Ansturm auf XRP Anlageprodukte und NFT Gerüchte lassen Kurs steigen

XRP Anlageprodukte

Die Nachrichten um Ripple und seinen XRP Token waren in den letzten Monaten alles andere als vielversprechend. Nach der Anklage der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC sah sich XRP mit einer Auslistung auf vielen Handelsplattformen konfrontiert. Entweder wurde XRP komplett entfernt oder lediglich der Handel und Neukauf des Ripple Token unterbunden.

Das Blatt scheint sich nun wieder gewendet zu haben. Institutionelle Investoren kauften in der vergangenen Woche XRP Anlageprodukte im Wert von ca. 33 Millionen US-Dollar. Das verwaltete Gesamtvermögen AUM – Assets Under Management – beträgt nun 83 Millionen US-Dollar in diesem Sektor.

Sie möchten in Ripple investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ripple Münze
Zur Ripple-Kaufanleitung

XRP Anlageprodukte im Wert von knapp 33 Millionen US-Dollar

Gemäß dem wöchentlichen Bericht Digital Asset Fund Flows Weekly von CoinShares flossen fast 33 Millionen US-Dollar von institutionellen Investoren in XRP Anlageprodukte. Damit war der Ripple Token die Überraschung der letzten Woche. Zusätzlich verdoppelte sich fast das verwaltete Gesamtvermögen auf 83 Millionen US-Dollar.

Doch woher kommt der plötzliche Zuspruch zu Ripple und XRP? Im Dezember 2020 verklagte die SEC, also die Wertpapieraufsichtsbehörde der USA, Ripple. Gegenstand der Klage ist, dass es sich bei dem Ripple Token XRP in den Augen der SEC um ein Wertpapier oder besser gesagt eine Security handeln soll. Allerdings deklarierte Ripple XRP nicht als solches und handelte somit illegal.

Infolgedessen sahen sich Anleger dazu animiert, ihre Investitionen zu retten und verkauften fleißig ihre XRP Positionen. Zudem untersagten nahezu alle Krypto-Börsen den Handel mit XRP. Das Halten der Kryptowährung war allerdings weiterhin auf den Plattformen möglich.

Die Kurse sanken folgerichtig in den Keller und Ripple verlor seine Top 3 Position nach Marktkapitalisierung.

xrp chart
XRP Chart 12/20 bis 04/21 Quelle: CoinGecko

Die Zeichen scheinen für Ripple CEO Brad Garlinghouse und sein Team nun wieder sehr gut zu stehen. Allem Anschein nach läuft die Anklage darauf hinaus, dass sich die SEC mit Ripple einigen muss. Erst kürzlich haben XRP Halter einen Antrag eingereicht, in dem sie behaupten, dass die SEC ihre Interessen nicht vertritt.

Die Vertretung für die 10.000 Antragsteller vor Gericht übernahm John Deaton. Er sagte in diesem Zuge:

Die Behauptungen der SEC sind gespickt mit wesentlichen Falschdarstellungen über die XRP Halter; ihr Vertrauen in Ripple, ihre Nutzung von XRP und ihre unabhängige Entwicklung des XRP Ökosystems.

John Deaton

Rechtanwalt - Deaton Law

Als Reaktion auf den Einspruch muss die SEC bis zum 3. Mai die Unterlagen zur Verteidigung zu dem Antrag einreichen. Bundesrichterin Analisa Torres wird bis zum 17. Mai entscheiden, ob diesem Antrag stattgegeben werden kann.

Dieser jüngste schrittweise Sieg von Ripple trug maßgeblich dazu bei, dass Ripple nun wieder einen Aufschwung erlebte. Am 15. April erreichte der XRP Kurs ein zwischenzeitliches Hoch von 1,84 US-Dollar. Kurz darauf fiel der Preis allerdings wieder um 20 Prozent.

Ripple geht Kooperation mit Novatti ein

Ripple Novatti
Quelle: ripple.com

Unbeeindruckt von allen Widrigkeiten, setzt Ripple seine Expansion weiter fort. Erst Ende März kündigte Ripple die Übernahme von 40 Prozent der Anteile des Überweisungsdienstleisters Tranglo an. Tranglo hat sich im asiatischen Raum darauf spezialisiert, grenzüberschreitende Überweisungen durchzuführen.

Nun folgte eine weitere Kooperation in Asien. Mit Novatti schließt sich Ripple mit einem weiteren Überweisungsdienst in Asien zusammen.

