Regierung von Gibraltar beauftragt Entwicklung von Blockchain-Lehrplänen

Die Regierung des Inselstaates Gibraltar hat im Zusammenspiel mit der Universität von Gibraltar eine Arbeitsgruppe zusammengestellt. Der Fokus dieser Arbeitsgruppe liegt auf der Entwicklung von Blockchain-verbundenen Lehrplänen für Studiengänge.

flagge-von-gibraltar-620x310 Regierung von Gibraltar beauftragt Entwicklung von Blockchain-Lehrplänen
Flagge von Gibraltar @wikimedia.org

Gibraltar implementiert Blockchain-Technologie im Lehrplan

Ein Bericht vom 19. Oktober 2018 verdeutlicht die Bemühungen der gibraltarischen Regierung zur Implementierung der Blockchain-Technologie im Inselstaat. Demnach ist die Regierung eine Kooperation mit der lokalen Universität eingegangen und hat eine Arbeitsgruppe aufgesetzt. Diese Arbeitsgruppe soll bei der Entwicklung von Lehrplänen helfen und die Blockchain-Technologie als wichtigen Bestanteil in den Lehrplänen der Studenten implementieren.

Mit der New Tew Technologies in Education (NTiE) haben die Regierung, die Universität von Gibraltar und zahlreiche Technologiefirmen eine gemeinsame Initiative gegründet. Vor allem das rasante Wachstum neuer Technologien trägt zu einem höheren Expertenbedarf bei. Dementsprechend versucht die NTiE dem steigenden Bedarf an Fähigkeiten mit neuen Kursen zu begegnen. Diese sich wandelnden Anforderungen werden von staatlichen und privaten Unternehmen vorangetrieben. Die ersten Kurse sollen bereits zum Ende des Jahres angeboten und durch die Finanzkommission des Inselstaats zertifiziert werden.

Insbesondere die innovativen Studienkurse, welche auf Expertenwissen und -meinungen basieren, können dazu beitragen, dass die Distributed Ledger Technologie zu einem relevanten Bestandteil in der gibraltarischen Wirtschaft wird. Zudem möchte die Universität durch die Fokussierung auf Zukunftstechnologien ein steigendes Knowhow im Land erreichen. Zu den wichtigsten Zukunftstechnologien gehören laut Gilbert Licudi, einem Berater der Queen, Minister von Gibraltar und Funktionär der Universität von Gibraltar, die Distributed Ledger Technologie, Programmierung und Smart Contracts.

New Technologies in Education soll Gibraltar zum Hub transformieren

Basierend auf den Aussagen der Regierung soll die Gründung der NTiE-Arbeitsgruppe dazu beitragen, dass das Land eine steigende Relevanz als Hub für neue Technologien gewinnt. Die Implementierung der Distributed Ledger Technologie im Bereich der Bildung entspricht auch dem grundlegenden Plan der gibraltarischen Regierung. Bereits im Januar 2018 verkündete diese, dass das Land im Rahmen der Legislative ausschließlich auf die Distributed Ledger Technologie setzen wird.

Laut John Cortes, dem Minister für Bildung, bieten zum aktuellen Zeitpunkt nur 27 Prozent aller Universitäten Blockchain-bezogene Kurse an. Wird der Fokus auf die 50 größten internationalen Universitäten gelegt, so steigt der relative Anteil der Blockchain-bezogenen Studienkurse an. Insgesamt zeigt sich, dass das Interesse an der Technologie ein steigendes Interesse genießt. Vor allem in den USA genießen Krypto- und Blockchain-bezogene Studienfächer ein hohes Interesse. Im internationalen Vergleich gilt die USA als Kernmarkt für die Blockchain-Technologie. Aus einer Untersuchung geht hervor, dass nur fünf von 18 Universitäten von außerhalb der USA einen Blockchain-bezogenen Studienkurs anbieten.

Das hohe Interesse an der neuen Technologie verdeutlicht auch die New York University. Diese hat im September als erste Universität der USA ein Masterkurs für die Blockchain-Technologie aufgesetzt. Ermöglicht wurde dies durch eine Zusammenarbeit mit der NYU Stern School of Business. Insbesondere das rege Interesse der Studenten sorgt dafür, dass die Universität von New York im kommenden Semester weitere Blockchain-bezogene Studienfächer anbieten wird.