Alfa Romeo integriert NFTs für die Aufzeichnung von Fahrzeugdaten

Alfa Romeo Innenraum

Die bekannte Automarke Alfa Romeo nutzt NFTs für das neueste Hybridauto, um Daten des Fahrzeuges aufzuzeichnen. Damit ist der Hersteller einer der Ersten, welcher einen Non-Fungible Token (NFT) verwendet.

Der Trend von NFTs nimmt damit weiter Fahrt auf und sorgt für reichlich Spekulation. Neben der Verwendung als digitale Sammlerstücke finden die Token nun zunehmend auch Verwendung in wirtschaftlichen Prozessen.

Besonders Anleger möchten vermehrt in Kryptowährungen investieren, welche nicht nur auf Hype und Spekulation basieren. Durch die Zusammenarbeit mit bekannten Firmen entsteht somit ein realer Nutzen und eine natürliche Nachfrage nach der Währung.

Alfa Romeo nutzt NFTs zur Aufzeichnung von Fahrzeugdaten mittels Blockchain

Der italienische Autohersteller gab bekannt, künftig Daten zur Wartung seines neuen SUV Tonale auf einer Blockchain zu speichern. Damit gehört er zu den Ersten, welche NFTs für die Automobilbranche nutzbar machen.

Die Verwendung einer Blockchain zur Aufzeichnung von Fahrzeugdaten sorgt dabei unter anderem für eine größere Transparenz. Ebenso ist eine höhere Sicherheit der Daten gewährleistet, da Blockchains die Manipulation von Daten erschweren.

Alfa Romeo, welches sich im Besitz von Stellantis (ehemals Fiat Chrysler) befindet, erhofft sich somit eine höhere Effizienz des Prozesses. Bislang sind Autohersteller für solche Vorgänge meist auf Drittanbieter angewiesen. Dies stellt jedoch eine potenzielle Sicherheitslücke dar, da die Unternehmen selbst oft keinen direkten Einfluss auf das Verfahren haben.

Der Hersteller gab an, dass sein Auto durch das NFT selbstständig Zertifikate zum Zustand ausstellen kann. Diese beinhalten zum Beispiel Daten zur Wartung und Vorbesitzern des Fahrzeugs. Voraussetzung dabei ist jedoch, dass jeder Service durch einen zertifizierten Händler erfolgt.

Zu Stellantis zählen ebenfalls bekannte Automarken wie FIAT, Opel, Citroën und Jeep. Dadurch stellt sich die Frage, ob zukünftig auch andere Modelle NFTs für die Aufzeichnung von Fahrzeugdaten verwenden könnten.

Das Auto sammelt Informationen aus dem elektronischen System des Fahrzeugs und zeichnet alle Daten in der Blockchain auf.

Francesco Calcara

Head of Alfa Romeo Marketing and Communication

Alpha Romeo zeigt weiteren Anwendungsfall für NFTs

Bislang galten NFTs überwiegend als digitale Sammlerstücke. So erfreuten sich unter anderem Künstler und Kunstliebhaber an der Funktion eines nicht austauschbaren Token auf der Blockchain. Dadurch entstand die Möglichkeit, digitale Kopien einzigartig zu machen und den Eigentümer mittels Blockchain zu ermitteln.

Auch im Bereich der Videospiele haben NFTs großes Potenzial. Die Gaming-Branche zählt zu den am schnellsten wachsenden weltweit und stellt einen wichtigen Industriezweig dar. Mittlerweile kommen dabei auch vermehrt Kryptowährungen zum Einsatz. Durch Blockchain und Non-Fungible Token lassen sich fortan Gegenstände, wie etwa Items und Charaktere, auch außerhalb des Spieles monetisieren.

Die Integration von NFTs in Fahrzeuge von Alpha Romeo ist dabei ein neuer Anwendungsfall. Bislang kamen die Token hauptsächlich im digitalen Raum zum Einsatz. Mit der Automobilbranche erweitert sich dieses Spektrum nun auch in die physische Wirtschaft.

