Grayscale sondiert Anlageprodukte für Solana und Polygon

Grayscale

Krypto-Vermögensverwalter Grayscale gab am 17. Juni 2021 bekannt, dass das Unternehmen 13 weitere Anlageprodukte für eine potenzielle Übernahme in das Portfolio untersucht. Darunter befinden sich auch zwei Protokolle, die in jüngster Zeit von sich reden machten: Solana (SOL) und Polygon (MATIC).

Die Liste möglicher Kandidaten für ein Investmentprodukt bei Grayscale umfasst nun insgesamt 31 Kryptowährungen. Das bedeutet allerdings nicht, dass alle Teil der Produktfamilie des Vermögensverwalters werden.

Grayscale erweitert Liste möglicher Anlageprodukte

Gemäß einer Mitteilung des weltweit größten Vermögensverwalters für Kryptowährungen, Grayscale, erweiterte das Unternehmen am 17. Juni 2021 seine Aufstellung möglicher Aspiranten für ein Investmentprodukt um 13 zusätzliche Projekte.

Folgende Protokolle werden nun näher von Grayscale untersucht:

  • 1inch (1INCH)
  • Bancor (BNT)
  • Curve (CRV)
  • Internet Computer (ICP)
  • Kava (KAVA)
  • Kyber Network (KNC)
  • Loopring (LRC)
  • NEAR (NEAR)
  • Ren (REN)
  • Universal Market Access (UMA)
  • 0x (ZRX)

Grayscale veröffentlichte diese Aufstellung erstmals am 26. Februar 2021 und updatet sie seitdem fortwährend. Damals umfasst diese Liste 23 neue Produkte. Darunter befanden sich unter anderem mögliche Investmentmöglichkeiten, welche an Uniswap (UNI), Chainlink (LINK) und Polkadot (DOT) Token gebunden sind. Innerhalb der letzten knapp 4 Monate realisierte Grayscale fünf davon, darunter eines für LINK. Die anderen 4 waren Basic Attention Token (BAT), Chainlink (LINK), Decentraland (MANA), Filecoin (FIL) and Livepeer (LPT).

Grayscale prüft nun insgesamt 31 neue Produkte, ob und in welcher Form sie für ein Anlageprodukt infrage kommen. Ungeachtet dessen, dass Grayscale die verschiedenen Token in Betracht zieht, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass alle von ihnen eingeführt werden. Laut unternehmenseigener Aussage ist der Prozess bei der Erstellung eines Anlageprodukts sehr komplex und vielschichtig.

Es erfordert umfangreiche Prüfungen sowie Abwägungen und unterliegt umfassenden internen Kontrollen, ausreichend sicheren Depotvereinbarungen und regulatorischen Gesichtspunkten.

Mehr als 34 Milliarden US-Dollar verwaltetes Gesamtvermögen

Grayscale ist nach wie vor der größte Krypto-Vermögensverwalter der Welt. Im Zuge des Updates über die Erweiterung der Liste möglicher neuer Investmentprodukte veröffentlichte das Unternehmen außerdem eine Aufstellung über das aktuell verwaltete Gesamtvermögen.

Derzeit betreut Grayscale 34,4 Milliarden US-Dollar an Kundenvermögen. Mitte April lag der Wert der Assets Under Management AUM sogar bei etwa 40 Milliarden US-Dollar. Mit der sukzessiven Talfahrt des Bitcoin-Kurses, sank auch der AUM-Wert von Grayscale. Sein Bitcoin-Trust-Produkt GBTC hat jedoch mit mehr als 25 Milliarden US-Dollar nach wie vor den Hauptanteil am Gesamtvermögen, gefolgt vom Ethereum-Trust mit aktuell ca. 7,5 Milliarden US-Dollar.

In den letzten vier Monaten wurde GBTC allerdings mit einem Abschlag gehandelt. Das bedeutet, dass der Marktpreis der GBTC Anteile unterhalb seines Net Asset Value NAV, also seinem Nettoinventarwert, liegt. Der aktuelle GBTC Abschlag liegt bei etwa -14 Prozent.

Wöchentlicher Premium von GBTC
Wöchentlicher Premium von GBTC Quelle: TheBlockCrypto.com

Was steckt hinter Solana?

Beobachter haben das Projekt als potenziellen „Ethereum-Killer“ bezeichnet. Sie gehen davon aus, dass Solana zu einer Anlaufstelle für dezentrale Anwendungen und den sich schnell entwickelnden Sektor der dezentralen Finanzen wird.

