Staked stellt RAY vor und ermöglicht höhere Erträge im DeFi

Staked hat den Robo Advisor for Yield Service veröffentlicht. Dieser unterstützt Investoren bei der Suche nach gewinnbringenden Investments. Bisher mussten Investoren die eigenen Anlagen überwachen und regelmäßig neu allokieren, um optimale Erträge im Bereich der Decentralized Finance (DeFi) zu erzielen. 

Staked stellt Robo Advisor für DeFi vor @Staked.us
Staked stellt Robo Advisor für DeFi vor @Staked.us

Staked revolutioniert das Geld Verdienen mit Kryptowährungen

Am 12. September 2019 hat Staked den neuen Robo Advisor for Yield (RAY) veröffentlicht. Dieser soll das Investieren in Kryptowährungen optimieren und automatisch Ertragspotenziale erkennen. Bisher mussten Investoren auf ein aktives Management des eigenen Krypto-Portfolios setzen, um besonders hohe Ertragschancen wahrzunehmen. Das von Pantera unterstützte Startup revolutioniert diesen Geschäftsbereich nun mithilfe von RAY

Dabei greift RAY auf verschiedene Smart Contracts zurück, erkennt Ertragspotenziale und allokiert die Assets des Benutzers, um höhere Erträge zu generieren. Folglich müssen die Benutzer keine einzelnen Investments überwachen und Möglichkeiten identifizieren. Laut Tim Ogilvie, dem CEO von Staked, richtet sich das neue Produkt vor allem an Anleger mit einem Fokus auf ETH oder DAI. Wer bereits in die Währungen investiert ist, könne in Zukunft höhere Renditen erzielen.

Bereits heute unterstützt Staked Anleger beim Investieren. Dabei kommen mehrere Proof-of-Stake-Protokolle zum Einsatz. Erst im Januar erhielt das Unternehmen neues Risikokapital von Branchengrößen wie Coinbase, Pantera Capital oder Winkelvoss Capital. 

RAY ermöglicht höhere Erträge im DeFi 

Der neue Robo Advisor RAY erlaubt es den Investoren in Zukunft die eigenen Assets in einen Asset-spezifischen Pool einzubringen. Anschließend übernehmen die Smart Contracts die Marktanalyse und erzielen somit höhere Erträge im DeFi. Zum Start unterstützt RAY die folgenden DeFi-Protokolle:

  • Compound 
  • dYdX
  • bZx 

In Zukunft soll das Angebot der unterstützten Smart Contracts ansteigen. Folglich prüft das Unternehmen die möglichen Alternativen auf ihre Sicherheit und Zuverlässigkeit. Dabei hebt Ogilvie hervor, dass zunehmend mehr Anleger das Potenzial des Verleihens von Kryptowährungen erkennen. Hierbei zeigt sich, dass die Investoren einen maximalen Ertrag bei einem minimalen Aufwand erzielen möchten. Das erneute Allokieren der eigenen Investments sei für einen Großteil der Anleger unattraktiv.  

Die Funktionalität des neuen Services lässt sich anhand eines Investmentpools mit Ethereum verdeutlichen. Insofern Compound die Rendite auf sechs Prozent erhöht, erkennt der Smart Contract diese Veränderung und leitet eine Umverteilung der Investments ein. Findet eine rentablere Anpassung bei DYDX statt, bewegt die Software den Pool zum nächsten Protokoll. Auch wenn eine Übertragung des gesamten Portfolios nicht möglich ist, profitiert der gesamte Pool von dieser neuen Allokation. Laut Ogilvie könne keine Outperformance gegenüber dem Markt gewährleistet werden. Nichtsdestotrotz sei dies das Maximum für einen versierten Analysten. 

Staked setzt auf die Renditepotenziale verschiedener Smart Contracts

Insbesondere die Integration weiterer Smart Contracts spiele eine entscheidende Rolle für die weitere Strategie. Dabei zeigt sich, dass Unternehmen ohne Wagniskapital vermehrt Probleme bei der Kapitalbeschaffung haben. Dieses Liquiditätsproblem ließe sich durch eine Aufnahme auf die RAY-Whitelist beheben. 

Nichtsdestotrotz sind die durchschnittlichen Erträge auf Tagesbasis bei den verschiedenen intelligenten Verträgen vergleichbar. Folglich lässt sich dem Markt bereits in dieser frühen Phase eine gewisse Effizienz unterstellen. Allerdings gibt es regelmäßig Möglichkeiten, die Investoren zur Erzielung von Überrenditen nutzen können. RAY soll eben jene Potenziale im DeFi ausnutzen. Laut Ogilvie könne der Robo Advisor eine 20-prozentige Überrendite im Vergleich zu Compound erzielen. 

Das Potenzial beim Compounding
Das Potenzial beim Compounding @Staked.us

Die Funktionsweise von RAY 

Grundsätzlich basiert der Robo Advisor von Staked auf Non Fungible Tokens (NFT). Diese authentifizieren die Rechte am entsprechenden Finanzprodukt und verbriefen die getätigte Einlage. Sobald ein Anleger Geld in den Robo Advisor for Yield Service investiert, erhält man einen NFT, welche das Investment verbrieft. Bei der Auszahlung der Assets aus dem Investmentpool muss das NFT eingelöst werden. Hierbei können Auszahlungen nur an die Wallet erfolgen, die die Transaktion veranlasst haben. 

Für Ogilvie ist RAY lediglich der Beginn für die kommenden Services aus dem Bereich der DeFi. Langfristig haben regelbasierte Programme die Möglichkeit Investments ganzer Kundengruppen zu automatisieren. Neben Renditepotenzialen ließen sich auf diese Weise auch Risikopräferenzen berücksichtigen.

Für mich ist die Nutzung eines Robo Advisors die Zukunft im Bereich der dezentralisierten Finanzwelt. Vor allem inaktive Investoren profitieren von einer höheren Effizienz beim Investieren und können somit bessere Renditen erzielen.