EPAM Systems tritt Blockchain in Transport Alliance bei

Das Softwareentwicklungs- und IT-Consulting-Unternehmen EPAM Systems Inc. ist der Blockchain in Transport Alliance (BiTA) beigetreten. Dieser Zusammenschluss aus Branchenvertretern befasst sich mit der Entwicklung von Blockchain-Applikationen und -Standards in der Lieferkette. 

EPAM Services Logo @Epam.com
EPAM Services Logo @Epam.com

EPAM Systems Inc. als neustes Mitglieder der BiTA

Ein Blogbeitrag des Softwareentwicklungsunternehmens EPAM vom 19. August 2019 verdeutlicht, dass das Unternehmen der BiTA beigetreten ist. Bei der BiTA handelt es sich mittlerweile um den größten kommerziellen Blockchain Verband. Dem Bericht zur Folge konnte das Unternehmen weitere 21 Use-Cases auf Basis der Blockchain identifizieren. Hierbei sollen diese Applikationen für mehr Transparenz und Sicherheit in sechs Industriezweigen sorgen. Außerdem tragen die entwickelten Applikationen zu einer Verschlankung der Prozesse bei. 

Da die Unternehmensberatung nunmehr zu den Mitgliedern des Verbands gehört, liegt der Fokus nunmehr auf der Adaption und Implementierung der Distributed Ledger Technologien. Wie die Unternehmensberatung im Blogbeitrag verdeutlicht, sehen viele Unternehmen die Technologie als ultimative Lösung für bestehende Probleme an. Im Zuge der engen Kooperation mit den Kunden liegt der Fokus auf dem Aufbau eines Verständnisses zum Potenzial der DLT. Hierbei finden auch die eigenentwickelten Applikationen Anwendung, die bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Steigerung der Effizienz unterstützen. Laut Jitin Agarwal, Leiter der Sparte für Enterprise Products, trage auch die 25-jährige Expertise im Bereich der Softwareentwicklung zur besseren Fokussierung auf neue Technologien bei. Insbesondere die Kooperation mit der Blockchain in Transport Alliance soll dazu beitragen, dass die Kunden noch besser von der Unternehmensexpertise im Bereich dieser aufstrebenden Technologie profitieren können. 

Einsatz von Blockchain-Applikationen in verschiedenen Sektoren

Wie der Bericht verdeutlicht, hat EPAM außerdem 21 Use-Cases für DLT-Applikationen identifiziert. Diese sollen in verschiedenen Wirtschaftszweigen eingesetzt werden. Hierbei zählen der Landwirtschaftssektor, der Handel, der Produktionssektor, Gesundheitssektor, Versicherungsbranche und Transportsektor zu den identifizierten Branchen. Außerdem kommt EPAM auf nunmehr 30 Engagements sowie 15 Prototypen. Diese fungieren als Grundlage zur Entwicklung weiterer DLT-Applikationen für die Kunden. Außerdem erfolgt die Applikationsentwicklung im Normalfall von Grund auf, sodass sämtliche Kundenanforderungen in die finale Software einfließen und eine Implementierung in die avisierte Distributed Ledger Technologie erfolgt. Dementsprechend soll die Transparenz und Nachvollziehbarkeit aus Sicht der Kunden steigen. 

Auch der Präsident von BiTA, Patrick Duffy, begrüßt die Kooperation mit EPAM Systems. Folglich erwartet der Manager, dass die Expertise des neuen Partners im Bereich der Blockchain-Applikationen einen Mehrwert für die gesamte Blockchain in Transport Alliance generiert.