Entsprechend des am 14. April veröffentlichten Blog-Posts soll die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen Überweisungen aus verschiedenen Teilen der Welt in die südostasiatischen Länder billiger, schneller und effizienter machen.

Novatti wird von Ripples RippleNet On-Demand Liquidity (ODL) Service profitieren, der XRP Token für sofortige Zahlungen verwendet. Die Partnerschaft wird künftig reibungslose Überweisungsdienste zwischen Australien und Ländern in Südostasien sicherstellen.

Potenzielles XRP Upgrade könnte NFT Strategie enthalten

David Schwartz, CTO von Ripple, sagte, dass die Firma derzeit an einer Strategie für Non-Fungible Token (NFT) arbeitet. Basierend auf seinen Beobachtungen, ist er der Meinung, dass sich die Leute vergleichsweise wenig für die zugrundeliegende Technologie interessieren. Vielmehr geht es ihnen um den NFT selbst und die Benutzererfahrung.

Ripple arbeitet derzeit an einer NFT Strategie. Ich denke, das Schlüsselelement ist hier die Benutzererfahrung. Sie muss einwandfrei sein und ich glaube nicht, dass es die Leute so sehr interessiert, welche Technologie unter der Haube steckt. Die Leute, die NBA Top Shot nutzen, wollen einfach nur die Shots besitzen.

So wirklich ließ sich Schwartz allerdings nicht in die Karten schauen. Während seiner Ausführungen über NFTs, deren Sinn und seine persönlichen Erfahrungen mit den Non-Fungible Token hielt er sich sehr bedeckt darüber, wie Ripple selbst plant, sich in den NFT Sektor einzubringen.

Seine Diskussionspunkte lassen allerdings Raum für Spekulationen, in welchem NFT Bereich das Unternehmen generell tätig sein könnte. Ein dominierendes Thema war die Idee der Entwicklung von föderierten Sidechains.

Laut Schwartz soll der XRP Ledger seine Vorteile als Zahlungsmechanismus priorisieren. Daher sollten zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel CBDCs, NFTs oder DeFi getrennt von der Mainchain auf Sidechains arbeiten. Auf diese Weise bleiben die Zahlungsmöglichkeiten von XRP unberührt und erfahren keine Beeinträchtigung.

NFTs sollten nicht die Mainchain verstopfen. Sie sollten auf föderierten Sidechains laufen, damit sie den XRP Ledger nicht unnötig aufblähen.

Sidechains ermöglichen es Token und anderen digitalen Vermögenswerten, sich sicher und frei von einer Blockchain zu einer anderen Blockchain zu bewegen. Eine Föderation ist eine Entität, die als Zwischenstelle zwischen einer Mainchain und einer ihrer Sidechains fungiert. Diese Gruppe legt die Regeln für den Transfer zwischen den Ketten fest.

Fazit – Ripple blickt weiterhin zuversichtlich in die Zukunft

Mit der Kehrtwende im Prozess gegen die SEC ist für Brad Garlinghouse und sein Ripple Team nun sehr viel Licht am Ende eines sehr dunklen Tunnels zu sehen. Allerdings wird sich der Gerichtsprozess noch mindestens bis zum Spätsommer hinziehen, bevor eine mögliche Einigung zustande kommt.

Unbeirrt von dem langwierigen Verfahren verfolgt Ripple unaufhaltsam seine Mission, das digitale Bankengeschäft in das traditionelle zu integrieren. Durch die Akquisition zweier asiatischer Überweisungsdienstleister, Tranglo und Novatti, möchte Ripple vor allem im asiatisch-pazifischen Raum kostengünstige, schnelle und sichere Geldsendungen gewährleisten.

Darüber hinaus kann sich Ripple dem Thema NFT nicht ganz entziehen. Auch wenn das Hauptaugenmerk nach wie vor auf der Zahlungsdienstleistung liegt, stehen Spekulationen im Raum, dass sich Ripple gleichfalls den Non-Fungible Token widmen möchte. In welcher Form das geschehen soll, ist bisher nicht bekannt.

Alle diese Punkte spiegeln sich momentan positiv im Kurs wider und bestärkt die Aussichten auf eine sehr positive Ripple Prognose. Dass letzte Woche 33 Millionen US-Dollar in XRP Anlageprodukte investiert wurden, spricht ebenfalls für sich.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!