Neue Besicherung des Stablecoins USDT von Tether

tether-logo-stabilität

Das Wichtigste in Kürze

  • Tether ändert Besicherung des Stablecoins USDT
  • Ein Großteil der Commercial-Papers wurde eliminiert und durch US-Treasury Bills ersetzt
  • Damit kommt Tether einem Vergleich mit der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft nach
  • Gesamtbestand der Sicherheiten des USDT beläuft sich jetzt auf über 66,4 Milliarden US-Dollar

Tether kommt jetzt einem weiteren Bestandteil des Vergleichs mit der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft aus dem Frühjahr 2021 nach, in dem es unter anderem um die Verbesserung der Transparenz allgemein und in der Besicherung des Stablecoins USDT sowie einer aussagekräftigeren Berichtserstattung ging.

In der heutigen Meldung geht es um die Besicherung des Stablecoins USDT. Hier wurden von Tether die teilweise risikoreichen Commercial Papers, also Schuldverschreibungen und Anleihen anderer Firmen, größtenteils auch aus der Kryptobranche, eliminiert.

Die Besicherung wurde stattdessen durch den Kauf von US-Treasury Bills, kurzfristige, von der US-Regierung ausgegebene Schuldverschreibungen, ersetzt.

Ein weiterer Bestandteil des Vergleichs war die Zusage von Tether, dass sie sich verpflichten, vierteljährlich Bescheinigungen über die Besicherung des USDT zu veröffentlichen.

Diese müssen von einer anerkannten Prüfungsfirma erstellt werden. Damit wurde jetzt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Italia beauftragt.

Tether kündigte auch an, dass sie solche Berichte zukünftig monatlich veröffentlichen wolle, um Kritiker zu beschwichtigen und das Vertrauen der potenziellen Investoren in Tether zu steigern.

tether-usdt-stablecoin
Der Stablecoin USDT von Tether

Neuordnung der Besicherung bei Tether und USDT

Aus dem Bericht von BDO Italia vom August dieses Jahres gehen diese Bestände des Anlagevermögens von Tether hervor:

  • 28,85 Milliarden US-Dollar an US-Schatzwechseln
  • 6,81 Milliarden US-Dollar an Geldmarktfonds
  • 5,41 Milliarden US-Dollar an Bankeinlagen
  • 3 Milliarden US-Dollar an Reverse-Purchase-Vereinbarungen
  • 397 Millionen US-Dollar an Nicht-US-Schatzwechseln

Weiter stecken 3,48 Milliarden US-Dollar in Unternehmensanleihen und Beständen an Edelmetallen, während 5,55 Milliarden US-Dollar in „weiteren Investitionen“ gebunden und weitere etwa 4,5 Milliarden US-Dollar in besicherten Krediten angelegt sind.

Mit der jetzigen Verschiebung von Commercial Paper im Wert von 8,4 Milliarden US-Dollar zu US-Schatzwechseln belaufen sich die Gesamtbestände von Tether auf etwa 66,4 Milliarden US-Dollar.

Unzureichende Berichte von Tether

Tether hatte in seiner 10-jährigen Firmengeschichte bisher nie eine ordentliche Berichtserstattung über die Geschäftstätigkeit und der Vermögenswerte von Tether vorgelegt.

Immer nur Bestätigungen des Managements über die Korrektheit der Vermögenswerte und den Besicherungen, die sich auf Informationen aus Bilanzen stützen, die zu einem anderen Zeitpunkt erstellt wurden.

Daran hatte selbst der Vergleich aus dem Frühjahr 2021 mit der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft vorerst nichts geändert.

Der Vergleich hatte Tether 41 Millionen US-Dollar Vergleichsstrafe gekostet und von Tether eigentlich das Versprechen abgerungen, sich zur Besserung bereitzuerklären.

Tether hat bereits seit fünf Jahren mehrmals eine vollständige Prüfung seiner USDT-Besicherung versprochen, ohne dieses jemals einzuhalten.

Seit 2017 wusste kein Außenstehender mit Sicherheit, was genau für Sicherheiten hinter Tether und dem USDT stecken.

Die Versicherungen des Managements, dass die Parität der 1 zu 1 Besicherung vom USDT zum US-Dollar zu jederzeit gegeben war, wird von etlichen Staatsanwälten und Finanzexperten bezweifelt.

Erst die Aufforderung eines US-Richters letzten Monats, der eine Klage von Anlegern gegen Tether wegen Marktmanipulation zu verhandeln hat, konnte Tether zu einer Offenlegung der Zahlen bewegen.

Aber es müssen noch weitere Dokumente zur Ermittlung der USDT-Besicherung vorgelegt werden, unter anderem auch lückenlose Kontoauszüge von Banken und anderen Institutionen.

Gericht Hammer Gold dunkles Schwarz Ausschnitt Close Up
Tether mal wieder vor Gericht.

In der Klage geht es um die Behauptung, dass Tether die Preise von Kryptowährungen in den Jahren von 2014 bis 2018 künstlich in die Höhe getrieben habe. Dem widerspricht Tether entschieden, und hat jetzt einen großen Teil der geforderten Belege vorgelegt.

Es ist an Tether, sämtliche Zweifel und Beschuldigungen auszuräumen und die durchgehende Parität der 1 zu 1 Besicherung vom USDT zum US-Dollar nachzuweisen.

Auch wenn die jetzigen Maßnahmen in die richtige Richtung gehen und eine gewisse Ernsthaftigkeit des Tether Managements erkennen lassen, ist es doch noch ein langer Weg, bis alle Vorwürfe widerlegt sind. Falls die Vorwürfe tatsächlich falsch sind und Tether zu Unrecht beschuldigt wird.

Sollte jedoch an den Vorwürfen etwas dran sein, und Tether einige der Klagen verlieren, dann werden hohe Strafzahlungen und ein enormer Imageverlust auf Tether zukommen.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!