Australian Security Exchange setzt ab 2021 auf die Blockchain

Die Australian Security Exchange (ASX) hat ein Memorandum of Understanding mit Digital Asset und VMware unterzeichnet. Demnach planen die drei Unternehmen eine Zusammenarbeit bei der Einführung von Distributed Ledger Technologien in Australien und Neuseeland. 

Australian Security Exchange  in Sydney @API.org.au
Australian Security Exchange in Sydney @API.org.au

Australian Security Exchange kooperiert bei Distributed Ledger Technologien 

Aus einer Pressemitteilung vom 26. August 2019 geht hervor, dass die ASX mit Digital Asset (DA) und VMware kooperiert. Dabei soll im Zuge der Kooperation die Einführung der Distributed Ledger Technologien in Australien und Neuseeland forciert werden. 

Aus dem Memorandum of Understanding (MOU) geht hervor, dass die ASX die Einführung der eigenen Distributed Ledger Technologie plant. Hierbei sollen Digital Asset und VWware eine unterstützende Funktion einnehmen. Hierzu gehört auch die Entwicklung der Applikation, welche die bestehende Lösung namens CHESS ersetzen soll. Außerdem sollen die Kooperationspartner DAML, eine Open-Source-Programmiersprache für Smart Contracts nutzen, um neue Applikationen zu entwickeln. Auch gehört die Promotion und Unterstützung der gesamten Infrastruktur zu den Aufgaben der Kooperationspartner. Mit Digital Asset konnte zudem das Unternehmen, welches DAML entwickelt hat, für die Entwicklung der Plattform gewonnen werden. Bei VMware handelt es sich dahingegen um ein aus New York stammendes Unternehmen mit einem Fokus auf Cloud-Lösungen. Zudem fungiert das Unternehmen als Lieferant für Virtualisierungs- und Infrastrukturlösungen bei ASX. 

Während sich die Australian Security Exchange auf die Ablösung von CHESS fokussiert, soll die Partnerschaft die gesamte Finanzindustrie unterstützen. Folglich spielen vor allem neue Infrastrukturen, welche ein optimiertes Clearing und schnellere Abrechnungen ermöglichen, eine tragende Rolle. Zeitgleich können ASX, DA und VMware bei der Entwicklung neuer DLT-Lösungen für australische und neuseeländische Partner kooperieren. Aktuell arbeiten die Kooperationspartner an der rechtlichen Dokumentation. 

CHESS erfährt schrittweise Ablösung 

Zwischenzeitlich wird das CHESS-Nachfolgersystem schrittweise in die Kundenentwicklungsumgebung der ASX eingespielt. Folglich haben Dienstleister und Kunden bereits in einem frühen Entwicklungsstadium die Möglichkeit, die Clearing- und Abrechnungsfunktionen des neuen Systems zu untersuchen. Für Peter Hiom, stellvertretender CEO der Australian Security Exchange, ist diese neue Partnerschaft eine sehr positive Entwicklung. Dementsprechend bilde diese die Grundlage zur Entwicklung zahlreicher DLT-Applikationen. Außerdem soll das neue System bereits im Zeitraum von März bis April 2021 an den Markt gehen

Auch Yuval Rooz, CEO von Digital Asset, sieht das Projekt auf einem guten Weg. Folglich könne die Arbeitsgruppe kontinuierlich neue Meilensteine erreichen und so eine skalierbare Lösung für eine dezentrale Buchhaltung schaffen. Zusammen mit VMware und der Australian Security Exchange soll eine verteilte Infrastruktur entstehen, die das volle Potenzial der Blockchain-Technologie (Was ist Blockchain?) ausschöpft. Insbesondere die gesamte Branche könne von der Bereitstellung eines hochmodernen DLT-basierten Systems profitieren und neue Geschäftsmodelle etablieren. Im Zuge der Zusammenarbeit möchten die Unternehmen zudem eine langfristige und nachhaltige Geschäftsbeziehung aufbauen.