Michael Novogratz – Das Web 3.0 wird die Welt verändern

Michael Novogratz, ehemaliger Hedgefonds-Manager bei der Fortress Investment Group und CEO von Galaxy Investment, sieht im Bitcoin keine weltverändernde Kryptowährung. Vielmehr sei Bitcoin lediglich eine Kryptowährung zum Speichern eines imaginären Werts. Wie Novogratz im Rahmen der ConsenSys Ethereal Summit hervorhob, könne das Web 3.0 die Welt dahingegen revolutionieren. 

Ethereum- der Weltcomputer für das Internet 3.0
Ethereum – das Internet 3.0

Michael Novogratz äußert sich zum Potenzial von Bitcoin 

Im Rahmen der ConsenSys Ethereal Summit äußerte sich Michael Novogratz zur weiteren Entwicklung des Bitcoins. Dabei stellte der ehemalige Hedgefonds-Manager klar, dass er keine weiteren Kursrallyes bei der größten Kryptowährung erwarte. In der Vergangenheit präsentierte sich Novogratz als großer Fan des Bitcoins. Seine Rede, die auf den Titel „The Herd Is Still Coming!“ lautete, machte der Galaxy Investment CEO klar, dass die digitale Währung durchaus revolutionär war. Insbesondere in der Vergangenheit präsentierte sich Bitcoin als Anlageklasse. Allerdings zeigt sich mittlerweile, dass das langfristige Ziel – Bitcoin als Wertspeicher – nicht realisiert wurde. Nichtsdestotrotz sei Bitcoin mit Gold vergleichbar, denn beide haben einen intrinsischen Wert als soziales Konstrukt. 

Bitcoin gelte oftmals als Wertspeicher und verdient somit die Bezeichnung digitales Gold. Allerdings, so Novogratz, besitze die Währung nicht das Potenzial, um die Welt zu verändern. Vielmehr besitze das Web 3.0 dieses disruptive Potenzial. Die grundlegende Vision hinter dem Web 3.0 stellt eine Revolution bei der Funktionsweise von Netzwerken und dem Umgang mit Daten dar. Demzufolge handelt es sich um eine dezentrale Plattform zu Verarbeitung von Daten. Hierbei soll diese Plattform die Daten von deren Verarbeitung trennen. Insbesondere öffentliche Ökosysteme wie Ethereum wetteifern nach eben dieser Funktion.

Kryptowährungen müssen sich beweisen 

Des Weiteren verglich Michael Novogratz zahlreiche Kryptowährungen mit chemischen Elementen des Periodensystems. Insbesondere die Altcoins müssen ihren Anwendungsfall durch entsprechende Use-Cases verdeutlichen, um die Adaption voranzutreiben. In diesem Zusammenhang verdeutlichte der Investor, dass bereits heute niemand etwas auf Basis der Litecoin-Blockchain baut. Bereits in der Vergangenheit verdeutlichte Novogratz diesen Umstand in einem seiner zahlreichen Tweets. Im weiteren Verlauf der Rede machte der Galaxy Investment CEO deutlich, dass das Rennen unter den etablierten Kryptowährungen noch nicht beendet sei. Insbesondere für den Fall, dass Bitcoin die Rolle des digitalen Wertspeichers ausfülle, müssten alle anderen Kryptowährungen einen anderen Anwendungszweck erfüllen, um langfristig bestehen zu können. 

Noch vor wenigen Wochen stellte Michael Novogratz weitere Prognosen zur Entwicklung des Bitcoins an. Dementsprechend sollte die wohl größte Kryptowährung ihren eigenen Rekordstand von 20.000 US-Dollar innerhalb der kommenden 18 Monate übersteigen. Mittlerweile zeichnet sich zudem eine neue Rallye der digitalen Währung ab. Nachdem Bitcoin für einen Großteil des Jahres 2019 auf einem Niveau von rund 4.000 US-Dollar stagnierte, konnte die führende Kryptowährung mittlerweile einen Aufwärtstrend verzeichnen. Seit dem April 2019 hat die Währung ein Wachstum von rund 3.000 US-Dollar realisiert.