Bitcoin mit geringer Volatilität – Experten sehen großen Anstieg voraus

Bitcoin und Kursdiagramm verschwommen

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bitcoin bleibt in seinem Preis stabil
  • Die Analyse der Bollinger-Bänder deutet auf einen großen Sprung für die Kryptowährung hin
  • Eine Abkopplung von den Märkten ist noch nicht möglich

Geringe Volatilität: Bitcoin seit 120 Tagen stabil

„Die Ruhe vor dem Sturm“, so betiteln die Experten von Glassnode ihren neuesten wöchentlichen Newsletter „Week On-chain“, wenn sie über die geringe Volatilität von Bitcoin sprechen.

Tatsächlich ist es genau diese geringe Volatilität, die sowohl Anleger als auch Enthusiasten der berühmtesten Kryptowährung der Welt fasziniert hat.

Nach Ansicht von Anlegern und Experten könnte die Tatsache, dass sich die verschiedenen Aktienmärkte auf Jahrestiefstständen befinden, während der Bitcoin-Kurs stabil bleibt, darauf hindeuten, dass die Kryptowährung bereit für den großen Sprung ist.

In der vergangenen Woche ist der Bitcoin laut einer Analyse von Glassnode „von einem Tiefstand von 19.037 US-Dollar auf einen Höchststand von 20.406 US-Dollar“ gestiegen.

Diese Preisspanne hat sich seit 120 Tagen konsolidiert, d.h., seit sich Bitcoin im Juni bei knapp über 21.000 US-Dollar stabilisiert hatte.

„Gewaltige Veränderung“ in Sicht

Und gerade die Konsolidierung von Bitcoin in dieser Preisspanne hat Analysten und Experten zu der Frage veranlasst, ob „dies auf eine Markttiefe oder eine Abkopplung von den Aktienmärkten hinweist“.

Es scheint, dass sich die verschiedenen Experten einig sind, dass Bitcoin kurz davor steht, den großen Sprung zu machen.

Sogar das Forschungsunternehmen „Delphi Digital“ erklärte unter Bezugnahme auf die Bollinger-Bänder, dass es zu einer „großen Verschiebung“ kommen könnte, da die Bänder „oberhalb von 90 oder unterhalb von 5 in der Vergangenheit wichtige Umkehrpunkte identifiziert haben“.

Natürlich ist es noch zu früh, um zu sagen, ob Bitcoin den Punkt der Abkopplung von den Aktienmärkten erreicht oder die Talsohle durchschritten hat.

Aus rein historischer Sicht ist jedoch immer wieder zu beobachten, dass eine Seitwärtsbewegung der Kurse zu einer Akkumulation und dann zu einer Verteilung geführt hat.

Wo kannst Du Bitcoin kaufen?

Historische Beispiele

In seinem wöchentlichen Newsletter hat Glassnode eine interessante Analyse erstellt, in der er die Charts des Bärenmarktes von 2018 und 2019 aufzeigt, in denen drei verschiedene Phasen zu erkennen sind.

Das Gleichgewicht vor der Kapitulation, bei dem Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht bleiben; die Kapitulation, bei der der Markt in diese Phase mit Unternehmen eintritt, die ihre Akkumulation verstärken; und schließlich die Phase der Bodenbildung, bei der es zu Zusammenbrüchen kommt, die zur Umverteilung führen.

Diese drei Phasen wurden von Glassnode als Beispiel angeführt, weil sie sich gleich zu Beginn des Jahres 2022 wiederholten, als es zu einer massiven Akkumulation gekommen war.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage. Absolutes Lieblingsprojekt: XYO

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!