AVAX Token in 4 Stunden 33 Minuten verkauft

AVAX Token

AVAX Token im Public Sale ausverkauft. Geplant waren zwei Wochen, gedauert hat es dann aber nur 4 Stunden und 33 Minuten. Ein spektakulärer ICO ist gerade schneller abgelaufen, als die Entwickler oder Herausgeber der AVAX Token gedacht hatten. Denn ursprünglich war man von zwei Wochen ausgegangen. Aber deutet das auf einen neuen Schwung für ICOs hin?

AVAX Token: native Utility-Token für das Mainnet

Der Public Sale von AVA Labs und dem Avalanche Blockchain-Projekt hat mehr als 42 Millionen Dollar für die Entwicklung einer interoperablen Blockchain-Technologie für Finanzprodukte gebracht. Der Gründer Emin Gün Sirer kann damit zufrieden sein aber war vielleicht selbst überrascht, wie schnell sich die rund 72 Millionen AVAX-Token verkauft haben. Das AVA Netzwerk soll im August dieses Jahres starten, daher kommt das zusätzliche Geld folglich gerade zum richtigen Zeitpunkt.

Der Verkauf der letzten Woche ist eine wichtige Bestätigung für die Technologie, das Team und die Vision von Avalanche und nur der neueste von vielen Meilensteinen, die für das Projekt kommen werden. Vielen Dank an alle, die bisher zu seinem Erfolg beigetragen haben, und wir freuen uns darauf, die nächsten Wellen von Menschen in der Avalanche-Community willkommen zu heißen “- Emin Gün Sirer, Mitbegründer und CEO von Ava Labs, Quelle

Das ursprüngliche Finanzziel von 9,45 Millionen US-Dollar wurde also bei weitem übertroffen. Pro Token mussten Investoren 0,50 USD bezahlen und die Hälfte der insgesamt 720 Millionen Utility Token von AVA Labs werden im Mainnet verfügbar sein. Verkauft wurden bei diesem Public Sale:

  1. 60 Millionen Token in der öffentlichen Verkaufsoption A1 mit 1 Jahr Sperrfrist und einer vierteljährlichen Freischaltung.
  2. 12 Millionen Token in der öffentlichen Verkaufsoption A2 mit 1,5-jähriger Sperrfrist und vierteljährlicher Freischaltung.
  3. Zu Option B konnten keine weiteren Angaben gefunden werden.
AVAX Token Public Sales History
AVAX Token Public Sales History @https://icodrops.com/avalanche/

 

Die 72 Millionen AVAX-Token ergeben derzeit rund 20 % der Versorgung des Mainnet. Im Mai 2020 konnte das Unternehmen AVA Labs bereits 24,9 Millionen AVAX Token mit einer Beteiligungs-Option verkaufen.

Mindestens 2.000 AVAX Token notwendig

Der native AVAX Token der Avalanche-Plattform ist ein Token mit begrenzter Verfügbarkeit. Er bildet die Basis-Rechnungseinheit im Avalanche-Netzwerk und

  1. dient als Basis-Sicherheitsgarantie
  2. zahlt für den Betrieb
  3. bietet eine breite Palette von Versorgungsleistungen

Nach seiner Verwendung werden die Token „verbrannt“, was die Verknappung der AVAX Token in ihrer Gesamtheit erhöht. Das System erstellt regelmäßig neue Token, damit die Gesamtobergrenze von 720 Millionen konstant bleibt. Durch den Einsatz der nativen Token werden Teilnehmer zu vollständigen Blockproduzenten und Validatoren. Dafür erhalten sie anschließend Belohnungen in Form von AVAX Token.

Das Aussprechen dieser Belohnungen unterliegt dabei dynamischen Änderungen, da sich das System weiterentwickelt. Für das erste Jahr liegt die jährliche Einsatzprämie daher zunächst zwischen 7 und 12 %.

