Erster ERC-20 Converter Live auf dem Cardano Testnet

Cardano Coin Gold

Keine Woche ist es her, dass die erste dezentralisierte Exchange der Cardano-Blockchain in einer Testversion live gegangen ist. Nun wird Cardano um einen ERC-20-Converter erweitert.

Cardano zuletzt abgeschlagen

Aktuell liegt ADA auf dem sechsten Platz der Rangliste von CoinMarketCap. Cardano zeichnet sich durch eine Blockchain aus, die Smart Contracts ermöglicht und als Grundlage für das Web3 agiert.

Enthusiastische Anhänger des Projektes verleihen ihm gern den Namen „Ethereum-Killer“. Als direkter Konkurrent von Ether machte sich Cardano lange Zeit keinen besonders guten Namen. Es war lange still um ADA. Die Entwicklung der Infrastruktur ging im Vergleich zu seinen Wettbewerbern langsam voran.

Nicht nur der Platzhirsch Ethereum glänzt durch eine Vielzahl an neuartigen Entwicklungen, die den Markt anführen. Die meisten dezentralisierten Exchanges oder NFT-Plattformen nutzen die Ethereum-Blockchain.

Nebenher hängten gleich zwei Mitbewerber Cardano ab, welcher sich lange in den Top-5 der Kryptos mit der größten Marktkapitalisierung hielt. Über den Binance Coin läuft gleich ein gesamtes Ökosystem. Unter anderem die Binance Smart Chain.

Erst Anfang November zog Solana an Cardano vorbei und liegt derzeit direkt vor ADA auf Platz 5. Durch die neuesten Entwicklungen könnte Cardano nun wieder aufholen.

Cardanos Ökosystem wächst

Wie SundaeSwap am sechsten Dezember bekannt gab, befindet sich der erste dezentralisierte Cardano Exchange in einer öffentlich zugänglichen Testversion. Eventuelle Fehler sollen so vorab gefunden und behoben werden.

Künftig soll man Cardano-Token auf SundaeSwap tauschen können. Dieses Prinzip erfreut sich auf Seiten wie Uniswap bereits großer Beliebtheit.

Durch eine DEX kann der Wert des Cardano-Ökosystems schnell steigen. Neue Projekte können ihre Token so sehr einfach anbieten und Nutzer mit Web3-Anwendungen interagieren. Beliebte NFT Games leben oft von dieser Möglichkeit. Die umständliche Verwendung zentralisierter Exchanges lässt sich damit vermeiden.

SingularityNET veröffentlichte indessen den ersten Ethereum-Cardano-Converter, die Agix Converter Bridge. Das Projekt gab der Entwickler auf seinem eigenen Blog bekannt. SingularityNET bezeichnet sich selbst als ein dezentralisiertes KI-Netzwerk.

Die künstliche Intelligenz soll zur Gestaltung und Monetarisierung automatisierter Dienste Verwendung finden.

Sie möchten in Cardano investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Cardano Münze
Zur Cardano-Kaufanleitung

Was kann der Agix Converter?

Den Gebrauch ihrer künstlichen Intelligenz ermöglicht SingularityNET durch einen eigenen Token. Dieser Token heißt Agix und läuft aktuell über die Ethereum-Blockchain. Damit der Token zukünftig auch über Cardano laufen kann, entwickelte SingularityNET einen Cross-Chain-Converter.

Durch den Converter lassen sich Agix Token von Ethereum auf die Cardano-Blockchain und umgekehrt übertragen. Der momentane Testlauf beschränkt sich auf den Agix Token. Der Einsatz anderer Token liegt nahe, sobald der Test abgeschlossen ist und über das Mainnet läuft.

SingularityNET bittet darum, den Converter zu testen und eine Berichterstattung abzugeben, um die Funktionen des Dienstes auszureifen und zu verbessern. Die Demo-Währung lässt sich kostenfrei im dafür eingerichteten Faucet erwerben.

Übrigens: Da es sich um ein Testnet handelt, sind die gehandelten Werte rein fiktiv. Ein tatsächliches Guthaben ist hierfür nicht nötig.

Darum ist der Converter so brisant

Genau wie der Bitcoin ist auch Ethereum schon seit geraumer Zeit für geringe Geschwindigkeit und teure Netzwerkgebühren bekannt. Besonders für Entwickler mit großen Ambitionen ist Ethereum daher zunehmend uninteressant.

Die Entwickler Ethereums orientierten sich an den Bitcoin Improvement Proposals (BIP), um dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Was es mit den BIPs auf sich hat, erklärt dir Till auf unserem YouTube-Kanal.

Cardano möchte genau diese Schwäche des größeren Konkurrenten ausnutzen, um in Zukunft die interessantere Blockchain für Entwickler zu sein. Durch einen Converter könnten bereits existente Projekte einfach einen Wechsel zu Cardano schaffen.

IOG (früher IOHK) ist sich als Entwickler von Cardano bewusst, wie viel Potenzial ein solcher Converter mitbringt und unterstützte SingularityNET daher aktiv in der Entwicklung. Zwar ist der Converter im Augenblick auf einen Wechsel zwischen Cardano und Ethereum ausgelegt, in Zukunft ließe sich diese Methode jedoch auch auf andere Blockchains ausweiten.

Autor
Autor

Lennard ist ein überzeugter Krypto-Enthusiast. Als Freund der Selbstbestimmung begreift er Kryptowährungen als hohes Gut. Seine Begeisterung gilt vor allem den vertraulichen Kryptos.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!