Unsere FTX Erfahrungen & Test 2022

Testergebnis
91% 05 / 2022 Sehr gut Blockchainwelt.de
Weiter zu FTX
  • Sehr geringe Gebühren
  • Große Auswahl an Trading-Produkten
  • Hohes Maß an Sicherheit für Assets
  • Lizenz der zyprischen CySEC vorhanden
  • Seite nur auf Englisch
  • Kein Demo-Konto vorhanden
Informationen zu FTX
Min. Einzahlung -
Kryptowährungen Bitcoin Kryptowährung Logo Ethereum Logo Solana (SOL) Logo Ripple (XRP) Logo LTC +100 andere
Lizenz CySec (Zypern)
Zahlungsmethoden VISA Logo MasterCard Banküberweisung Logo + wichtigsten Kryptos
Nutzeranzahl Über 1 Mio.
Testergebnis
91% 05 / 2022 Sehr gut Blockchainwelt.de
Weiter zu FTX

Ohne Zweifel zählt FTX mittlerweile zu den bekanntesten Krypto-Exchanges im deutschsprachigen Raum. Nach unseren FTX Erfahrungen wurde das Angebot im Jahre 2019 gegründet.

Innerhalb weniger Jahren hat sich der Anbieter auch durch seine sehr große Auswahl an Coins zu einer beliebten Anlaufstelle für Krypto-Fans und Trader entwickelt.

Wir haben das Angebot im Folgenden einmal genau unter die Lupe genommen und klären Dich über alle wichtigen Fakten zu den Handelskonditionen, den verfügbaren Assets, Zahlungen und dem Support auf.

Vor- und Nachteile von FTX

Im FTX Test konnten wir zahlreiche Vorteile rund um das Angebot entdecken. Mit Blick auf die Sicherheit lässt sich zum Beispiel erwähnen, dass FTX in Europa mit einer Lizenz der zypriotischen CySEC arbeitet.

Insgesamt setzen zudem mehr als eine Million Nutzer weltweit auf das Angebot des Brokers. 

Ein Grund hierfür ist sicherlich das denkbar breite Handelsangebot. Handeln kannst Du hier mit Derivaten, tokenisierten Aktien, NFTs, im OTC-Trading oder mit fremdfinanzierten Token.

Alle Einzahlungen auf das Handelskonto sind dabei stets gebührenfrei möglich.

Ebenfalls hervorheben lassen sich die positiven Eindrücke rund um die Handelsgebühren. Für den Futures- oder Spot-Handel richten sich diese nach dem gehandelten Volumen der letzten 30 Tage.

Bestenfalls ist der Handel bereits ab Gebühren von 0,040 % möglich. Der einzige Haken: Ein bisschen Englisch solltest Du für die Webseite beherrschen.

Eine deutsche Übersetzung steht bislang nämlich noch nicht zur Verfügung.

  • Lizenz der zyprischen CySEC vorhanden
  • Mehr als eine Million Nutzer setzen auf die Dienste von FTX
  • Alle Einzahlungen auf das Handelskonto gebührenfrei möglich
  • Handelbar sind Derivate, Optionen, tokenisierte Aktien, fremdfinanzierte Token, OTC-Trading, NFTs oder Prognosemärkte
  • Gebühren für Futures- und Spot-Handel je nach Volumen ab 0,040 %
  • Keine deutsche Übersetzung der Webseite vorhanden
  • Kein Demokonto vorhanden

Wer ist FTX?

FTX gehört auf dem Krypto-Markt zu den jungen Angeboten, aber gleichzeitig auch zu den prominentesten Anlaufstellen.

Insbesondere durch die enorme Präsenz in den Medien, etwa auch durch einen Werbespot während des Superbowls 2022, konnte man neue Kunden gewinnen und die Brand-Awareness steigern.

Die junge Erfolgsgeschichte verlief bisher also beeindruckend und kann mit einigen einzigartigen Punkten überzeugen.

So legt FTX großen Wert auf die Unterstützung gemeinnütziger Organisationen und verpflichtete sich dazu, jedes Jahr 1 % aller Gewinne an Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden.

