Coinbase verdreifacht Umsatz und plant Dogecoin Listing

Coinbase Umsatz

Am gestrigen 13. Mai veröffentlichte die Krypto-Börse Coinbase seinen Quartalsbericht für das erste Quartal von 2021. Den Angaben zufolge verdreifachte das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zu Q4 2020. Im gleichen Zeitraum stieg ebenso die Nutzerzahl der Plattform um 120 Prozent.

Die Ursache für diesen enormen Umsatzzuwachs sind erstens durch den immer noch anhaltenden Bullrun von Bitcoin im Speziellen und den Kryptowährungen im Allgemeinen begründet. Zweitens spielt ebenso das Listing von Coinbase an der NASDAQ Börse mit hinein.

Mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen stellte Coinbase die baldige Aufnahme von Dogecoin in Aussicht. Der Meme Coin erhielt seit Beginn dieses Jahres zunehmend Aufmerksamkeit und wurde bereits auf vielen großen und kleinen Handelsplattformen gelistet.

Umsatz-Verdreifachung bei Coinbase durch Handelsaktivitäten

Coinbase veröffentlichte am Himmelfahrtstag einen neuen Gesellschafterbrief, inklusive der aktuellen Quartalszahlen. Daraus geht hervor, dass die Handelsplattform für Kryptowährungen im Vergleich zum vorhergehenden Quartal seine Umsätze mehr als verdreifacht hat.

Von Oktober bis Dezember 2020 erwirtschaftete Coinbase 585 Millionen US-Dollar, verglichen mit 1,8 Milliarden US-Dollar in den ersten drei Monaten in 2021. Stellt man die generierten Umsätze von Q1 2020 mit Q1 2021 gegenüber, ergibt sich sogar fast eine Verzehnfachung. Coinbase erzielte von Januar bis März 2020 einen Umsatz von 191 Millionen US-Dollar.

Mindestens genauso spektakulär sehen die Zahlen bei den Netto-Gewinnen des Unternehmens aus. 771 Millionen US-Dollar Gewinn stand nach allen Abzügen zu Buche, mehr als viermal so viel als im Vorquartal. Verglichen mit den erwirtschafteten 32 Millionen US-Dollar in Q1 von vor einem Jahr, ergab sich für die Krypto-Börse sogar eine Vervierundzanzigfachung des Netto-Gewinns.

Gemäß unternehmenseigenen Aussagen bestehen die vierteljährlichen Nettoeinnahmen von Coinbase zu etwa 94 Prozent aus Handelsgebühren von Krypto-Assets.

Für Investoren ist es wichtig zu wissen, dass unser Geschäft von Natur aus unvorhersehbar ist. MTUs, Handelsvolumen und damit die Einnahmen aus Transaktionen schwanken derzeit teilweise erheblich mit dem Bitcoin-Preis und der Volatilität der Kryptowährungen. Infolgedessen ist der Umsatz schwer zu prognostizieren.

Alesia Haas

CFO - Coinbase

Quelle: Coinbase

Eine Prognose, wie sich die Zahlen im aktuellen Quartal entwickeln werden, kann und will Coinbase nicht abgeben. Viel zu unvorhersehbar ist der Kryptomarkt aufgrund seiner Volatilität und Investoren jeglicher Größenordnung sollten das stets im Hinterkopf behalten.

Aktienkurs von Coinbase auf Tiefstand

Trotz der beachtlichen Zahlen aus dem Quartalsbericht sieht der aktuelle Stand der Coinbase Aktie weniger gut aus. Das Unternehmen wurde am 14. April 2021 an der Technologiebörse NASDAQ mit einem Einstiegspreis von 381 US-Dollar gelistet.

Innerhalb weniger Minuten nach Handelsbeginn erreichte das Papier der Krypto-Börse damals sein bisheriges Allzeithoch von 422 US-Dollar. Die anfängliche Euphorie legte sich allerdings schnell wieder. Zwischenzeitlich notierte der Kurs bei 216 US-Dollar, zum Zeitpunkt des Artikels liegt der Handelskurs bei 265 US-Dollar.

Chart Coinbase Aktie
Kurs der Coinbase-Aktie seit Beginn des ersten Handelstages Quelle: TradingView

Laut den Dokumenten, die bei der U.S. Securities and Exchange Commission SEC eingereicht wurden, erzielte Coinbase einen Gewinn von 3,05 US-Dollar pro Aktie gemäß der 1,8 Milliarden US-Dollar Gesamtumsatz. Damit blieb das Unternehmen jedoch leicht hinter den erwarteten 3,07 US-Dollar pro Aktie zurück.

