung der Richterin stellten der Geschäftsführer von Ripple Labs, Brad Garlinghouse, und Mitgründer Christian Larsen einen Antrag auf die Einstellung der persönlichen Anklagen, die parallel zu den Streitigkeiten gegen ihre Firma laufen. Als Verantwortliche sind sie einer individuellen Klage ausgesetzt.

Justiziar Alderoty erwartet dennoch eine gute Entwicklung.

Wir werden weiterhin hart dafür kämpfen, diesen Fall zu verteidigen, damit die Branche die notwendige Klarheit erhält, die sie verdient, um voranzukommen und zu gedeihen. Obwohl wir es vorgezogen hätten, die Verfahren gegen Brad und Chris jetzt zu beenden, hat das Gericht beschlossen, die SEC dazu zu bringen, ihre Behauptungen zu beweisen. Wir sind zuversichtlich, dass letztlich alle Klagen der SEC abgewiesen werden.

Auch Garlinghouse ist zuversichtlich und verkündet die aktuellen Entscheidungen auf Twitter als Sieg. Mit einem Plus von 6,3 Prozent bei XRP in den letzten 24 Stunden danken auch Investoren den neuesten Ereignisse.

Mehr zum Rechtsstreit findest du hier:

Gewinnt Ripple vor Gericht gegen die SEC mit diesen Informationen?

Autor
Autor

Lennard ist ein überzeugter Krypto-Enthusiast. Als Freund der Selbstbestimmung begreift er Kryptowährungen als hohes Gut. Seine Begeisterung gilt vor allem den vertraulichen Kryptos.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!