Apple und Blockchain: Patentanmeldung für Zeitstempel

Der Technologie-Konzern Apple hat in einer Patentanmeldung vom Dezember 2017 die Nutzung der Blockchain-Technologie angekündigt. Es geht um ein Verifizierungssystem für Zeitstempel. Apple will die Blockchain hierbei einsetzen, um die Zeitstempel über eine Public-Key-Infrastructure zu zertifizieren. Auch beim Schutz von Secure-Elements wie SIM-Karten oder MicroSD-Karten mit sensiblen Informationen soll die Blockchain Anwendung finden.

 

apple-computer-produkte-icloud-620x388 Apple und Blockchain: Patentanmeldung für Zeitstempel
Apple Computer Produkte

 

Konzept und Überblick des Apple Patents

Wie am 07. Dezember 2017 öffentlich wurde, hat Apple ein Patent für ein Zeitstempel-System unter dem Namen „Obtaining and Using Time Information on a Secure Element“ beim U.S. Patent and Trademark Office eingereicht. Das Verifizierungssystem nutzt eine so genannte Multi-Check-Architektur, basierend auf einer Public-Key-Infrastruktur (PKI) sowie einer Blockchain zur Authentifizierung beziehungsweise Verifikation von Zeitstempeln. Ebenso wird die Architektur zum Schutz von Secure-Elements (SE) mit wertvollen Informationen (darunter microSD und SIM-Karten) eingesetzt.

Die Idee hinter dem Konzept basiert auf den transparenten und unveränderlichen Aufzeichnungen der Blockchain. Eines der Ziele besteht darin, Betrug oder Manipulation im Zusammenhang mit Zeitstempeln zu minimieren. Aufgrund der lückenlosen Aufzeichnungen auf der Blockchain fallen mögliche Änderungen im Netzwerk sofort auf. Die nicht-autorisierten Blocks werden nicht validiert und stellen gleichermaßen eine zusätzliche Validierung der korrekten Blocks beziehungsweise Zeitstempel dar.

 

Potential der Blockchain-Technologie für Zeitstempel

Der Apple-Patentanmeldung sind im Wesentlichen drei potentielle Nutzungsszenarien für das Zeitstempel-System zu entnehmen. Eine der Nutzungsmöglichkeiten fokussiert sich besonders auf die Blockchain-Technologie. Jede Transaktion wird hierbei mit Informationen versehen. Die Informationen lagern in der Blockchain, womit sich der jeweilige Zustand der Daten zu präzisen Zeitpunkten nachvollziehen lässt. Hierbei erstellt das Programm einen mit Zeitstempel versehenen Block. Dieser wird mit dem nächsten Block verifiziert. Das Konzept der Multi-Check-Architektur sieht vor, dass ein zusätzliches System eingesetzt wird, das den Zeitstempel bestätigt, bevor er Bestandteil der Blockchain wird.

In der Patentanmeldung betont Apple insbesondere die Sicherheitsanforderungen von Zeitstempeln im Zusammenhang mit GPS (Global-Positioning-System) und NTP (Network-Time-Protocol). Diese Systeme und Protokolle sehen sich der Gefahr des Fremdzugriffs auf Zeitstempel ausgesetzt, bevor diese ein Secure-Element erreichen können. Die Anwendungsbereiche von Zeitstempeln bei NTP-Servern umfassen beispielsweise Netzwerk-Beschleuniger, die aktuellste Daten festlegen müssen und Daten-Backups, die gleichermaßen auf präzise Zeitstempel angewiesen sind. Auch in der Abwehr von Fremdzugriffen auf Netzwerke ist es wichtig, die Attacken zeitlich exakt zu erfassen. Auch im Netzwerk-Management sind Zeitstempel von Bedeutung, um Aufgaben und Probleme zeitlich exakt zu erfassen und zu lösen. Diese Beispiele veranschaulichen das Ausmaß des Schadens, den eine mögliche Fremd-Manipulation von Zeitstempeln nach sich ziehen kann. Blockchain-basierte Aufzeichnungen helfen dabei, jeden Schritt und jede Transaktion zu verifizieren und damit diesen Problemen entgegenzuwirken.

Darüber hinaus hat Apples Multi-Check-Architektur die Möglichkeit, das Problem auslaufender Sicherheitszertifikate (etwa Public-Key-Zertifikate) zu lösen. Die unveränderlichen Aufzeichnungen der Blockchain können eine Art zeitloser Garantie bieten. Mit Apple hat sich ein weiterer großer Technologie-Konzern gefunden, der die Möglichkeiten der noch jungen Blockchain nutzt. Auch IBM, Cisco und Microsoft loten seit einigen Jahren das Potential der Technologie für eigene Anwendungen aus.