ETH 2.0 Upgrade wird nun via Shadow Fork getestet

Ethereum Logo schwebt im Himmel

Die Ethereum-Entwickler haben einen Beta-Test des bevorstehenden Ethereum 2.0-Upgrades auf einer „Schatten“-Version des Ethereum-Netzwerks gestartet, die verspricht, den Prozess reibungsloser als zuvor zu gestalten.

Shadow Fork – Tests zum Übergang zu Proof-of-Stake

Die Ethereum-Entwickler haben eine Shadow Fork des Hauptnetzes erstellt, um den Zusammenschluss besser zu testen, der das Netzwerk von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake umwandeln wird.

Die Ethereum Foundation führt eine sogenannte „Shadow Fork“ ein, um das Ethereum-Mainnet weiter zu testen, bevor ein Upgrade durchgeführt wird.

Was sagen die Entwickler zur Shadow Fork?

Am Wochenende teilte der Ethereum DevOps-Ingenieur Parathi Jayanathi auf Twitter mit, dass das Team drei Shadow Forks des Goerli-Testnetzes durchgeführt habe. Dabei wurden Fehler gefunden, die vom Sync-Code bis zum Request-Timeout reichen.

Marius Van Der Wijden, Software-Entwickler für Ethereum, sagte heute Morgen auf Twitter:

Wir sind sehr nah an einem historischen Ereignis. Wir testen PoS auf #Ethereum. […] Heute wird die erste Mainnet Shadow Fork aller Zeiten stattfinden.

Was ist eine Shadow Fork?

Im Juni 2018 schufen Entwickler der Ethereum Foundation ein neues Testnetz, um die Skalierbarkeit der Technologie zu testen. Der sogenannte „Shadow Fork“ macht die Testumgebung dem Hauptnetz ähnlicher, das weit über 1 Milliarde Transaktionen pro Tag verarbeitet.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat das neue Ethereum-Fork-Netzwerk 1,8 Millionen Transaktionen mit einer durchschnittlichen Blockzeit von 13,8 Sekunden verarbeitet.

Dies ist ein großer Meilenstein, da die Ethereum-Entwickler der Umstellung des Mainnets selbst von einem Proof-of-Work- auf ein Proof-of-Stake-Konsensmodell näher kommen.

Sie möchten in Ethereum investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ethereum Münze
Zur Ethereum-Kaufanleitung

Warum der Übergang zu Proof-of-Stake notwendig ist

Proof-of-Work (PoW) ist ein Verfahren, das vom Bitcoin-Netzwerk verwendet wird, um einen Konsens über den Verlauf von Transaktionen zu erreichen. PoW-Systeme werden oft wegen ihres Energieverbrauchs kritisiert. Allerdings ist dieser notwendig, um die Sicherheit für den Schutz einer Blockchain vor Angriffen zu gewährleisten.

Das Ethereum-Projekt hat jedoch in seinem Bestreben, der effizientere Nachfolger von Bitcoin zu werden, angekündigt, von PoW zu Proof-of-Stake (PoS) zu wechseln. Dadurch wird der Energiebedarf der Validierer drastisch gesenkt.

Ethereum 2.0 ist ein Code-Update, das seit über zwei Jahren in Arbeit ist und die Funktionsweise von Ethereum-Systemen verändern soll.

Die erste Phase, Beacon Chain, ging am 1. Dezember 2020 in Betrieb. Die nächste Phase, The Merge genannt, ist noch in Arbeit und wird voraussichtlich im zweiten oder dritten Quartal dieses Jahres fertiggestellt.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!