LUNA verliert 98 % an Wert

Nach dem Verlust der US-Dollar Bindung von TerraUST befindet sich auch der hauseigene Coin der Terraform Labs Foundation im freien Fall. LUNA hat über 98 % an Wert verloren. Damit wurden über 25 Milliarden US-Dollar an Marktkapitalisierung vernichtet.

Was ist Terra (LUNA) - Schriftzug als Bild

Die Coins der Terraform Labs Foundation befinden sich im freien Fall. Nur einen Tag nachdem der TerraUSD Stablecoin seine US-Dollar Bindung verloren hat, befindet sich auch der nächste Coin der Foundation, LUNA, im freien Fall.

Der Terra (LUNA) Kurs hat in den letzten fünf Tagen über 98 % an Wert verloren und nähert sich damit dem Totalverlust.

Erst vor wenigen Tagen haben wir über den erstmaligen Verlust der Dollar-Bindung von UST berichtet. Damals konnte noch keiner ahnen, welche Kreise das innerhalb kürzester Zeit zieht.

UST steht unter Druck und verliert 10 %

Rettungsversuche auch bei LUNA

Der Koreaner Do Kwon, der die Terraform Labs Foundation und infolgedessen TerraUSD und LUNA gegründet hat, kündigte gestern am 10.05.2022 an, eine Unterstützung der Barreserven von LUNA in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar einbringen zu wollen.

Dies soll mithilfe von namentlich nicht genannten Hedgefonds und Market-Makern geschehen. Allerdings konnte dies bisher nicht bestätigt werden.

Heute am 11.05.2022 erklärte Kwon seine Zustimmung zu einem anderen Rettungsplan, der aus der Terraform Labs Community stammt und die Prägung von zusätzlichen LUNA Coins vorsieht.

Dadurch soll der extreme Verkaufsdruck aufgehoben werden, der die Kurse von LUNA und TerraUSD aktuell in die Tiefe reißt. Ob diese Maßnahme von Erfolg gekrönt sein wird, ist mehr als fraglich.

Und selbst wenn es funktionieren sollte, dann müssen die Hauptunterstützer von LUNA, wie die Krypto-Shops Pantera, BlackTower oder Galaxy gewaltige Abschläge bei den Werten hinnehmen.

Natürlich ist dies mit hohen Kosten für UST- und LUNA-Inhaber verbunden, aber wir werden weiterhin verschiedene Optionen prüfen, um mehr exogenes Kapital in das Ökosystem einzubringen und den Angebotsüberhang bei UST zu reduzieren.

Do Kwon

Gründer von LUNA

US-Finanzministerin für Regulierung von Stablecoins

Inmitten des Tumults und der Hektik um TerraUSD und LUNA spricht sich die US-Finanzministerin, Janet Yellen, für eine Regulierung der Stablecoins aus. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf möchte sie gern noch bis Jahresende umsetzen.

Die beiden Marktführer unter den Stablecoins USDT von Tether und USDC von USD Coin bleiben von der Panik bisher unbeeindruckt und halten die Bindung an den US-Dollar nahezu 1:1 aufrecht stabil.

In die andere Richtung gehen MKR und sein Stablecoin DAI. Ersterer konnte teilweise bis zu 40 % Wertzuwachs verzeichnen, musste mittlerweile jedoch einen Großteil der Gewinne wieder abgeben. DAI selbst avancierte derweil zum viertgrößten Stablecoin.

Wie UST, arbeitet auch DAI mittels eines algorithmischen Systems zur Sicherstellung der Wertbindung. Jedoch mit großen Unterschieden bei den Barreserven für diese US-Dollar-Bindung. So müssen die Kredite und die Commercial Papers in den Barreserven mehrfach über besichert sein.

USDT und USDC Aussicht nach UST-Crash

Fazit zum Kursverfall von LUNA

Noch vor wenigen Tagen sprach Kwon von einem gezielten Angriff auf LUNA, um einen Wertverlust herbeizuführen. Die Realität ist jedoch keineswegs ein „feindlicher“ Angriff auf die Werte von LUNA und TerraUSD, sondern vielmehr die Erkenntnis der Investoren, dass etwas mit der Bewertung der Barreserven nicht stimmt.

Ich persönlich spreche mich immer gegen eine übertriebene Regulierung und Beschränkung der Blockchain-Technologie und Kryptowährungen aus. Aber eine gewisse Form von Regeln muss es geben, um eine reibungslose Arbeitsweise und das nötige Vertrauen in die Kryptowährungen gewährleisten zu können.

So müssen Barreserven zur Wertabsicherung ausreichend vorhanden sein und dies auch in krisensicherer Form. Keineswegs als Ansammlung hochspekulativer Investments, wie in Anleihen von chinesischen Immobilien-Gesellschaften.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!