Zudem investiert der Konzern fleißig, um die Umweltauswirkungen durch das Speichern und Minen von Kryptowährungen zu begrenzen.

Geschichte von FTX

Die Geschichte von FTX beginnt im Jahre 2019. Genauer: im Mai jenen Jahres. Damals gründeten die beiden MIT-Absolventen Sam Bankman-Fried und Gary Wang das Unternehmen, zwei Jahre später sammelte FTX von mehr als 60 Investoren einen Betrag von über 900 Millionen US-Dollar ein.

Schon damals wurde der Konzern auf mehr als 18 Milliarden US-Dollar bewertet. Wiederum nur zwei Jahre später stieg die Bewertung bereits auf mehr als 25 Milliarden US-Dollar. 

Im September 2021 verlegte FTX seinen bisherigen Hauptsitz aus Hongkong auf die Bahamas. Seit 2022 verfügt das Unternehmen zudem über einen europäischen Hauptsitz auf Zypern und eine Genehmigung der zyprischen CySEC. Ein weiterer Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in der Schweiz.

Unternehmensdetails

Enorm aktiv ist FTX seit geraumer Zeit auch im Sponsoring. Im Jahre 2021 etwa gab das Unternehmen bekannt, die Namensrechte an der Spielstätte des NBA-Teams der Miami Heat erworben zu haben.

Für die kommenden 19 Jahre trägt diese künftig den Namen FTX Arena. Ebenso unterstützte FTX mit mehr als 200 Millionen US-Dollar das Team SoloMid im e-Sports. Dieses tritt seit dem unter dem Namen Team SoloMid FTX an.

Ebenfalls im Jahre 2021 stiegen zudem Profisportler Tom Brady und Ehefrau Gisele Bündchen in das Business von FTX ein. Im September zog der Krypto-Broker dann auch eine Partnerschaft mit dem Formel1-Rennstall Mercedes-Benz an Land.

Was bietet FTX alles an?

Der Handel mit Kryptowährungen und Krypto-Produkten ist bei FTX in unterschiedlichen Ausführungen möglich.

Die größte Vielfalt verspricht der Anbieter für europäische Trader rund um die Futures, von denen mehr als 250 unterschiedliche gehandelt werden können.

Für den Handel auf den Spot-Märkten stellt FTX mehr als 100 Märkte bereit. Zudem sind auch das Staking, der Handel mit NFTs oder der Handel mit Fiatwährungen wie EUR/USD möglich.

Welche Kryptowährungen bietet FTX an?

Das Krypto-Portfolio wird nach unseren FTX Erfahrungen laufend erweitert. Für einen schnellen Überblick sorgt die Auflistung in der Handelsumgebung. Hier erkennbar ist, dass weit mehr als 100 Kryptowährungen beim Anbieter handelbar sind. 

Natürlich sind alle prominenten Coins wie Bitcoin, Ethereum, Solana, Tether, XRP, Fantom oder Litecoin handelbar. Möglich ist der Handel aber zum Beispiel auch mit dem Binance Coin der Binance-Plattform oder mit dem hauseigenen FTT-Token.

Wie funktioniert FTX?

Da keine deutsche Übersetzung der Webseite verfügbar ist, fällt den Neulingen der Start möglicherweise eher schwer als leicht.

Wir konnten jedoch feststellen, dass sich diese Unsicherheiten nach einer kurzen „Kennenlernphase“ erledigt haben.

Fortan ist die Nutzung einfach, weil intuitiv. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie Du Dein Konto bei FTX registrieren und investieren kannst.

Wie erstelle ich ein Konto bei FTX?

Für Deine Registrierung bei FTX musst Du nur ein paar wenige Minuten Zeit einplanen. Der gesamte Prozess läuft strukturiert ab, zudem wirst Du zielgerichtet durch die einzelnen Schritte geführt.

