Dukascash: erster Bank-Stablecoin in der Schweiz

Die Schweizer Bank Dukascopy entwickelt mit dem Dukacash den ersten offiziellen von einer Bank ausgegebenen Stablecoin der Schweiz. Damit antwortet die Bank auf die kürzlich veröffentliche Aufforderung der Schweizer Börse, die ursprünglich an die eher zurückhaltende Zentralbank des Landes SNB gerichtet war.

Dukascopy Logo
Dukascopy Logo @dukascopy.bank

Schweizer Börse äußert Wunsch nach Stablecoin

An vielen Börsen wurden Stablecoins als Brücke zwischen traditioneller und digitaler Finanzwelt veröffentlicht. Einige Länder besitzen sogar ihre eigenen Stablecoins. Die Schweizer Börse SIX spricht sich nun ebenfalls für einen Stablecoin aus. Am 26. Juni forderten sie die Zentralbank ihres Landes auf, einen Schweizer Stablecoin zu entwickeln. SIX erklärte, dass eine eigene Kryptowährung für das Land wichtig sei, um Zahlungen auf der SDX-Plattform, einer neuen Handelsplattform für digitale Assets, abwickeln zu können.

Die Schweizer National Bank (SNB) steht diesem Vorschlag zwar positiv gegenüber, möchte jedoch nicht zu schnell vorpreschen. Bereits in einer Rede zum Thema Kryptowährungen im März 2019 erklärte der Vorstand der SNB:

„Innovation ist wichtig, darf aber nicht zu Lasten der Stabilität oder des Vertrauens in bestehende Zahlungssysteme gehen.“

Während die Schweizer Nationalbank sich noch mit dem Für und Wider auseinandersetzt und gemeinsam mit der SIX Group mögliche Ansätze diskutiert, hat sich ein anderer längst der Sache angenommen. Die Schweizer Bank Dukascopy hat einen Stablecoin mit dem Namen Dukascash entwickelt.

Dukascash Stablecoin

Dukascash ist ein ERC-20 Token. Laut Angaben von Dukascopy handelt es sich dabei um den ersten Stablecoin, der von einer regulierten und lizenzierten Schweizer Bank für die öffentliche Nutzung angeboten wird. Der Stablecoin wird jedoch zunächst in einer öffentlichen Testphase geprüft. In dieser Zeit sind nur Transaktionen von mindestens 1000 Token und mehr zulässig. Damit sollen die Privatkunden für den Anfang ausgeschlossen werden. Die Testphase began offiziell am 03. Juli 2019.

Das besondere beim Dukascash Stablecoin ist, dass es nicht nur an eine sondern gleich an drei Fiatwährungen gebunden ist: Euro, US-Dollar und Schweizer Franken. Die Schweizer Bank kauf jedes Mal, wenn ein neuer Stablecoin geprägt wird, eine entsprechende Menge in Fiatwährungen und lagert diese. Da sie die höchstmögliche Transparenz bieten möchten, hat die Bank auf der Dukascash Website die einzelnen Adressen für die Reserven in Fiatwährung veröffentlicht. Auf diese Weise können sich Kunden jeder Zeit selbst überzeugen, wie viel die Bank in Reserve gelagert hat. Ein weiterer großer Vorteil von Dukascash ist, dass die Bank alle Transaktionen überwacht und für die Sicherheit aufkommt. Außerdem fördert es das Vertrauen der Kunden, da es sich um ein seriöses, vertrauenswürdiges und reguliertes Finanzinstitut handelt. Link zum Whitepaper