Flux könnte Plattform für zukünftige Anwendungen im Web 3.0 werden

Decentralized Finance (DeFi)

Flux ist auf dem Weg, die angesagteste Drehscheibe für Web 3.0 Lösungen der Zukunft zu werden. Die Krypto-Branche hat sich in den letzten Jahren erheblich vergrößert, die Anwendungen, die auf dezentralen Plattformen basieren, sind vielfältig geworden.

Nach einer Zeit der Expansion ist nun eine Konzentration auf das Web 3.0 festzustellen. Flux möchte mit seinem Ökosystem die Infrastruktur werden, die die Zukunft für das Web 3.0 unterstützt.

Was ist Flux?

Flux basiert auf einem Cloud-Betriebssystem, dem FluxOX, und besitzt den Proof-of-Work Konsens. Aktuell belegt Flux Platz 217 im Ranking der erfolgreichsten Kryptowährungen mit einer Marktkapitalisierung von 413 Millionen US-Dollar.

Benutzer können auf der Plattform von Flux Anwendungen einfach entwickeln, steuern und skalieren. Das geht auf mehreren Servern gleichzeitig, denn das Ökosystem mit seinen 1.200 Nodes rund um die Welt verfügt über eine Cloud-Infrastruktur.

Das Flux-Ökosystem ermöglicht interoperable Funktionen für Benutzer, um Transaktionen mit anderen Blockchains zu tätigen und ihre Smart Contracts zu betreiben.

Der kettenübergreifende Orakel-Aggregator bietet Smart Contracts den Zugriff auf wirtschaftlich sichere Datenfeeds für alles.

Das Open-Source-Community-Projekt ist unabhängig und kommt ohne externe Investoren aus. $Flux ist fair verteilt und das Herzstück des Ökosystems.

Das Wirtschaftsmodell bietet Inhabern, GPU-Minern und Knotenbetreibern durch Airdrops, Mining und Knotenprämien hohe Anreize. Zusätzliche Kryptowährungen können Knotenbetreiber durch bezahlte Partnerschaften und bezahltes App-Hosten verdienen.

Ziel des Projektes ist eine nachhaltige Krypto-Welt, bei der den Benutzern eine Reihe von Vorteilen geboten werden. Das einfache, interoperable Entwicklungstool kann eine große Anzahl verschiedener Anwendungsfälle realisieren.

Das Flux Protokoll wird vollständig von der DAO geregelt und von Validatoren gesichert.

Sie möchten in Ethereum investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ethereum Münze
Zur Ethereum-Kaufanleitung

Woraus besteht das Flux-Ökosystem?

Das Flux-Ökosystem besteht aus dezentralisierten Computerdiensten und Blockchain-as-a-Service Lösungen, die eine interoperable, dezentrale, AWS-ähnliche Entwicklungsumgebung bieten.

Es hostet bereits dezentrale Social-Media-Lösungen wie ein alternatives, datenschutzorientiertes Frontend für Twitter und das Dropalo-Messaging-Projekt.

Seine eigenen dezentralen Oracle-Dienste für Kryptowährungen ermöglichen Benutzern Zugriff auf reale Daten in der Blockchain, dazu gehört eine große Auswahl an Spielen, Games- und Minecraft-Servern.

Der Flux Token

Die native PoW Kryptowährung ist ein Utility Token, der entwickelt wurde, um Flexibilität mit sorgfältig konzipierten Anreizen in Einklang zu bringen.

Der $FLX Token ist auf 1 Milliarde Stück begrenzt und an die wichtigsten teilnehmenden Gruppen des Flux-Protokolls basierend auf deren prozentualen Zuweisungen verteilt.

So sieht die Verteilung der FLX Token aus:

  • 28,8 % (oder 288.163.296 FLX) an das Kernteam
  • 2,6 % (oder 26.750.000) an die Berater des Flux-Protokolls
  • 14,96 % (oder 149.583.333 FLX) an die Gründungsmitglieder
  • 8,45 % (oder 84.500.000 FLX) an strategische Mitwirkende
  • 19,10 % (oder 191.002.751 FLX), um das Protokoll in Zukunft zu unterstützen
  • 15,00 % (oder 150.000.000 FLX) für Entwickler-Mining-Anreize
  • 5,00 % (oder 50.000.000 FLX) an einen Ökosystemfonds für das Wachstum der Entwicklergemeinschaft
  • 3,00 % (oder 30.000.000 FLX) für Validierungsanreize, um Liquidität für das Flux-Oracle zu laden
  • 3,00 % (oder 30.000.000 FLX) für den öffentlichen Vertrieb

Der Token hat folgende Aufgaben:

Führen einer Whitelist von Protokollen, die neue Datenanforderungen erstellen dürfen. Um in die Whitelist aufgenommen zu werden, muss ein Protokoll der DAO einen Vorschlag mit einer daran angehängten $FLX-Token-Anleihe unterbreiten.