Alpha Romeo könnte dabei als Vorreiter gelten, welcher die Einsatzmöglichkeiten fortan weiter erforscht und für den Markt zugänglich macht. Sollte sich die Verwendung von NFTs zur Aufzeichnung von Fahrzeugdaten bewähren, könnten auch andere Hersteller das Modell in Zukunft übernehmen. Welche Vorteile Blockchain und Kryptowährungen für die Automobilindustrie bringen, hat bereits Daimler mit dem Projekt mobiCOIN veranschaulicht.

In der Pressekonferenz gab Alpha Romeo zudem bekannt, bis zum Jahr 2027 nur noch Elektrofahrzeuge zu verkaufen.

Alfa Romeo Tonale
Für das Modell Tonale setzt der Hersteller Alfa Romeo erstmalig auf NFTs zur Aufzeichnung von Fahrzeugdaten. (Quelle: alfaromeo.com)

Alfa Romeo Tonale kommt mit zukunftsweisender Technologie

Mit dem Alfa Romeo Tonale präsentiert der Hersteller das erste Auto überhaupt, welches NFTs in das Fahrzeug integriert.

Durch die Verwendung von Blockchain-Technologie können Fahrzeugdaten vertrauenswürdig aufgezeichnet werden. Die Speicherung erfolgt dabei transparent und eine rückwirkende Änderung der Daten ist ausgeschlossen.

Das Fahrzeug erstellt dabei ein NFT-Zertifikat, welches beispielsweise auf dem Gebrauchtwagenmarkt für mehr Glaubwürdigkeit sorgt. Der Besitzer des Fahrzeuges kann somit die Richtigkeit seiner Angaben gewährleisten. Händler und mögliche Käufer haben Zugriff auf alle vorgenommenen Service-Dienstleistungen des Wagens und können dadurch den Zustand besser bewerten.

Bisher ist das Fahrzeug noch nicht auf dem Markt. Die Einführung für den europäischen Wirtschaftsrum ist jedoch für April 2022 geplant.

Dank seiner Softwarearchitektur der nächsten Generation bietet der Tonale eine ganze Reihe technologischer Innovationen. Es ist das erste Auto überhaupt, das eine NFT-Blockchain-Zertifizierung angenommen hat, es verfügt über den Sprachassistenten Amazon Alexa, es ermöglicht die Nutzung exklusiver Amazon-Dienste und vieles mehr.

Alfa Romeo

Website

Quelle: alfaromeo.com

Welche Blockchain nutzt Alfa Romeo für NFTs?

Für Interessenten stellt sich dabei auch die Frage, welche Blockchain der Hersteller zur Erstellung der NFTs nutzt.

Dies spielt insofern eine wichtige Rolle, da die zugrunde liegende Technologie einen Faktor in Bezug auf die Sicherheit darstellt. Durch die Digitalisierung von Fahrzeugen haben zunehmend Hacker versucht, Schwachstellen in modernen Fahrzeugen zu finden.

Durch Sicherheitslücken könnten sensible Daten des Nutzers veröffentlicht werden. Falls sich die Software mit einer Wallet verknüpft, könnten ebenso finanzielle Schäden die Folge sein.

Bislang gab Alfa Romeo jedoch nicht bekannt, welche Blockchain zur Erstellung von NFTs zum Einsatz kommt. Vermutlich setzt der Hersteller jedoch eher auf eine private Variante anstelle einer öffentlichen. Sollte jedoch eine bestehende Blockchain Verwendung finden, so könnte sich dies auch positiv auf den Kurs auswirken. Möglich wären hierbei etwa Ethereum, Tezos und IOTA.

Autor
Autor

Patrick beschäftigt sich seit 2017 mit der Blockchain und den damit verbundenen Möglichkeiten. Besonders das Konzept der Dezentralität sieht er als vielversprechende Neuerung mit großem Potenzial.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!