USDT und USDC Aussicht nach UST-Crash

Wie steht es mit der Sicherheit der Stablecoins von Tether (USDT) und USD Coin (USDC) aus? Droht denen ebenfalls die Gefahr, die Bindung an den US-Dollar zur Absicherung zu verlieren oder sind diese wirklich sicher?

Was ist Terra (LUNA) - Terra Schriftzug

Nach dem Crash und dem nahezu Totalverlust des Stablecoin UST von Terra kommen vermehrt denen von Tether (USDT) und USD Coin (USDC), die ebenfalls durch den US-Dollar gedeckt sind.

Die Idee von Stablecoins (Stabile Münzen), die auf US-Dollar oder einer anderen Fiatwährung basieren, ist es, dass jeder Coin mit Nennwert des US-Dollar abgesichert ist.

Also der Herausgeber der Stablecoins besitzt für den Wert der Kryptowährungen entsprechende Reserven an Bargeld oder anderen Wertgegenständen in genannter Höhe in US-Dollar und könnte sie zur Sicherheit gegen die Coins tauschen.

Wertstabilität von Stablecoins

Wenn die im Umlauf befindliche Menge an Coins zunimmt oder die Kryptowährung im Wert steigt, dann muss auch die Menge an US-Dollar aufgestockt werden, die als Absicherung der Kryptowährung hinterlegt ist. Nur so behält der Stablecoin auch seine Stabilität.

Natürlich kann nicht sofort und in Echtzeit jede Wertentwicklung unmittelbar mit der Sicherheit aufgestockt oder angepasst werden, daher ist eine gewisse Schwankung tolerierbar.

Wenn der Wert der auf US-Dollar basierenden Stablecoins nicht 1 Coin = 1 US-Dollar erreicht, sondern nur 0,99 oder 0,97 US-Dollar, dann ist das kein Problem. Der Stablecoin gilt dann immer noch als sicher, folgt doch die Angleichung relativ umgehend.

UST steht unter Druck und verliert 10 %

Wertstabilität von Terras UST

Beim Stablecoin UST von Terra wurde die direkte Absicherung durch Bargeldreserven oder feste Wertverschreibungen in US-Dollar ersetzt durch ein algorithmisches System, welches auf Smart Contracts basiert und durch Bitcoins abgesichert wird.

Es wird also ein Computercode verwendet, um die 1:1 US-Dollar-Bindung zu sichern und dann zum Großteil die Reserven in Form von Bitcoins aufstockt.

Dies birgt eine große Gefahr, da die Absicherung nicht wirklich durch Bargeldreserven in US-Dollar hinterlegt ist, sondern durch den ebenfalls stark volatilen Bitcoin. Daher kann es schnell zu Wertverlusten kommen, die einer Wertstabilität nicht gerecht wird.

So ist es geschehen. Gestern fiel der UST durch die hohe Volatilität des Bitcoin zu einem Wert von nur 0,6841 US-Dollar statt dem geforderten Wert von 1 US-Dollar. Dadurch ging selbstredend die Bindung des UST an den US-Dollar verloren. Also kann man nicht mehr von einer stabilen Münze sprechen, der UST ist quasi kein Stablecoin mehr.

Tether-Inhaber sollten sich sehr sicher fühlen, dass Tether seine Bindung halten wird, da es Dollar-unterstützt ist und die Marktkräfte es nicht beeinflussen. Ich wäre nicht überrascht, wenn eine Zunahme von Inhabern von algorithmischen Stablecoins beginnen würde, ihr Geld in Asset-Backed-Coins wie Tether umzuwandeln.

Reeve Collins

Tether-Mitbegründer

Wie sieht es bei USDT und USDC aus

Nun gibt es die Befürchtung, dass so etwas auch die den beiden „Riesen“ unter den Stablecoins passieren könnte, obwohl diese eine völlig andere Logik bei ihren Token zum Einsatz bringen.

Der Mitbegründer von Tether, Reeve Collins, beteuerte, dass es da in Bezug auf seinen Stablecoin USDT keinen Grund zur Panik gibt, der ist sicher und bleibt es auch. Tethers USDT Stablecoin ist 1:1 US-Dollar abgesichert und die entsprechenden Werte sind auch belegbar hinterlegt.

In der Vergangenheit war dem allerdings nicht immer so, zumindest hüllte sich das Unternehmen hinter Tether in den Anfangsjahren in Schweigen, was die genaue Absicherung ihrer USDT anging. Mittlerweile scheint diese Unzulänglichkeit allerdings weitgehend behoben.

Am 10.05.2021 bestanden die Reserven von Tether zu 84 % aus Bargeld sowie Zahlungsmitteläquivalenten und Commercial Papers, 5 % machten Unternehmensbeteiligungen und Edelmetalle aus, weitere 5 % besicherte Kredite und die restlichen 6 % andere Vermögenswerte wie Kryptowährungen.

Aber gerade die Commercial Papers sind ein Problem, da diese nicht krisenfest besichert sind. Zum Stichtag machten diese Werte über 37 % der angegebenen „Barreserve“ aus. Aber es gibt keine gesicherte Auflistung dieser Commercial Papers.

Im September 2021 bestanden fast die Hälfte dieser Werte aus Anleihen von den strauchelnden chinesischen Immobilienfirmen Evergrande und Kaisa.

Tether USDT - alternative Abbildung
Tether USDT – alternative Abbildung

Es gibt zwar die Zusage von Tether, dass sie über eine genauere Berichterstattung nachdenken, diese ist jedoch aktuell nicht gefordert und wird auch nicht veröffentlicht.

Um eine echte Garantie der Sicherheit zu gewährleisten, ist eine wesentlich transparentere Berichterstattung notwendig.

Da diese Coins Fiat-besichert sind, besteht ein geringeres Risiko dramatischer Wertschwankungen ihrer Währungsreserven – vorausgesetzt, sie haben tatsächlich eine 1:1-Unterstützung.

Brent Xu

CEO von Umee

Fazit zu der Sicherheit von Stablecoins auf US-Dollar

Da keiner der Herausgeber von Stablecoins, die mit US-Dollar abgesichert sein sollten, wirklich 1:1 die Werte mit Bargeldreserven aus US-Dollar absichert, ist eine echte Sicherheit nicht gegeben.

Es sind viel zu viele „spekulative“ Werte in den „Bargeldreserven“ enthalten, als dass man hier wirklich von Bargeldreserven sprechen könnte.

Dies ist leider ein Problem in der „freien‘“ und unregulierten Welt der Blockchain-Firmen und Kryptowährungen, da es eben keine genauen Regeln und Bestimmungen gibt. Diese Freiheit bietet die großen Möglichkeiten der gesamten Branche, führt aber auch zu dieser hohen Volatilität und der Skepsis gegenüber Kryptowährungen.

In manchen Bereichen sollte es doch Regeln und Vorschriften geben, wie gearbeitet und berichtet werden muss. Damit aus den Kryptowährungen eines Tages doch echte Alternativen zu den Staatswährungen entstehen können.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!