Einleiten kannst Du die Registrierung wiederum durch einen Klick auf den Button „Register“ im oberen Bereich der Webseite. Unsere Anleitung hier zeigt Dir, wie Du dann vorgehst:

  1. FTX-Webseite aufrufen
  2. Button „Register“ klicken
  3. E-Mail-Adresse und Passwort festlegen (alternativ: Login mit Google)
  4. Kontoeröffnung abschließen

Ein- und Auszahlungen bei FTX

Für die Abwicklung der Ein- und Auszahlungen hast Du nach unseren FTX Erfahrungen die Wahl aus mehreren verschiedenen Optionen.

Zurückgreifen kannst Du klassisch auf die Ein- und Auszahlungsmethoden mit Fiat-Währungen, wie Euro oder US-Dollar.

Alternativ ist die Abwicklung der Zahlungen mit verschiedenen Kryptowährungen möglich – Du kannst also auch einfach Deine Kryptos bei der Kryptobörse ein- und wieder auszahlen.

Zahlungsmethoden

Infrage kommen für die Abwicklung der Fiat-Zahlungen die klassische Banküberweisung und die Nutzung Deiner Kreditkarte.

Bei den Kryptowährungen kannst Du unter anderem auf Einzahlungen mittels Bitcoin, Litecoin, Bitcoin Cash, Ethereum oder Ripple zurückgreifen.

Einzahlungen

Wie genau die Einzahlungen ablaufen und wie lange sie dauern, richtet sich nach unseren FTX Erfahrungen nach der verwendeten Zahlungsmethode.

Möchtest Du mittels Fiat-Währung auf Dein Handelskonto einzahlen, öffnest Du zunächst die Wallet-Page des Anbieters und klickst hier auf den Tab „Fiat“.

Anschließend kannst Du Deinen gewünschten Einzahlungsbetrag bestimmen und die zu nutzende Zahlungsmethode festlegen. Die Krypto-Token wiederum kannst Du für eine Einzahlung einfach an die Wallet-Adresse von FTX schicken.

Auszahlungen

Auszahlungen werden beim Anbieter auf identischem Wege wie die Einzahlungen abgewickelt.

Dein Weg führt also zuerst in den Wallet-Bereich, wo Du zwischen den Fiat-Auszahlungen und den Auszahlungen per Krypto unterscheiden kannst. Je nach Auswahl werden Dir die weiteren Schritte für die Auszahlung vorgestellt.

Verifizierung

Bevor Du mit dem Handel bei FTX starten kannst, ist eine Verifizierung erforderlich. Diese musst Du erledigen, bevor Du das erste Mal einen Betrag auf Dein Handelskonto einzahlen kannst.

Nach erfolgter Verifizierung stehen Dir anschließend bei FTX deutlich höhere Transaktionslimits zur Verfügung, was natürlich sehr praktisch ist, wenn Du viel oder hohe Beträge tradest.

Für die Verifizierung ist es notwendig, eine Kopie eines offiziellen Ausweisdokuments einzureichen. Diese Unterlagen werden von FTX geprüft und das Konto nach der erfolgreichen Prüfung für den Handel freigeschaltet.

Wie kaufe ich Kryptowährungen bei FTX?

Für den Kauf und Handel mit Kryptowährungen benötigst Du bei FTX lediglich wenige Klicks. Im ersten Schritt rufst Du die Sektion „Markets“ auf. Hier kannst Du aus den verschiedenen Märkten wie Futures, Spot+ oder Fiat wählen.

Alternativ kannst Du die Suchfunktion im oberen Bereich für eine schnelle Suche verwenden. Die genauen Schritte beim Kauf von Kryptowährungen haben wir hier aufgeführt:

  1. Handelsumgebung aufrufen und gewünschten Markt festlegen
  2. Handelswert per Mausklick bestimmen
  3. Kurse, allgemeines Handelsvolumen und weitere Details bei Bedarf prüfen
  4. Anzahl der zu kaufenden Handelswerte bestimmen
  5. Investition durchführen

Wie handle ich bei FTX?

Der Handel bei FTX ist vielseitig und bietet allerhand Unterstützungen. Generell ist die Handelsplattform zudem enorm modern und mit vielerlei Features gefüllt.

