Cisco: Blockchain als Treiber für demokratischere Innovation

Cisco implementiert die Blockchain in ihrer Lieferkette. Zu groß sind die Vorteile von Visibilität, Transparenz sowie der daraus resultierenden Effizienz, die unter anderem Risiken minimiert und dadurch vermeidbare Kosten senkt, als dass sich das stolze amerikanische Unternehmen länger dieser Technologie verweigern könnte. Während das Internet den Informationszugang demokratisiert hat, demokratisiert die neue Technologie Innovationen. Sie sorgt für Zusammenarbeit, Diskussionen in offenen Räumen und kollaborative Arbeit in Teams an nachhaltigen Innovationen.

 

cisco-logo-620x329 Cisco: Blockchain als Treiber für demokratischere Innovation
Cisco Logo @wikipedia.org

 

Blockchain als Innovations-Treiber im Ökosystem von Cisco

Wie Anoop Nannra im Rahmen des Mobile-World-Kongresses 2018 mitteilte, besitzt Cisco eines der größten Lieferketten-Netzwerke weltweit. Blockchain-Anwendungen innerhalb der Lieferkette bescheren mehr Authentizität und Effizienz in der Frage, wie Daten und Güter sowie Produkte und Dienstleistungen bereitgestellt und bewegt werden. Daher hat sich das Unternehmen überlegt, dass es bei der Anwendung der Blockchain-Technologie Wert extrahieren könnte – sowohl Wert für sich selbst als auch Wert für das gesamte Cisco-Ökosystem.

Mehr Transparenz sowie die Möglichkeit, Risiken aus den Lieferketten zu nehmen und somit auch zusätzliche Kosten zu minimieren, machen das Cisco-Unternehmen zu einem wunderbaren Anwendungsbeispiel für die innovative Technologie. Die Fähigkeit der Partner im Ökosystem, hochqualitative Güter, Produkte und Dienstleistungen pünktlich und mit hoher Rendite zu liefern, kann mitunter genutzt werden, indem diese Daten genommen werden und auf einem Marktplatz in Form von Paketen gehandelt werden. Durch die vertrauenschaffende Methodik hinter der Blockchain-Technologie entsteht für die Anbieter in der Lieferkette und gleichsam für alle Anbieter in anderen Ökosystemen ein immenser Mehrwert.

 

 

Sorgt Cisco für die erste „Killer“-Anwendung der Blockchain?

In Protokollschichten, für Smart Contracts, in der Leger-Lagerung selbst und für vieles mehr wird die Blockchain bereits eingesetzt. So entsteht in jeder Abteilung Innovation und die Zusammenarbeit nimmt zu. Echte offene Räume schaffen neben allem wettbewerblichem Interesse Innovation in Teams. Gleichsam weist Cisco darauf hin, dass es bisher noch keine „Killer“-Anwendung der Blockchain-Technologie gegeben hat, die über allen anderen stünde. Die Lieferkette des Unternehmens habe allerdings das Potential, dies zu werden und signifikanten Mehrwert zu schaffen, da es sich hierbei um eine der effizientesten operativen Lieferketten der Welt handelt. Zudem sieht das Unternehmen einen Wandel hin von der Lieferkette zur Nachfragekette, also von der Supply Chain hin zu einer sogenannten Demand Chain.

Wie viele andere Unternehmen ist Cisco nun also drauf und dran, sich die vielfältigen Vorteile der Blockchain zunutze zu machen und daraus Kapital zu schlagen. Man darf gespannt sein, ob die Technologie-Anwendung durchschlagenden Erfolg mit sich bringt.