Chainlink in Moonbeam integriert

Der Chainlink Price-Feeds-Dienst des dezentralen Oracle-Netzwerks Chainlink wurde in die Parachain Moonbeam integriert. Dadurch können Off-Chain Daten und Preisinformationen zur Entwicklung von DeFi-Produkten generiert werden, die vor Manipulation und Angriffen geschützt sind.

Chainlink Logo

Einer der Dienste des dezentralen Oracle-Netzwerks Chainlink, der Chainlink Price Feeds, wurde in Moonbeam integriert. Moonbeam ist eine Smart Contract Parachain, die auf Polkadot basiert und eine Kompatibilität zu Ethereum bietet.

Die Integration wurde vorgenommen, damit Entwickler auf der Plattform Daten bereitstellen können. Besonders die Entwickler, die auf der Plattform bauen, können mit dieser Funktion leicht auf Daten und Preisinformationen zugreifen, die von vielen verschiedenen Börsen stammen.

Diese Daten ermöglichen den Entwicklern von DeFi-Produkten (dezentralisierte Finanzen) eine höhere Preisgenauigkeit in ihre DApps (dezentralisierte Anwendungen) zu bringen.

Die Verwendung von Off-Chain-Preisen, also Preisinformationen außerhalb der eigenen Blockchain, findet bei DeFi Produkten vielerlei Verwendung. Das größte Problem dabei sind Manipulationen bei den Preisen und Angriffe von außerhalb.

Wozu ist diese Integration nützlich

Die Gründer von Moonbeam und von Chainlink sind sich sicher, durch diese Integration diese Sicherheitslücken und Probleme beheben zu können. Dies würde den Entwicklern von DeFi Produkten und DApps innerhalb der Plattform die Entwicklungsarbeit enorm erleichtern und ungekannte Genauigkeit bei den Preisinformationen ermöglichen.

Diese Chainlink-Integration ist eine der letzten Integrationen, die benötigt werden, um Moonbeam DeFi-Entwicklern einen vollständigen Satz von Bausteinen bereitzustellen.

Derek Yoo

Moonbeam Gründer

Niki Ariyasinghe, eine Führungskraft von Chainlink, erklärte dazu in einem Interview, dass diese Integration besonders den Entwicklern, die auf dem Polkadot-Ökosystem aufbauen, neue Anwendungsmöglichkeiten in miteinander verbundenen DeFi-Plattformen erstellen zu können.

Anfang Juni hat das Team von Chainlink eine neue Roadmap angekündigt, worauf hin der Chainlink (LINK) Kurs auf einen Wert über 9 US-Dollar anstieg. Weiter hat Chainlink bekannt gegeben, dass sie das LINK-Staking in die Chainlink Economics 2.0 aufgenommen haben.

Dies ermöglicht den Teilnehmern des Chainlink Netzwerks dieses mit LINK-Token zu unterstützen, dadurch kann eine erhöhte kryptoökonomische Sicherheit erreicht werden.

Weitere Zusammenarbeit

Bereits letzte Woche hatte Chainlink zwei seiner Dienste, Chainlink Keepers und Chainlink Verifiable Random Function, in das Avalanche Netzwerk (AVAX) integriert.

Dies ermöglicht die Erstellung von automatisierten Smart Contracts sowie eines verifizierten Zufallsgenerators für DApps, die auf Avalanche aufbauen. Auch hier erwarten sowohl die Entwickler als auch die Nutzern neue Möglichkeiten und Erleichterungen bei der Nutzung.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!