Für erfahrene Anleger ist das optimal. Neulinge werden beim Start jedoch erst einmal ein wenig Anlaufzeit benötigen.

Demokonto

Bislang steht nach unseren Erfahrungen kein FTX Demokonto zur Verfügung. Möchtest Du investieren, musst Du also echtes Geld in die Hand nehmen.

Aber: Vor Deiner Investition kannst Du Dir beliebig viel Zeit lassen und Dich genauestens mit der Plattform vertraut machen.

Analysewerkzeuge

Zu allen Handelswerten stellt Dir FTX verschiedene Analysewerkzeuge zur Verfügung. In allen Fällen kannst Du zum Beispiel auf eine moderne Chart-Darstellung zurückgreifen und diese individuell anpassen.

So sind Markierungen und Anmerkungen möglich, ebenso Vergleiche, das Anpassen der Auswertungszeiträume und Ähnliches.

Ebenfalls gut zu wissen: Dir stehen beim Handel unterschiedliche Order-Typen zur Verfügung. Neben der Limit-Order bietet FTX unter anderem auch Market-Orders, Stop-Market-Orders, Stop-Limit-Orders oder Take-Profit-Orders.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Immer mehr Trader nutzen heutzutage mobile Endgeräte, um ihre Geschäfte abzuwickeln. Eine solche mobile Lösung konnten wir auch bei FTX entdecken. Verfügbar ist diese für alle gängigen Endgeräte auf dem Markt.

Die FTX App

Mit der FTX App sicherst Du Dir den Zugriff auf das gesamte Handelsangebot des Unternehmens. Du kannst auf alle Märkte zurückgreifen und zudem Deine Ein- oder Auszahlungen abwickeln. Einbußen im Vergleich zum Desktop-Handel gibt es somit nicht. 

Ebenso punktet auch die mobile App mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit und einem überzeugenden Design. Technische Probleme treten hier nicht auf, sodass auch schnelle Handelsentscheidungen sofort umgesetzt werden können.

Der Download der FTX App ist kostenlos möglich und lässt sich mit einem iOS-Gerät einfach über den App Store von Apple erledigen. Wer mit einem Android-Gerät traden möchte, kann die App im Playstore von Google herunterladen.

Solltest Du über ein Smartphone verfügen, welches keinen dieser Stores unterstützt, kannst Du auch einfach auf die mobile Webseite des Anbieters zurückgreifen und die Dienste von FTX auch unterwegs nutzen.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Auch das augenscheinlich beste Handelsangebot sollte gründlich hinsichtlich der Sicherheit und Regulierung überprüft werden.

Das haben wir natürlich bei FTX getan. Herausgekommen ist ein überzeugender Eindruck. Es bestehen keine Zweifel daran, dass FTX seriös arbeitet.

Wo ist FTX reguliert?

Reguliert wird FTX auf gleich mehreren Märkten dieser Welt. Das Unternehmen ist nicht nur in Europa und Deutschland aktiv, sondern stellt seine Dienstleistungen in mehr als 30 Ländern zur Verfügung.

In jüngster Vergangenheit hat FTX außerdem verkündet, dass man die erste Kryptobörse sei, die eine offizielle Krypto-Handelslizenz in Dubai erhalten habe und dort ebenfalls eine Geschäftsstelle eröffnen werde.

Welche Lizenzen hält FTX?

Lizenziert wird der Handel in Europa durch die Behörden der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC. Überdies arbeitet FTX mit einer offiziellen Lizenz der zuständigen Behörden auf den Bahamas, wo sich auch der Hauptsitz des Unternehmens befindet.

Stellt FTX eine Einlagensicherung zur Verfügung?

FTX tritt als Krypto-Derivate-Exchange auf. Das bedeutet, dass der Handel nicht über eine EU-Einlagensicherung gedeckt ist. Der Handel mit Kryptowährungen bildet in dieser Hinsicht ohnehin einen Sonderfall.

Während beim Aktienhandel eine gewisse Einlagensicherung in Europa geboten wird, entfällt diese beim Handel mit Kryptowährungen. Einige Anbieter schützen ihre Kunden durch die getrennte Aufbewahrung der Einlagen in sogenannten Cold-Wallets.

