NASA schlägt Blockchain-Lösung für das Air Traffic Management vor

Die United States National Aeronautics and Space Administration (NASA) hat eine Blockchain-basierte Lösung für eine bessere Abwicklung des Luftfahrtmanagements vorgeschlagen. Der offizielle Vorschlag wurde am 10. Januar 2019 auf der Homepage der NASA veröffentlicht.

NASA Astronaut
NASA Astronaut

Blockchain-Lösung für das Luftfahrtmanagement

Aus dem offiziellen Statement der NASA geht hervor, dass die Blockchain-basierte Lösung vor allem die Verwaltung des Luftfahrtmanagements optimieren soll. Dabei basiert das System auf einer Open-Source Blockchain, welche eine sichere, private und anonyme Kommunikation mit anderen Luftfahrtdiensten ermöglicht. Aus dem Dokument geht hervor, dass die neue Plattform Smart Contracts, Certificate Authority und eine hohe Kommunikationsgeschwindigkeit aufweisen soll, ohne dass der Sicherheitsaspekt dabei benachteiligt wird. Insgesamt wird die Plattform eine schnelle und vor allem sichere Kommunikation zwischen Flugzeugen und den einzelnen Luftfahrtbehörden gewährleisten.

Der entwickelte Prototyp der Plattform basiert auf der Hyperledger Fabric Blockchain und verdeutlicht, dass eine solche Infrastruktur schnell entwickelt und ökonomisch verwaltet werden kann. Durch die zunehmende Expansion von Hyperledger greifen mittlerweile immer mehr Unternehmen auf die entwickelte Blockchain zurück. Bereits im Dezember des letzten Jahres wurde bekannt, dass zwölf neue Partnerschaften mit Hyperledger abgeschlossen wurden – zu den bekannten Kooperationspartnern gehören: Alibaba Cloud, Deutsche Telekom und Citi. Des Weiteren geht aus dem Dokument hervor, dass die bisherigen Flugmanagementsysteme, welche als Automatic Dependent Surveillance System (ADS-B) bezeichnet werden, das Ziel von Angriffen seien. Hierbei reden die Experten von Spoofing, welches die Manipulation der Flugzeugposition beschreibt. Um diesem Problem zu begegnen, haben sich zahlreiche Experten für die Einführung kryptografischer Verfahren in der Luftfahrt ausgesprochen. Durch diese neue Technologie soll neben dem Spoofing auch die private Kommunikation berücksichtigt werden.

Blockchain-Einsatz in der Luftfahrt wird kontrovers diskutiert

Allerdings sich nicht alle Experten von der Blockchain-Technologie überzeugt. Vor allem die Implementierung einer passenden, öffentlichen Infrastruktur stelle eine Herausforderung dar. Neben zahlreichen Flughäfen müssen auch die Flugzeuge auf die Daten zugreifen können. Im veröffentlichten Dokument wird jedoch hervorgehoben, dass die Blockchain (Was ist Blockchain?) eine passende Lösung zur Einführung einer öffentlichen Schlüsselinfrastruktur sein könnte. Einer der größten Vorteile sei die institutionenübergreifende Funktionalität einer Blockchain. So haben einzelne Nutzer die Chance auf eine entsprechende Blockchain zurückzugreifen, ohne das eine Zugehörigkeit zu einem Unternehmen besteht.

Im entwickelten Prototypen wurde die Fabric Certificate Authority implementiert, um Entitäten zur registrieren, auszuführen, erneuern und vergebene Rechte wieder zu entfernen. Durch den Einsatz eines solchen Systems sollen ADS-B-Systeme auf ein neues Level Sicherheit und Privatsphäre gehoben werden – als vergleichbarer Benchmark werden Radar-basierte Systeme gehandelt. Mit der jüngsten Veröffentlichung der Systemstudie folgt die NASA den eigenen Zielen aus dem Jahr 2017. Zu damaligen Zeitpunkt hat die Behörde eine Belohnung über 330.000 US-Dollar für die Entwicklung eines Blockchain-basierten Flugmanagementsystems ausgeschrieben. Hierbei handelte es sich um die erste öffentliche Handlung der NASA im Blockchain-Bereich.

Doch auch Blockchain-Unternehmen gehen zunehmend in neue Geschäftsfelder. Ein renommiertes Beispiel ist das Blockchain-Unternehmen Blockstream, welches das eigene Satelliten-Netzwerk um einen fünften Satelliten ergänzt hat. Mittlerweile kann das Unternehmen die Bereitstellung der Bitcoin-Blockchain in den wirtschaftlich wichtigsten Märkten gewährleisten.