10 € Startguthaben geschenkt!

10 € Startguthaben geschenkt!

BlackRock reicht BTC-ETF neu ein, mit Coinbase als Backup

Coinbase BlackRock Partnerschaft

Das Wichtigste in Kürze

  • Coinbase-Aktien steigen um 12 % nach Bekanntgabe der Überwachungspartnerschaft mit BlackRock für Bitcoin-ETF.
  • Neue ETF-Einreichung von BlackRock beinhaltet strategische Partnerschaft mit Coinbase für Marktüberwachung und Zugang zu Bitcoin-Spothandelsdaten.
  • Experten schätzen die Chancen, dass der BlackRock Bitcoin ETF von der SEC genehmigt wird, auf 50:50.

BlackRock und Coinbase: Eine strategische Partnerschaft

BlackRock war einer von mehreren Vermögensverwaltern, die ihre Anträge für einen Bitcoin-ETF neu einreichen mussten.

Zuvor hatte die Securities and Exchange Commission (SEC) die früher von der Nasdaq und der Chicago Board Options Exchange (Cboe) eingereichten Anträge als „unzureichend“ bezeichnet und folglich abgelehnt.

Die neue Einreichung enthält nun Details über eine Kooperation mit Coinbase. Ziel ist es, das Marktüberwachungsprogramm der Börse zu ergänzen und den Zugang zu Bitcoin-Spothandelsdaten zu ermöglichen.

Die neue Vereinbarung sieht vor, dass Coinbase der Nasdaq Marktdaten über Orders und Transaktionen zur Verfügung stellt, die zur Überwachung des Handels des BlackRock Bitcoin ETF verwendet werden.

Reaktion der Märkte auf die Partnerschaft

Die Aktien von Coinbase stiegen nach der Bekanntgabe der Partnerschaft mit BlackRock am 3. Juli um beeindruckende 12 %.

Die starke Performance setzte sich auch danach fort und erreichte am 4. Juli einen Schlusskurs von 80,98 US-Dollar.

Seit Jahresbeginn kletterte inzwischen der Coinbase-Aktienkurs um über 140 %. Im Vergleich dazu stiegen die Kryptowährungsmärkte im selben Zeitraum „nur“ um 52 %.

Kursverlauf Coinbase Aktie YTD
Kursverlauf Coinbase Aktie seit Jahresbeginn 2023, Quelle: Google Finance

Der Erfolg von Coinbase ist nicht zuletzt auf die zunehmende Akzeptanz und den Boom im Bereich der Kryptowährungen zurückzuführen.

Viele Vermögensverwaltungsfirmen wie Fidelity, WisdomTree, VanEck und Invesco wollen nun auch BTC-Spotfonds auflegen und haben dafür ebenfalls Coinbase als Monitoring-Partner gewählt.

Aussicht auf Genehmigung des Bitcoin-ETFs

Die Frage, die jetzt viele Investoren beschäftigt, ist, ob die SEC den Bitcoin-ETF von BlackRock genehmigen wird.

Einige Branchenexperten, wie der Senior Analyst von Bloomberg, Eric Balchunas, sehen die Chancen dafür bei 50:50.

Dies ist umso bemerkenswerter, als sich die SEC in der Vergangenheit bei der Zulassung von Bitcoin-ETFs zurückhaltend gezeigt hat.

Unabhängig vom Ausgang der SEC-Entscheidung zeigt die Partnerschaft zwischen BlackRock und Coinbase, dass traditionelle Finanzinstitute zunehmend in den Kryptowährungsmarkt einsteigen.

Dies könnte das Vertrauen in Kryptowährungen weiter stärken und den Weg für zukünftige Innovationen ebnen.

In unserer Bitcoin ETF Kaufanleitung zeigen wir dir, wo und wie du am besten in ETFs auf Bitcoin investieren kannst.

Autor
Autor & Editor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Peu à peu tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Seit April 2020 ist Mathias fester Bestandteil des Blockchainwelt-Teams und konnte im Laufe der Jahre eine weitreichende Expertise in den Bereichen Krypto-News, Blockchain-Technologie sowie Hintergründe zu einer Vielzahl von Krypto-Projekten erlangen. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.

Auch interessant