Kosten und Gebühren

Dass bei FTX sicher und seriös gehandelt werden kann, wird bei einem Blick auf die Kosten und Gebühren unterstrichen.

Sicherlich sind die Gebühren in den Augen der Trader immer ein wenig unnötig. Dafür geht der Anbieter mit diesen aber sehr transparent um und gehört zudem keinesfalls zu den überteuerten Angeboten auf dem Markt.

Welche Gebühren fallen beim Handeln mit Kryptowährungen an?

Die Handelsgebühren bei FTX richten sich nach dem jeweiligen Volumen, welches Du als Nutzer in den letzten 30 Tagen gehandelt hast.

Auf der ersten Stufe liegt das Handelsvolumen bei 0 bis 2.000 US-Dollar innerhalb eines Monats. In diesem Fall berechnet FTX Maker-Gebühren von 0,020 % des Handelsvolumens und Taker-Gebühren von 0,070 %

Mit zunehmendem Handelsvolumen lassen sich diese verringern. Bei mehr als 25.000 US-Dollar Volumen entfallen die Maker-Fees. Bei den Taker-Fees gehen diese auf bis zu 0,040 % herunter. Stark: Wer den hauseigenen FTT-Coin staked, kann die Gebühren noch einmal deutlich reduzieren.

Welche weiteren Gebühren erhebt FTX?

Gebühren fallen bei FTX in sehr übersichtlicher Form an. Neben den Handelsgebühren berechnet das Unternehmen Gebühren für die gehebelten Token in Höhe von 0,10 %. Hinzu kommt dabei eine tägliche Verwaltungsgebühr in Höhe von 0,03 % des Volumens. 

Einzahlungen auf das Handelskonto sind jederzeit gebührenfrei. Die Auszahlungsgebühren richten sich nach dem jeweiligen Token. Generell werden aber nur für ETH, ERC-20 Token oder kleine Bitcoin-Auszahlungen Gebühren erhoben.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei FTX?

Eine Nachschusspflicht existiert bei FTX nicht. Ganz im Gegenteil. Der Anbieter setzt sogar auf verschiedene Technologien und Funktionen, um die Gefahr für eine mögliche Nachschusspflicht bereits im Vorfeld zu begrenzen.

Steuerliche Regelung

Auch beim Handel mit Kryptowährungen musst Du die steuerlichen Regelungen in Deutschland beachten. Diese sind primär dann von Bedeutung, wenn Kryptowährungen nicht mindestens für einen Zeitraum von einem Jahr gehalten werden.

Bevor Du investierst, solltest Du Dich mit den steuerlichen Regelungen genau befassen.

Wichtig dabei zu wissen: Der Anbieter übermittelt keine Daten für Dich an die Finanzbehörden, daher musst Du Dich selbst um die steuerliche Erfassung Deiner Trades bei FTX kümmern.

Community und Support bei FTX

Für unsere FTX Bewertung haben wir auch einmal in die Community des Unternehmens reingehört. Wie finden die Anleger die Leistungen? Was bewerten diese positiv oder negativ?

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu FTX?

Das Feedback der Community ist größtenteils positiv. Viele Anleger loben hier zum einen die große Vielfalt auf den Märkten.

Aber auch die Gebührenstruktur ist immer wieder ein Punkt, der lobend und positiv hervorgehoben wird. Das können wir unterstreichen.

Gerade für diejenigen, die häufig und viel traden, bietet FTX zum Teil verschwindend geringe Handelsgebühren an.

Wenig überraschend sind aber gerade die deutschen Anleger der Meinung, dass die Webseite mittlerweile auch eine deutsche Übersetzung vertragen könnte.

In den letzten Jahren hat sich FTX diese aufgrund des überschaubaren Kundenkreises in Deutschland gespart. Mittlerweile ist dieser jedoch deutlich angewachsen.

