Trusted IoT Alliance Challenge – Wettbewerb für innovative Ideen

Die Trusted IoT Alliance startet die zweite Runde ihres Wettbewerbs für Startups, Institutionen und Entwickler. In der neuen Smart Challenge geht es wieder um ein Problem aus dem Bereich Internet of Things, die eine Lösung aus der Werkzeugkiste von Blockchain und Distrubted Ledger Technologie benötigt. Den Gewinnern winkt nicht nur ein Preisgeld, sondern noch einige andere Vorteile.

Trusted IoT Alliance Logo
Trusted IoT Alliance Logo @trusted-iot.org

Über die Trusted IoT Alliance

Die Trusted IoT Alliance umfasst mehr als 50 Unternehmen, die beschlossen haben zusammenzuarbeiten, um vertrauenswürdige und skalierbare Open Source Systeme für das Internet of Things, Blockchain und verwandte Technologien zu erstellen. In der Geschäftsleitung der IoT Alliance sitzen unter anderem Vertreter von Bosch und Cisco. Bei der ersten Sitzung der Arbeitsgruppe in Kalifornien haben sie festgestellt, dass sie ihre Ziele schneller und effektiver erreichen können, wenn sie alle zusammenarbeiten und ein Umfeld schaffen indem Forschung und Entwicklung gefördert wird.

Ein wichtiges Programm ist dabei die Trusted IoT Smart Challenge. Unternehmen, Institutionen und Entwickler aus aller Welt sind dazu eingeladen, ihre Ideen und Lösungen für eine ganz bestimmte Herausforderung oder Problemstellung einzureichen. Dabei geht es stets um Aufgabenstellungen, die ganz reale Kundenanforderungen betreffen und Punkte, in denen das Internet of Things noch weiter verbessert werden muss. Die Bewerber haben mehrere Monate Zeit ihre Ideen einzureichen. Diese werden geprüft und bewertet. Die besten Ideen erhalten ein Auszeichnung, ein Preisgeld zur Umsetzung und Förderung ihres Projekts und natürlich die Unterstützung der Alliance Mitglieder.

Video

Die Trusted IoT Alliance Challenges – Gemeinsam an Lösungen arbeiten

Die erste Challenge, die Smart Mobility Challenge, wurde 2018 veranstaltet. Die Auszeichnung gewann die Abteilung für Elektronik und Elektrotechnik der Sheffield University in Großbritannien. Der Vorschlag der Universität ist darauf ausgelegt, die Anwendungsmöglichkeiten von Blockchain-Protokollen auch in Umgebungen mit schlechter Stromanbindung und geringer Bandbreite zu erweitern. So können auch Regionen der Welt, deren technologische Infrastruktur weniger entwickelt ist, von den Vorteilen des IoT und den neuen Technologien profitieren. Die Abteilung der Universität erhielt ein Preisgeld über 60.000 US$.

Die zweite Challenge findet 2019 statt. Sie hat den Titel Smart Constructions Challenge. In diesem Fall geht es darum Ideen einzureichen, die sich rund um das Thema Immobilien drehen. Dabei geht es sowohl um die unterschiedlichsten Bereiche von der Planung bis hin zur Verwaltung von Immobilien. Insgesamt gibt es 3 Preise, die mit jeweils 25.000 US$ für die Finanzierung ihres Pilotprojektes prämiert werden:

  1. Construction Assurance
  2. Sendungsverfolgung für Onsite Logistik
  3. Intelligente Arbeitsgeräte

Einsendeschluss war der 05. Mai 2019. Die Preisverleihung findet am 15. Mai 2019 in der Bosch Connected World in Berlin statt. Die Gewinner werden in das Open Bosch Partnerprogramm für Startups aufgenommen und erhalten Proof-of-Concept-Möglichkeiten für ihre Ideen.

Insgesamt plant die Trusted IoT Alliance noch zwei weitere Challenges. Die dritte wird die Smart Buildings Challenge und befasst sich mit Themen rund um Sicherheit, Leistung, Automatisierung und Effizienz von Gebäuden. Dabei geht es insbesondere um Flughäfen, Einkaufszentren oder große Fabriken. In der vierten Challenge geht es um Lösungen für Probleme im Bereich Logistik. Besonders der Daten- und Informationsaustausch soll auf ein notwendiges Maß angepasst werden, ohne dabei an Effizienz oder Sicherheit einbüßen zu müssen. Zum Anbieter