WhatsApp testet Einsatz von Kryptowährungen

Whatsapp Kryptowährungen

Bekanntermaßen hat sich der Social-Media-Gigant Meta (ehemals Facebook) vor einigen Jahren in einer milliardenschweren Übernahme den Messanger-Dienst WhatsApp gesichert. Nun plant Meta offenbar, auch Krypto-Zahlungen über WhatsApp zu ermöglichen. Zu diesem Zweck wurde ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, an dem eine begrenzte Anzahl von Nutzern aus den USA teilnimmt. Auch das Wallet stellt Meta mit der erst kürzlich erschienenen digitalen Geldbörse namens Novi selbst bereit. Zunächst sollen nur Zahlungen in Form des Stablecoins Pax Dollar (USDP) möglich sein. Meta plant mit diesem Schritt offenbar WhatsApp als eine zentrale Zahlungsmethode in dem geplanten Metaverse zu implementieren.

Meta integriert Novi in WhatsApp

Vor allem im asiatischen Raum sind Zahlungen über Messanger-Dienste längst gang und gäbe. Die von Tencent betreibende Chat App WeChat hat weit über 1 Milliarde aktive Nutzer, welche praktisch sämtlich Waren und Dienstleistungen des Alltags direkt über die App bezahlen können. Eine solche Funktion will auch Meta in WhatsApp integrieren und plant dabei offenbar auf den Einsatz von Kryptowährungen. Bereits seit einiger Zeit befasst sich der von Mark Zuckerberg geleitete Konzern mit digitalen Währungen und arbeitete lange an einer eigenen Kryptowährung. Der Stablecoin Libra (wurde mittlerweile in Diem umbenannt) dient dabei als Kernstück von Metas Plänen, eine  Kryptowährung in das eigene Ökosystem zu integrieren. Diem wurde aufgrund regulatorischer Hürden allerdings zuletzt ausgebremst.

Ein frisches Pilotprojekt soll nun den Einsatz von Kryptowährungen in WhatsApp prüfen. Wobei zunächst im Rahmen des Tests nur eine Kryptowährung zur Verfügung steht. Der Stablecoin Pax Dollar ist eins zu eins an den Wert des US-Dollars gebunden und bildet diesen nach. Die Abwicklung erfolgt über die digitale Geldbörse Novi. Meta veröffentlichte sein eigenes Wallet erst im Oktober 2021 und ließ es in den USA und Guatemala von einer Vielzahl Nutzern testen. Ziel des Social-Media-Konzerns ist es, auf diese Weise Menschen den Zugang zu Zahlungsmethoden und Wallets zu geben, die normalerweise aufgrund politischer oder kultureller Hürden kein eigenes Bankkonto besitzen. Studien ergaben, dass dies auf etwa 1,7 Milliarden Menschen weltweit zutrifft. Das wäre eine enorme Zielgruppe für die neue Funktion von Whatsapp.

Der CEO von Novi schrieb zu den aktuellen Entwicklungen auf Twitter:

Zahlen wir bald alle über WhatsApp?

In einer offiziellen Mitteilung erklären die Verantwortlichen hinter Novi, dass zunächst eine „begrenzte Anzahl von Menschen in den USA Novi nutzen, um Geld direkt in ihrem WhatsApp-Chat zu senden und zu empfangen.“ Die Transaktionen sollen zudem gebührenfrei sein und es gebe bei der Anzahl an Transaktionen keine Limitierung. Es sind zudem erste Details bekannt, wie fortan Zahlungen über WhatsApp geleistet werden können. Demnach muss man lediglich über das „+“-Symbol eines Chats die neue Funktion „Zahlung“ anklicken und kann über das verbundene Wallet direkt bezahlen. Der für Novi verantwortliche Mitgründer David Marcus erklärte, dass diese Funktion in Zukunft auch für andere Dienste von Meta bereitstehen könnte. So sollen auch Zahlungsmöglichkeiten für Instagram und Facebook entwickelt werden.

Meta könnte auf diese Weise erheblichen Einfluss auf unseren zukünftigen Zahlungsverkehr nehmen. Die Zahlungen in Pax Dollar sollen sich bedingungslos in die jeweiligen Landeswährungen der Nutzer umwandeln lassen. Somit benötigen die Anwender praktisch keine Kenntnisse über Kryptowährungen im Allgemeinen oder die technischen Hintergründe. Die neue Funktion hat darüber hinaus keinen Einfluss auf die Privatsphäre der Nutzer der Chat App. Die Zahlungen, Nachrichten und Anrufe sind nach wie vor nach aktuellen Sicherheitsstandards verschlüsselt. Hinter dem verwendeten Stablecoin USDP steckt das Blockchain-Unternehmen Paxos, welches den Coin in Zusammenarbeit mit der bekannten Exchange Coinbase entwickelt hat.

Zusammenfassung und Fazit: Meta und WhatsApp könnten den weltweiten Zahlungsverkehr revolutionieren

Was in China bereits gelebter Alltag ist, könnte auch für Milliarden Menschen weltweit bald zum Standard werden: Bezahlen per Chat App. Meta plant den Einsatz von Kryptowährungen in WhatsApp. Zu diesem Zweck integriert der Konzern sein eigenes Wallet Novi in den Messanger-Dienst. Nutzern können dann zukünftig in Form des Stablecoins USDP Zahlungen per Chat versenden und empfangen.

Meta hält mit diesem Pilotprojekt an seinem Ziel fest, denn Alltag zu digitalisieren. Menschen, die heute über kein Bankkonto verfügen, erhalten auf diese Weise Zugriff auf eine barrierefreie und bedingungslose Zahlungsmethode. Sollte sich die neue Funktion im Test beweisen und als Erfolg herausstellen, könnte Meta die Art und Weise, wie wir Waren und Dienstleistungen bezahlen, völlig auf den Kopf stellen.

Autor
Autor

Jens Kerkmann interessierte sich bereits während seines Studiums im Bereich Wirtschaftsinformatik für die Themen Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Bis heute begleitet ihn die Materie in seinem Alltag und Berufsleben und er ist als Autor für Ratgeberartikel und Nachrichten aus dem Blockchain- und Digitalisierungsumfeld tätig.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!