Die Gebühren fallen im Mainnet für alle Arten von Vorgängen im Netzwerk an. Der AVAX Token ist die zentrale Rechnungseinheit im Avalanche System. Um ein vollständiger Blockproduzent zu sein, sind mindestens 2.000 AVAX Token erforderlich.

Nur rund 5,96 % der Token wurden an private Käufer verkauft, der Rest der Token sind an das Ökosystem gebunden und an die Stiftung, strategische Partner, die Community und Entwickler sowie das Testnet Incentive Programm und Airdrops gegangen. Der Krypto-Airdrop gibt kostenlose Token als Belohnung aus, beispielsweise für treue Kunden. Eine bekannte und erfolgreiche Art der Produktwerbung in der Krypto-Szene.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Krypto Münzen
Zur Krypto-Kaufanleitung

Der DeFi-Sektor wartet ungeduldig

Derivate Finanzinstrumente für den Austausch von Zahlungsströmen zwischen zwei Parteien sollen sich auf der offenen Blockchain-Plattform AVA grenzenlos, also interoperabel, austauschen lassen. Das Testnet ging am 16.05.2020 live und in Zukunft soll es mehr Transaktionen erlauben, als dies derzeit VISA und seine Technologie möglich machen. Unser Bericht zur Veröffentlichung des Avalanche Testnet kann hier nachgelesen werden.

Die Ankündigungen des türkisch-amerikanischen Informatik-Professors, der hinter AVA Labs steht, sind gewohnt hoch. Aber auch diesmal scheint es so, als würden die Investoren diesen gerne glauben.

Systeme mit hohem Durchsatz und hoher Verteilung, die trotz enormer Auslastung zuverlässig, sicher und dabei belastbar sind. Das ist das Ziel von AVA Labs und seiner interoperablen Blockchain-Plattform.

Der DeFi-Markt ist eine der aufstrebendsten Branchen derzeit und verlangt folglich zeitnah nach dezentralen Lösungen für digitale Assets. Und im Gegensatz zu Ethereum kann die Ava Labs Blockchain bei der Digitalisierung von Vermögenswerten besondere Auflagen einhalten, so dass sie hervorragend geeignet ist für Regularien im Finanzwesen.

Chart #3. Schedule of Tokens Unlocking on Mainnet Launch Date
Chart #3. Schedule of Tokens Unlocking on Mainnet Launch Date, @https://info.avax.network/

Infos für Blockchain-Entwickler

Blockchain-Entwickler können mit Avalanche-X dezentrale Anwendungen wie Kredite, Derivate, Stablecoins oder Fundraising erstellen und haben Zugriff auf die AVA Labs Community mit ihren Ressourcen und Programmen. Die Avalanche Konsens-Architektur besteht dabei nur aus zwei Verfahren:

Avalanche: Ein DAG-optimiertes Konsensprotokoll für hohen Durchsatz, dass parallelisierbar und einfach zu kürzen ist.

Snowman: Das kettenoptimierte Konsenprotokoll für hohen Durchsatz, dass aus vollständig geordneter Indexmenge besteht, ist ideal für Smart Contracts. Über den Code der virtuellen Maschinen VM in Avalanche erstellt der Konsens eine Datenbank in Form einer Kette, einer DAG, einer Protokolldatei oder einer anderen Datenstruktur. Die Synchronisierung erfolgt in mehreren Ebenen und über mehrere Computer statt. Die Logik der Virtual Machine VM kann dabei in vielen Subnetzen bereitgestellt werden.

Mit dem Exchange Chain (X) lassen sich auf Avalanche neue Assets kreieren und der Austausch zwischen Assets abwickeln. Diese Technologie erlaubt zudem subnetzübergreifende Übertragungen. Die Exchange Chain implementiert außerdem das Avalanche-Konsensprotokoll.

 

Unterstützt werden die meisten Cloud-Infrastrukturen sowie Windows, Mac oder Linux. Mit Spannung wird nun die Veröffentlichung des Mainnet von AVA Labs erwartet. Und spannend dürfte auch sein, ob der erste Einsatz der AVAX Token einwandfrei abläuft.

Kommentare
Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!