MediLedger – Sicherheit für Lieferketten in der Pharmaindustrie

MediLedger ist ein Projekt, dass sich den sensiblen Problemen des Supply-Chain-Management in der Pharmaindustrie annimmt. In Kürze soll in den USA ein Gesetz zur Rückverfolgbarkeit von Medikamenten in Kraft treten. Das Projekt steht kurz vor der Fertigstellung und könnte die Lösung für den globalen Handel sein.

MediLedger Logo
MediLedger Logo @mediledger.com

Über MediLedger

Das MediLedger-Projekt wurde im Jahr 2017 von Chronicled und The LinkLab ins Leben gerufen. Chronicled mit Sitz in San Francisco ist ein Technologieunternehmen, das Blockchain und IoT einsetzt, um intelligente und sichere Supply-Chain-Lösungen bereitzustellen. Es ist ein Gründungsmitglied der Trusted IoT Alliance, deren Mission es ist, Open Source-Tools und -Standards zu entwickeln, mit denen sich IoT- und Blockchain-Ökosysteme verbinden lassen.

Das MediLedger-Projekt zielt darauf ab, die Einhaltung des Drug Supply Chain Security Act (DSCSA) nachzuweisen. Die Gesetze des DSCSA werden nach und nach über einen gestaffelten Terminplan in Kraft treten. Die Pharmaindustrie muss ein interoperables System zur Verwaltung der Eigentumsnachweise und der Weitergabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in den Vereinigten Staaten einführen. Doch nicht nur in den USA ist das Supply-Chain-Management von pharmazeutischen Produkten ein Problem. Abgelaufene, umetikettiere, gefälschte, illegale und unwirksame Arzneimittel und Impfstoffe sind ein weltweites Problem.

Um dieses Problem anzugehen ist es nötig eine transparente und einheitliche Plattform zu schaffen, auf der jede einzelne Einheit und ihr Transportweg vermerkt sind. Nach Ansicht von Chronicled ist Blockchain möglicherweise die am besten geeignete Technologie, um dieses interoperable System zu ermöglichen. Sie haben sich für ihre Blockchain bewusst ein autorisiertes Ethereum Enterprise Setup und einen Zero Knowledge Konsens entschieden. Andere Enterprise Blockchains wie Hyperledger Fabric oder R3 Corda sind weniger öffentlich. So verwendet Fabric private Kanäle, zwischen denen sich die Parteien austauschen können. Corda hingegen speichert die Transaktionsdaten und Verläufe nur auf den Knoten der Unternehmen, die auch daran beteiligt waren. MediLedger hat jedoch die Intention, dass wirklich jeder die Möglichkeit hat den gesamten Verlauf zu sehen.

Video

Die wichtigsten Vorteile des Projekts

Ziel von MediLedger ist es, den Kunden ein System zur Verfügung zu stellen, das als Konsortium für Arzneimittelhersteller, -verteiler und -verkäufer fungieren kann. Durch die Nutzung erhalten Kunden Vorteile wie zum Beispiel:

  • Niedrigere Medikamentenkosten: Durch den Einsatz von MediLedger kann der Preis für Medikamente reguliert und damit ganz erheblich gesenkt werden.
  • Verhindern von Fälschungen: Eine weitere wichtige Anwendung dieser Plattform ist die Eindämmung von Arzneimittelfälschungen. Das verhindert die Verbreitung von gefährlichen oder unwirksamen Fälschungen in der Versorgungskette.
  • Effizienterer Absatz: Durch den Einsatz von MediLedger können Kunden ihre gesamten Geschäftsabläufe optimieren und automatisieren.
  • Rückverfolgbarkeit: Durch die Verwendung der Blockchain ist es in der Lage, die Einhaltung der derzeit in den USA geltenden Track and Trace-Bestimmungen zu verbessern.
  • Sicherheit: Ein weiterer unterschätzter Aspekt dieser Plattform ist ihre Fähigkeit, die Patientensicherheit zu verbessern und die Arzneimittelversorgung der Patienten zu regulieren. Es verhindert Lieferengpässe oder falsch ausgelieferte Medikamente.

MediLedger Roadmap und neue Partnerschaften

Chronicled hat begonnen, ein Protokoll zu entwerfen, um den komplexen Prozess der Rückbuchungen zu verbessern. Aktuell arbeiten sie daran das Design im Laufe des 1. und 2. Quartals 2019 abzuschließen. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe möchten das Netzwerk einer Testphase unterziehen, damit eventuelle kostspielige Fehler vermieden werden. Der Entwicklungsplan sieht vor die Testphase nach der Fertigstellung im 2. Quartal einzuleiten. Die Testphase soll voraussichtlich im 2. und 3. Quartal durchgeführt werden.

Das Projekt macht außerdem bedeutende Fortschritte beim Aufbau eines dezentralen Blockchain-Netzwerks für die Pharmaindustrie. Das Netzwerk soll bis zum 2. Quartal 2019 auf den richtigen Weg sein. Dann erfüllt das Protokoll die DSCSA Bestimmungen zur Überprüfung verkaufsfähiger Arzneimittelrückgaben. Bei ersten Tests wurden Anforderungs- und Antwortzeiten von weniger als 400 Millisekunden gemessen Die Blockchain-Lösung ist damit vollständig betriebsbereit und könnte noch in diesem Jahr kommerziell genutzt und integriert werden.

Führende Unternehmen aus der Pharmaindustrie und Biowissenschaften haben sich der MediLedger Project Contracting and Chargebacks-Arbeitsgruppe angeschlossen. Darunter sind:

  • AmericaSource Bergen Corporation
  • McKesson Corporation
  • Pfizer Inc.
  • Premier Inc.