DeversiFi – Die dezentrale Exchange mit Höchstgeschwindigkeit

Die Bitfinex Partnerbörse Ethfinex wird geschlossen und startet unter dem neuen Namen DeversiFi neu durch. Der als „Management Buyout“ bezeichnete Schritt heißt nicht nur, dass sich der Name ändert, sondern das Unternehmen wird in Zukunft unabhängig von Bitfinex als eigenständiges Unternehmen existieren. Welche Auswirkungen wird das auf die Kunden und das Unternehmen selbst haben?

DeversiFi Exchange Logo
DeversiFi Exchange Logo @ethfinex.com

Ethfinex entwickelt sich weiter zu DeversiFi

Am 13. August 2019 wurde der Wechsel von Ethfinex Trustless zu DeversiFi offiziell bekannt gegeben. Ethfinex nahm seine Geschäftstätigkeit Mitte 2018 auf. Das Unternehmen leistete als Peer-to-Peer-Handelsplattform für ERC20-basierte Token Pionierarbeit. Dabei ist die Umbenennung kein schlichtes Rebranding, sondern ist vielmehr eine klare Abgrenzung von Bitfinex und Neuorientierung des Geschäftsmodells.

Die Gründe hierfür könnten sehr vielschichtig sein. Auffällig ist der gewählte Zeitpunkt für die Einleitung eines solch gravierenden Schrittes. Denn diese Entscheidung fällt zeitlich mit der anhaltenden Kontroverse bei Bitfinex zusammen. Das Unternehmen wird nach wie vor von der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft wegen einem möglichen Betrugsfall im Wert von rund 850 Millionen US-Dollar überprüft.

Das Unternehmen erklärt die Entscheidung mit der Aussicht, dass sie die Wettbewerbsfähigkeit des Exchanges verbessern möchten. Denn sie möchten sich im Gegensatz zu früher, weg von den Privatkunden und vermehrt auf institutionelle Anleger konzentrieren. Als die Handelsplattform noch unter dem Namen Ethfinex lief, hatte das Unternehmen etwa 10.000 Kunden, die hauptsächlich aus Europa stammten.

Das neue Team von DeversiFi besteht aus acht ehemaligen Bitfinex- und Ethfinex-Mitarbeitern, die ein sogenanntes „Management-Buy-out“ koordiniert haben, um die Abspaltung zu festigen. Das Unternehmen wird vorerst das vorhandene Barvermögen von Etfhinex absorbieren. Es wird jedoch auf den British Virgin Islands neu registriert. Ethfinex wird mit dem Aufbau der neuen Plattform geschlossen.

DeversiFi Benefits
DeversiFi Benefits @ethfinex.com

Die neuen Funktionen von DeversiFi

DeversiFi wird sich nicht nur strukturell von Ethfinex Trustless und Bitfinex absondern. Das Unternehmen möchte sich als dezentrale Exchange (DEX) mit Höchstgeschwindigkeit präsentieren. Kunden, die die neue Plattform nutzen, können damit Trades direkt aus ihrem privaten Wallet heraus durchführen und ihre digitalen Währungen selbst aufbewahren. Ein weiterer Unterschied zu Ethfinex ist, dass sie sich auch von der Überwachung von Initial Exchange Offerings (IEOs) zurückziehen wird. Diese führten sie im Auftrag von Bitfinex über die neue Plattform Tokenix durch.

DeversiFi soll sich durch kürzere Ausführungszeiten, geringere Spreads und Liquidität von der Konkurrenz abheben. Dies soll unter anderem durch folgende Punkte erzielt werden:

  1. Dezentrale Marge: Mit dem innovativen bZx-Fulcrum-Protokoll sollen die Trading-Dienste um Hebelhandel erweitert werden.
  2. Dezentrale Kreditvergabe: Die Kreditvergabe soll möglichst benutzerfreundlich gestaltet werden. Daher können Händler Kredite direkt über die DeversiFi-Plattform aufnehmen.
  3. Neue Gebührenstruktur: Die neue Gebührenstruktur mit hoher Geschwindigkeit, Liquidität und geringem Slippage senkt die Gesamtkosten des Handels. Das soll die Plattform attraktiver und konkurrenzfähiger machen.

Roadmap und weitere Pläne

Zusätzlich zu den Softwarefunktionen soll auch die Benutzeroberfläche an die neue Marke DeversiFi angepasst werden. Außerdem muss die Plattform sich um neue Gütesiegel und Lizenzen bei den verschiedenen Behörden in der Euro-Zone bemühen, sowie für die Beschaffung von Drittmitteln für die bevorstehende Produkteinführung sorgen. Das Unternehmen hofft den Nutzern die Sicherheit des Handels aus ihrem privaten Wallet mit der Liquidität eines großen Exchanges bieten zu können. Langfristig ist das Ziel ein tägliches Handelsvolumen von 5 – 10 Millionen US$ zu generieren.

Weitere Pläne für die kommenden Monaten sind:

  1. Nectar 2.0 Token: Nectar (NEC), das ERC20-Governance-Token, das ursprünglich für das Ethfinex-Ökosystem entwickelt wurde, wird überarbeitet, damit es mit dem Design und den Funktionen der neuen Plattform kompatibel ist.
  2. NecDAO: In den vergangen Monaten wurde bereits eine Testversion des DAO in kleinerem Umfang eingeführt. Diese soll später in einem größeren Maßstab umgesetzt werden mit dem Nectar Token als Kernbestandteil. Sobald dieses DAO erfolgreich umgesetzt wurde, werden alle Dienstprogramme auf NecDAO migriert. Weitere Details zum neuen DAO folgen in naher Zukunft.
  3. DeversiFi Mobile: Das Unternehmen plant, eine mobile App für Benutzer zu veröffentlichen. Dies soll dem Kunden ermöglichen, bequem zu jeder Zeit und von überall Trades auszuführen.

Die größte Herausforderung für DeversiFi wird es sein, sich als eigenständige Marke zu etablieren. In der Vergangenheit war die Plattform besonders in der frühen Wachstumsphase stark vom Einfluss und dem Bekanntheitsgrad von Bitfinex abhängig.