Bis zu 9 Millionen Coinbase Nutzer bis Jahresende geplant

Neben den der Vervielfachung von Umsatz und Gewinn stieg auch die Zahl der handelnden Nutzer der Handelsplattform. Waren es in Q4 2020 noch 2,8 Millionen, verzeichnete Coinbase Ende März 2021 mit 6,1 Millionen aktiven Anwendern mehr als doppelt so viele. Bis Jahresende prognostiziert die Krypto-Börse bis zu 9 Millionen MTUs, also Monthly Transacting Users.

Q1 2020Q2 2020Q3 2020Q4 2020Q1 2021
MTU - Monthly Trancacting Users1,3 Mio.1,5 Mio.2,1 Mio.2,8 Mio.6,1 Mio

Doch dieser sprunghafte Anstieg der monatlich handelnden Nutzer hat seinen Preis. Mehr Händler bedeuten zugleich mehr potenzielle Fragen und Probleme, die an den Kundensupport herangetragen werden.

Mit Blick auf den Verlauf unter dem Tweet von Coinbase News über die Veröffentlichung der Quartalszahlen wird schnell klar, dass es genau beim Kundendienst aktuell stockt.

Zahlreiche User schreiben ihre Support Ticket Nummer und hoffen so, dass ihr Anliegen dadurch schneller Bearbeitung findet. Teilweise über mehrere Monate zieht sich das Warten bei manchen bereits hin.

Sie möchten in Dogecoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Dogecoin Münze
Zur Dogecoin-Kaufanleitung

Pläne enthüllt – Coinbase will Dogecoin listen

Abseits des Quartalsberichts ließ Coinbase die Krypto-Gemeinde durch eine vielversprechende News aufhorchen. Die Leiterin der Finanzen des Unternehmens, Alesia Haas, verkündete am 13. Mai in der Mad Money Show auf CNBC, dass Dogecoin in den kommenden sechs bis acht einen Platz unter den handelbaren Assets erhalten soll.

Damit reagiert die Plattform für den Handel mit Kryptowährungen auf die extrem große Nachfrage der Nutzer. Gleichzeitig kommt für viele Krypto-Nutzer das Listing allerdings zu spät. Der aktuelle Hype um den Meme Coin scheint derzeit kein Ende zu sehen, folglich nutzen Investoren andere Onramps, um in DOGE zu investieren.

In der gleichen Show gab Haas bekannt, weitere Krypto-Projekte aufzunehmen und grundsätzlich schneller das Portfolio erweitern zu wollen. In der Vergangenheit ließ sich Coinbase oft sehr viel Zeit, um neue Coins und Token zu implementieren.

Wir sind langsam. Wir müssen mehr Vermögenswerte hinzufügen. Wir machen große Investitionen, um die Geschwindigkeit unserer Asset-Erweiterung zu verbessern.

Alesia Haas

CFO - Coinbase

Quelle: CNBC.com

Fazit – 1,8 Milliarden US-Dollar Umsatz und geplantes DOGE Listing stimmen Coinbase zuversichtlich

Der veröffentlichte Aktionärsbrief inklusive der Umsatzzahlen des ersten Quartals in 2021 unterstreichen den Status von Coinbase als eine der größten Handelsplattformen für Kryptowährungen.

1,8 Milliarden US-Dollar Umsatz und ein Netto-Gewinn von 771 Millionen US-Dollar sprechen eine deutliche Sprache, vor allem im Vergleich zum Vorquartal beziehungsweise zum Q1 2020. Dass sich Bitcoin und die Altcoins seit mehreren Monaten in einem Bullenmarkt befinden, spielt Coinbase zweifelsohne in die Karten.

Vor allem die stetig wachsende Anzahl der aktiven Nutzer auf der Krypto-Börse sind ein wegweisendes Indiz für die steigende Adaption im Sektor der Retail-Investoren. Ob die prognostizierten 9 Millionen MTUs allerdings bis Jahresende erreicht werden, bleibt offen.

Das Listing von Dogecoin in den nächsten sechs bis acht Wochen könnte allerdings dazu beitragen, dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen. Ungeachtet dessen ist die Community weiterhin sehr gespalten beim Thema Dogecoin.

Während die eine Partei die Witz-Währung um den Shiba Inu Hund zu 100 Prozent unterstützt, sieht die andere Seite DOGE lediglich als hochspekulatives Asset ohne tatsächlichen Nutzen dahinter.

Fakt ist allerdings, dass Coinbase eine Menge an Umsatz verloren geht, wenn sich das Listing weiterhin verzögern sollte. Denn ganz egal, was jeder Einzelne von Dogecoin hält – die Nachfrage ist nach wie vor sehr hoch und dieser sollte nachgekommen werden.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!