Lenovo kooperiert mit Credits Plattform zur Entwicklung von neuer Software

Im Rahmen des Projekts „New Vision“ hat der Hardwarehersteller Lenovo eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Credits angekündigt. Credits betreibt eine Blockchain-Plattform, die sich auf die Veröffentlichung von DApps spezialisiert hat. Im Rahmen der Kooperation werden die beiden Unternehmen die Entwicklung des Internet of Things sowie von Virtuell und Augmented Reality vorantreiben.

lenovo-yoga3-620x414 Lenovo kooperiert mit Credits Plattform zur Entwicklung von neuer Software
Lenovo Tablet @wikipedia.org

Lenovo – New Vision Technologie

Wie aus einer Pressmitteilung hervorgeht, wird die Blockchain-Plattform Credits Lenovo bei der Entwicklung von Software unterstützen. Credits soll die vorhandene Expertise im Bereich Blockchain in die Entwicklung des New Vision Projekts einfließen lassen.

Das neuste Projekt Lenovos fokussiert sich auf die Bereiche künstliche Intelligenz, augmented und virtuell Reality und soll professionelle Lösungen für Unternehmen bereitstellen. Die Lösungen sollen demnach in den Bereichen Infrastruktur, Plattformentwicklung, Hardwareunterstützung und Systemintegration entwickelt werden.

Basierend auf den Aussagen von Igor Chugunov, dem Gründer und CEO von Credits, soll die Kombination aus Augmented und virtuell Reality sowie Internet of Things einen revolutionären Effekt auf die bestehenden Geschäftsprozesse haben. Die Blockchain-Technologie soll dabei zur Vereinfachung interner Operationen dienen. Aus der Pressemitteilung geht zudem hervor, dass vor allem die ausgeprägte technische Lösung der Credits-Plattform dazu beigetragen habe, dass Lenovo eine Kooperation mit dem Unternehmen eingegangen ist. Im Fokus steht demnach der Konsens-Algorithmus, welcher aus einem Delegated-Proof-of-Stake-Algorithmus sowie einer „Byzantine Fault Tolerance“ besteht.

Diese technischen Grundlagen ermöglichen es der Credits-Plattform rund eine Million Transaktionen die Sekunde auszuführen. Somit ergibt sich eine Bearbeitungsgeschwindigkeit von 0,01 Sekunde, welche mit niedrigen Kosten von 0,001 Dollar kombiniert werden kann. Des Weiteren unterstützt die Plattform Smart Contracts und besitzt somit weiteres Automatisierungspotenzial.

Credits-Plattform genießt hohe Nachfrage

Bei Credits handelt es sich um eine autonome Blockchain-basierte Plattform, die im Grunde auf einem Peer-to-Peer-Netzwerk basiert. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf die Entwicklung verschiedener Services, welche für eine die Entwicklung von DApps benötigt werden. Der Fokus der Plattform liegt jedoch auf der Entwicklung von Applikationen.

Um direkte Interaktionen mit den Nutzern zu veranlassen, setzt das Unternehmen auf ein dezentralisiertes System. Mithilfe dieses Systems werden die Nutzer direkt in das Netzwerk eingebunden und können auf sämtliche Tools zurückgreifen, welche die Entwicklung und Nutzung von Finanzdienstleistungen ermöglichen. Dabei hat jedes Mitglied die Möglichkeit auf die bestehenden Services zurückzugreifen oder eigene Applikationen anzubieten. Sämtliche Operationen auf der Homepage werden mithilfe von Credits Tokens veranlasst.

Der Erfolg der Plattform verdeutlicht sich bereits mit einem Blick auf die Liste der kooperierenden Unternehmen. Demnach hat Credits mittlerweile mehr als 100 Partner, die auf die Plattform zur Entwicklung von DApps zurückgreifen.