Proxeus | Toolbox zur DApp Entwicklung

Proxeus möchte die Dezentralisierung für traditionelle Unternehmen erleichtern und dabei eine führende Rolle einnehmen. Hierbei legt das Unternehmen einen Fokus auf die Minimierung des bürokratischen Aufwands und nutzt dafür die Blockchain-Technologie. Das StartUp bezeichnet Ihr Angebot selbst als “WordPress for the blockchain“, da die Entwicklung von DApps vereinfacht wird.

 

proxeus-logo-620x238 Proxeus | Toolbox zur DApp Entwicklung
Proxeus Logo @proxeus.com

 

Möglichkeiten der Dezentralisierung durch den Einsatz der Blockchain

Das lukrative Universum der Blockchain und der Smart Contracts ist heutzutage für viele Unternehmen kaum greifbar. Lediglich Unternehmen, die langfristig agieren oder über ein skalierbares Kapital verfügen investieren in die neue Technologie, da es sich oftmals um Lösungen handelt, die von Grund auf entwickelt werden müssen.

Viele Tools, die bereits heute verfügbar sind, werden lediglich auf bestehender Infrastruktur gehostet, sodass keine direkte Interaktion mit der Blockchain sichergestellt werden kann. Somit können die Kunden auch nicht von den umfassenden Vorteilen eines dezentralen Registers profitieren.

 

Was ist eine DApp (dezentralisierte App)?

 

Proxeus – erste Toolbox zur Entwicklung von DApps

Das Schweizer Startup Proxeus entwickelt zum aktuellen Zeitpunkt die erste Toolbox, welche die Entwicklung von einfachen DApps  ermöglichen soll. Dabei nimmt sich das Unternehmen ein Beispiel an WordPress, denn diese Open-Source-Software kann mittlerweile als Grundlage zur Entwicklung umfassenden Webshops genutzt werden. Die von Proxeus entwickelt Toolsbox soll Entwicklern einen Baukasten zur Verfügung stellen, welcher über vorgefertigte Module verfügt. Diese können von den Nutzern kombiniert und ergänzt werden, sodass umfassende DApps, welche auf der Blockchain basieren, entwickelt werden können. Zudem nimmt das Unternehmen eine unterstützende Funktion ein, sodass alle Nutzer eine steigende Effizienz im Unternehmen realisieren können.

Die Toolbox wird mittlerweile seit 2,5 Jahren vorangetrieben, sodass derzeit die Beta-Phase stattfindet. Laut der Roadmap (Download: Proxeus-White Paper) der Entwickler soll zudem gegen Jahresende die erste Applikation angeboten werden. Diese wird dann auf der finalen Plattform laufen und in weiteren Schritten aktualisiert.

 

 

Proxeus kann bereits erste Erfolge verzeichnen

Bereits jetzt kann Proxeus einige relevante Erfolge verzeichnen, sodass das öffentliche Interesse an der Plattform angestiegen ist. Laut den neusten Medienberichten hat das Schweizer Unternehmen in Kooperation mit IBM Switzerland, Canton Zug und Swisscom eine rechtskräftige Registration eines Unternehmens durch den Einsatz der Blockchain-Technologie durchgeführt. Die Registrierung wurde im Rahmen der „Digitalswitzerland Challenge“ durchgeführt. Bei der „Digitalswitzerland Challenge“ handelt es sich um eine Herausforderung, an der einige der führenden Unternehmen aus dem Bereich der Digitalisierung teilnehmen.

Die Registrierung auf einer Blockchain resultierte aus dem hohen bürokratischen Aufwand. Insbesondere der klassische Prozess zur Unternehmensanmeldung sei besonders langwierig und bürokratisch, sodass der Bedarf für ein alternatives Vorgehen auf dem Schweizer Markt identifiziert wurde. Der finale Vorgang soll alle Stakeholder wie den Entrepreneur, Banker, Rechtsanwalt, Notar und das jeweilige Gewerberegister in einem digitalen Arbeitsablauf darstellen. Durch den Einsatz von Blockchain und Smart Contract können die Schlüsselprozesse unmittelbar realisiert und der Zeitbedarf nachhaltig reduziert werden.

 

Neue Partnerschaft soll Zielerreichung von Proxeus beschleunigen

Im vergangenen Monat konnte Proxeus eine wichtige Partnerschaft mit dem Speicherdienst MOUNT10 unterschreiben. Laut den Unternehmensvertretern sei diese Partnerschaft ein wichtiger Meilenstein bei der Erreichung der ambitionierten Ziele. Durch die Partnerschaft erhält der Proxeus-Dienst die Möglichkeit die verschlüsselten Daten des Nutzers sicher auf einen externen Speicherplatz zu transferieren. Durch dieses Vorgehen erhalten beide Unternehmen Zugriff auf die gespeicherten Daten, welche wiederrum ein Höchstmaß an Sicherheit aufweisen.

Doch die Erfolge des Unternehmens sind noch weitreichender, denn das Schweizer Startup hat vor kurzem ein für das XES-Token durchgeführt, in dessen Rahmen 25 Millionen US-Dollar von Investoren gesammelt werden konnten. Dabei wurde das ICO über einen Zeitraum von lediglich zwei Tagen durchgeführt. Zusätzlich erhielt das Unternehmen eine Auszeichnung für das beste Startup der Schweiz. Aus den Aussagen der Plattformbetreiber geht hervor, dass 10 Millionen US-Dollar im Rahmen eines Vorverkaufs eingenommen werden konnten. Hierbei traten lediglich 20 Käufer auf. Anschließend wurden weitere 15 Millionen US-Dollar durch den Hauptverkauf umgesetzt. Bei diesem Vorgang wurden rund 800 neue Investoren gefunden.

Natürlich basieren diese hohen Investitionen der Investoren in der Annahme, dass die Proxeus-Plattform in Zukunft die übernehmen kann. Allein steht das Unternehmen mit diesem Ziel nicht, denn auch andere Entwickler fokussieren sich auf die Entwicklung einer passenden Plattform. So hat auch das Projekt „Elemential“ eine ähnliche Plattform entwickelt, welche vor allem auf die Vereinfachung bestehender Prozesse ausgerichtet ist.