Um Oracle-Module für verschiedene Anwendungsfälle bereitzustellen, müssen Entwickler bei der DAO eine Genehmigung für die Art der Datenanforderung, die von den Validatoren per Staking bereitgestellte wirtschaftliche Garantie sowie das Zahlungstoken und den Betrag beantragen.

$FLX-Token sichern und stärken das Netzwerk und dienen als Sicherheit für Knoten für ausgewählte Datenanforderungen und Validierung. Das Flux DAO ermöglicht Token-Inhabern, über Upgrades und Designänderungen abzustimmen.

Was sind Oracles?

Oracles sind Smart Contracts, die das Web 3.0 ermöglichen, in dem Sie die Möglichkeit bieten, eine Vielzahl von Tools für Stablecoins, Derivate, Optionen, Vorhersagemärkte und dynamische NFT zu erstellen.

Herkömmliche Smart Contracts können jedoch nicht mit der Außenwelt kommunizieren, sie sind auf externe Daten angewiesen. Bestehende Oracles bringen die Daten für diese Smart Contracts in die Ökosysteme.

First-Party Oracles senden Daten über Node-Operatoren direkt an die Blockchain. Datenanbieter werden dafür bezahlt, dass sie Daten in die Kette bringen und so ihre bevorzugten DeFi-Protokolle und Stablecoins zu betreiben.

Sind diese Daten in irgendeiner Weise ungenau oder manipuliert, dann verlieren Unternehmen oder Datenanbieter nicht nur ihren guten Ruf, es kann zu finanziellen Verlusten bei Benutzern von dezentralen Börsen oder anderen DeFi-Lösungen kommen.

Welches DeFi-Problem löst Flux?

Durch das rasante Wachstum des DeFi-Sektors werden Milliarden von US-Dollar an Vermögenswerten über Plattformen abgewickelt. DeFi ist nicht dezentralisiert, da es auf einer zentralisierten Gruppe von Datenanbietern angewiesen ist, die ihre Daten in der Kette bereitstellen.

Flux löst das Oracle-Problem, in dem das Protokoll jedem Smart Contract ermöglicht, sich mit API- und Crowdsourcing-basierten Daten zu verbinden. Flux bringt diese Daten mithilfe eines ausgeklügelten Valideriungsmechanismus in die Kette.

Dieser beruft auf wirtschaftlichen Prinzipien, bei dem die Validatoren für ihr ehrliches Verhalten belohnt werden. Dafür muss der Validator zunächst eine wirtschaftliche Garantie in Form von FLX Token hinterlegen.

Damit verspricht er, dass die Daten korrekt sind und sollte dies nicht der Fall sein, verliert er folglich die hinterlegten Token. Flux geht es eigenen Aussagen nach um die nächste Generation des Finanzwesens, bei dem vollständig dezentralisierte Plattformen im Mittelpunkt stehen.

Flux nimmt zentrale Rolle im Web 3.0 ein

Durch seine parallelen Assets ist Flux in der Lage, die vorteilhaften Funktionen mehrere Blockchains zu nutzen. Dazu gehört der Zugriff auf mehrere DeFi-Plattformen.

Flux ist nicht der einzige Anbieter, der versucht eine Hauptplattform über Cloud-Dienste und -Lösungen seinen Benutzern schmackhaft zu machen. Doch Flux ist in vielen Punkten seinen Mitbewerbern deutlich überlegen.

Nehmen wir Ethereum, da unterliegen viele der Projekte großen Einschränkungen in Bezug auf hohe Transaktionsgebühren und geringe Skalierbarkeit. Trotzdem sind die Ethereum-Prognosen überaus positiv.

Das Flux-Protokoll läuft auf der NEAR-Blockchain und arbeitet mit Beteiligten zusammen, die ein wirklich dezentrales, benutzerfreundliches und skalierbares Ökosystem aufbauen wollen. Den NEAR-Kurs gibt es hier.

Das sichere Handelssystem entschädigt Validierer für die Lösung von Problemen und die Verbindung mit der Flux SDK benötigt nur drei Zeilen Code.

Zwischen Ethereum und Flux können Entwickler und Nutzer über die Bridge Vermögenswerte und Daten problemlos verschieben. Die parallelen Assets machen Flux zu einer großartigen Plattform für den DeFi-Bereich.

Alles zusammen betrachtet, sind das die besten Voraussetzungen für die zukünftige und einzigartige Plattform im Web 3.0 zu werden.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!