Der Kundenservice von FTX im Test

Hilfe gibt es für alle Anleger bei FTX direkt auf der Webseite. Die verschiedenen Handelsprodukte und Märkte werden hier intensiv erklärt.

Zudem kannst Du einen separaten FAQ-Bereich abrufen, in welchem die häufigsten Anfragen aller Kunden beantwortet werden.

Auch hier solltest Du allerdings der englischen Sprache mächtig sein. Gleiches gilt, wenn Du Dich direkt an den Kundensupport wenden möchtest.

Möglich ist dies per Support-Ticket, welches nach unseren FTX Erfahrungen innerhalb von wenigen Stunden beantwortet wird.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Ein mögliches Manko könnte für einige Anleger bei FTX der Verzicht auf einen Neukundenbonus oder Freundschafts-Angebote sein.

Einen Willkommensbonus für das erste Investment oder die erste Einzahlung stellt der Anbieter derzeit nicht bereit. Auch für das Werben eines Freundes kannst Du Dir noch keine Extras sichern.

Welches sind die besten Alternativen zu FTX?

Natürlich gibt der Markt neben FTX auch einige interessante Alternativen her. Eine davon ist das Angebot von eToro, welches Dir den Handel mit physischen Coins und Krypto-CFDs gleichermaßen ermöglicht. Die Mindesteinzahlung bei eToro liegt bei 200 Euro

Ist Dir das etwas zu viel, kannst Du auch auf das Angebot von Coinbase ausweichen. Hier ist der Handel bereits ab zwei Euro möglich, gehandelt werden zahlreiche physische Coins.

Sogar schon ab einem Euro kannst Du beim Anbieter Kraken in den Handel mit physischen Coins einsteigen.

Fazit – Gesamtbewertung von FTX

Der Gesamteindruck in unserem FTX Test stimmt. Der Anbieter stellt einen seriösen Rahmen für den Handel bereit und punktet zudem mit einer breiten Vielfalt.

Auch die jeweiligen Gebühren bewegen sich absolut auf einem fairen Niveau und sind im Vergleich zu einigen Mitbewerbern sogar deutlich günstiger. Wer keine Probleme mit einer rein englischen Plattform hat, ist hier genau richtig.

FAQ

Seit wann ist FTX auf dem Markt?

FTX wurde im Jahre 2019 gegründet. Erstmals öffentlich für Aufsehen sorgte der Konzern durch eine Finanzierungsrunde, in der mehr als 900 Millionen US-Dollar von über 60 Investoren eingesammelt werden konnten.

Ist FTX seriös?

FTX ist einer der größten und bekanntesten Krypto-Derivate-Broker auf dem Markt. Sicherheit vermittelt die Lizenz der zyprischen CySEC.

Überdies engagiert sich FTX stark im Sponsoring und unterstützt jährlich gemeinnützige Organisationen.

Kann ich auch als Anfänger bei FTX handeln?

Der Einstieg in den Krypto-Handel bei FTX ist auch für Anfänger problemlos möglich. Allerdings bietet die Plattform enorm viele Funktionen.

In Kombination mit der fehlenden deutschen Übersetzung kann dies bei Neulingen zu einer etwas längeren Anlaufphase führen.

Wie bekomme ich die FTX App?

Die App von FTX ist im App-Store von Apple oder Playstore von Google erhältlich. Der Download der App ist dabei mit keinerlei Gebühren verbunden.

Wie viel Geld sollte ich bei FTX investieren?

Wie hoch das Investment bei FTX ausfallen sollte, muss jeder Anleger individuell entscheiden.

In jedem Fall sollten sich Trader bewusst sein, dass jedes Investment ein gewisses Risiko mit sich bringt.

Autor
Autor

Mathias ist Krypto-Enthusiast seit 2017. Begonnen hat die Krypto-Reise mit Airdrops verschiedenster Projekte. Nach und nach tauchte Mathias immer tiefer in die Thematik rund um Kryptowährungen und die Blockchain ein. Er liebt es, über die verschiedenen Projekte zu recherchieren und zu schreiben. Dass BTC, ETH & Co. die Zukunft gehört, steht für ihn außer Frage.