Aktuell unterstützt die Solana-Blockchain etwa 1.000 Transaktionen pro Sekunde. Das sind weitaus mehr als Ethereum gegenwärtig mit etwa 15 Transaktionen pro Sekunde bewältigt.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Blockchains ist, dass die Solana-Blockchain auf dem Konsensmechanismus Proof-of-Stake. Dieser Umstand ermöglicht viel günstigere Transaktionen auf Solana als auf Ethereum, das lange Zeit durch hohe Transaktionsgebühren belastet wurde. Mit der baldigen Integration des EIP-1559 und dem bereits gestarteten Wechsel von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake ist Ethereum dabei, selbst Abhilfe für die Problematik der teilweise exorbitanten Transaktionsgebühren zu schaffen.

Solana ist heute einsatzbereit. Nachdem wir ein explosionsartiges Wachstum bei der weltweiten Entwicklerakzeptanz gesehen haben, sind wir überzeugt, dass Skalierbarkeit und Durchsatz in der Blockchain jetzt ein gelöstes Problem sind.

Anatoly Yakovenko

Mitbegründer und CEO - Solana Labs

Quelle: Solana.com

Erst kürzlich schloss Solana Labs eine Finanzierungsrunde erfolgreich ab. Dabei wurden 314 Millionen US-Dollar aufgebracht. Die Finanzierungsrunde wurde von Polychain Capital und Andreessen Horowitz angeführt, einer privaten amerikanischen Risikokapitalgesellschaft mit einer langen Geschichte von Investitionen in Krypto-Projekte.

Vermutlich sieht Grayscale darin selbst enormes Potenzial, denn die äußerst namhaften Investoren lassen Spekulationen zu, dass Solana seinem aktuellen Hype gerecht wird. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung rangiert SOL auf Platz 13 der Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

Was ist Polygon?

Polygon bezeichnet sich selbst als Internet der Blockchains. Es ist ein Protokoll und ein Framework für den Aufbau und die Verbindung von Ethereum-kompatiblen Blockchain-Netzwerken. Es vereint skalierbare Lösungen und unterstützt ein Multi-Chain-Ökosystem auf Ethereum.

Polygon löst dabei die Probleme, die mit Blockchains verbunden sind, wie beispielsweise hohe Gas Fees und langsame Geschwindigkeiten, allerdings ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen. Dieses Multi-Chain-System ähnelt dem von anderen Protokollen wie unter anderem Polkadot, Cosmos oder Avalanche. Ein besonderer Vorteil der Polygon-Blockchain ist es allerdings, dass sie in der Lage ist, die Netzwerkeffekte von Ethereum voll auszunutzen.

In jüngster Vergangenheit sorgte Polygon immer wieder für Schlagzeilen. Erst Ende Mai investierte Dallas Mavericks Besitzer und Krypto-Enthusiast Mark Cuban eine bisher unbekannte Summe in das indische Krypto-Start-up.

Polygon wurde 2017 unter Matic Network als Sidechain von Ethereum gegründet. Im Februar 2021 kam es zum Rebranding zu Polygon.

Fazit – Grayscale plant, seine Anlageprodukte zu erweitern und prüft vielversprechende Projekte

Grayscale erweitert die Liste der möglichen Krypto-Investmentprodukte um 13 Projekte. Eine Garantie für einen tatsächlichen Launch eines Trusts ist diese Neuigkeit allerdings nicht. Laut eigener Aussage prüft Grayscale jedes dieser Protokolle auf Herz und Nieren und wägt das tatsächliche Potenzial ab.

Als weltweit größter Vermögensverwalter für Kryptowährungen steht Grayscale unter besonderer Beobachtung. Daher ist die Schaffung eines neuen Anlageproduktes besser einmal mehr überlegt.

Dennoch hat sich Grayscale mit Sicherheit etwas bei der Wahl dieser 13 Kryptowährungen gedacht, zumal sich mit Solana und Polygon zwei DeFi-Projekte darunter befinden, die in den letzten Wochen und Monaten regelmäßig in den Krypto-Nachrichten vertreten waren.

Welche der Nominierungen letztendlich ein eigenes Investmentprodukt erhalten, bleibt abzuwarten. Seit der letzten Bekanntgabe potenzieller Anlagemöglichkeiten im Februar 2021 sind erst 5 der 23 Kryptowährungen zum Anlageprodukt bei Grayscale geworden.

Autor
Autor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!